Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Pin It

Vergangenen Donnerstag wäre mitten in München ein Läufer beinahe beim Training gestorben.

Ein 52-jähriger Sportler lief im Bereich der Luitpoldbrücke, ehe er wie aus dem Nichts bewusstlos zusammenbrach. Zu seinem großen Glück waren drei Ärzte in unmittelbarer Nähe.

Schutzengel waren in direkter Nähe

Der Sportler fiel bewusstlos zusammen und zeigte keine Lebenszeichen. Ein Arzt, der direkt in der Nähe war, konnte sofort erste Maßnahmen ergreifen und die Wiederbelebungsmaßnahmen starten. Kurze Zeit später kamen ihm zwei weitere Ärzte zur Hilfe, die sich in der Nähe des Unfallortes befanden.

Auf dem Weg der Besserung

Die Ärzte konnten ihn vor Ort erfolgreich reanimieren. Danach wurde er in ein Krankenhaus gebracht, wo sich der Zustand des Sportlers weiter verbesserte. Ohne das schnelle Eingreifen der Ärzte, die sich zufällig in der Nähe befanden, wäre der Läufer höchst wahrscheinlich verstorben.

Nachlese zu Todesfällen in (möglicherweise) direktem Zusammenhang mit der Covid-Impfung:

Weitere Fälle Ende 2021 in Zusammenhang mit der Corona-Impfung:

Pin It

Kommentar schreiben

Senden
 
 
Blogheim.at Logo