Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Serie an unerwarteten Todesfällen in Italien beim Laufen wurde um eine weiter Tragödie erweitert.

Wie italienische Medien berichteten, starb in Viadana der Geschäftsmann Paolo Poletti unerwartet beim Lauftraining. Er wurde nur 49 Jahre alt.

Frau alarmierte Polizei

Der Vorfall ereignete sich an einem Sonntag Abend. Nachdem er mit Freunden den Tag im Schwimmbad verbracht hatte, startete er um 19 Uhr mit seinem Lauftraining. Als er auch zwei Stunden später nicht vom Training zurückkehrte, alarmierte seine Frau die Polizei und einige Freunde.

Zusammenhang mit Covid-Impfung wahrscheinlich

Die Polizei fand Paolo Poletti in der Nähe einer Motocross-Strecke leblos liegen. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Der Sportler hinterlässt nicht nur seine Frau Francesca, sondern auch seine Kinder Caterina (5 Jahre) und Alessandro (14 Jahre). Er war Geschäftsführer eines IT-Unternehmens. Beim Sportler waren keine Vorerkrankungen bekannt. Sein Tod kam plötzlich und unerwartet. Ob es einen Zusammenhang mit der skandalösen Covid-Impfung gibt, wurde, wie gewohnt, in den lokalen Medien verschwiegen.

Nachlese zu Todesfällen in (möglicherweise) direktem Zusammenhang mit der Covid-Impfung:


Kommentar schreiben

Senden
Blogheim.at Logo