Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv
 
Pin It

Die signifikant sprunghafte Steigung an Todesfällen bei Ausdauersportveranstaltungen in den letzten Monaten nimmt kein Ende.

Nun wurde der Tod eines jungen Sportlers beim Spartan Race Cesenatico in Italien bekannt. Der 34-jährige Stefano brach bei dem bekannten Hindernisrennen zusammen. Zwei Tage später wurde nun der Tod des Sportlers verkündet.

Sportler brach nach knapp 2 Kilometern zusammen

Der Unglück geschah am Samstag um 9:18 Uhr beim Spartan Sprint Cesenatico in der italienischen Region Emilia-Romagna. Nach etwa einem Drittel des Rennens (1.800 Meter nach dem Start) brach der Sportler bewusstlos zu Boden. Danach folgten 40-minütige Wiederbelebungsmaßnahmen am Unfallort, ehe der Sportler in das Bufalini-Krankenhaus in Cesane gebracht wurde. Dort verstarb der Sportler.

Todesursache: Herzinfarkt

Als Ursache für den Tod wurde ein Herzinfarkt angegeben. Es war mittlerweile einer von sehr vielen Todesfällen in den letzten Monaten in Italien bei Ausdauersportveranstaltungen. Eine deutliche Steigerung an tödlichen Vorfällen bei Sportveranstaltungen seit der massenhaften Verabreichung der umstrittenen mRNA-Injektion ist mittlerweile unumstritten.

Nachlese zu Todesfällen in (möglicherweise) direktem Zusammenhang mit der Covid-Impfung:

Weitere Fälle Ende 2021 in Zusammenhang mit der Corona-Impfung:

Pin It

Kommentare

0
Fritz
Montag, 30. Mai 2022 22:53
Irgendwie wird das gefühlt sogar immer mehr. Schon traurig so etwas. Und genauso traurig, dass noch immer so viele Leute die Wahrheit nicht sehen möchten
Like Gefällt mir Kommentar melden

Kommentar schreiben

Senden
 
 
Blogheim.at Logo