Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Du bist regelmäßig müde und weißt so recht nicht woran das liegt!

In diesem Artikel stellen wir dir die häufigsten Ursachen für regelmäßige, chronische Müdigkeit vor. Zudem geben wir dir Tipps, wie du diesen Zustand der ständigen Müdigkeit, der deine Lebensqualität stark einschränkt, endgültig beenden kannst.

Müdigkeit beeinflusst unsere Lebensqualität massivst

Wenn du dich ständig müde fühlst, bist du garantiert nicht der einzige Mensch mit diesem Leiden. Denn das Problem chronischer Müdigkeit ist in unserer, von ständigem Stress und Erfolgsdruck begleiteten Welt, längst weit verbreitet. Allerdings solltest du es nicht auf Dauer hinnehmen, ununterbrochen müde zu sein. Denn das wirkt sich langfristig unglaublich negativ auf deine Lebensqualität aus.

Um das Gefühl ständiger Müdigkeit zu bekämpfen, solltest du zuerst herausfinden, welche Gründe dafür die Ursache sein könnte. Häufig ist es meist nur eine Stelle an der du schrauben musst, manchmal könnten aber auch mehrere Gründe die Ursache für deine regelmäßige Müdigkeit sein.https://ssl-vg03.met.vgwort.de/na/59066525e23c45ecb256980a3c0603bb

Das sind die elf häufigsten Gründe für ständige Müdigkeit:

1) Zu wenig Schlaf

Zu wenig Schlaf ist natürlich der Klassiker, muss aber nicht unbedingt die Ursache für deine chronische Müdigkeit sein. Grundsätzlich werden von den meisten Wissenschaftlern sieben bis acht Stunden Schlaf pro Nach empfohlen. Es gibt allerdings auch Menschen, die nur vier oder fünf Stunden pro Nacht schlafen und trotzdem nie müde sind. Andererseits gibt es auch Menschen, die trotz acht Stunden Schlaf regelmäßig müde sind. Leidest du allerdings unter chronischer Müdigkeit und schläfst nur wenige Stunden pro Nacht, dann solltest du unbedingt versuchen, länger zu schlafen.

2) Zu viel Schlaf

Doch nicht nur zu wenig Schlaf kann die Ursache für ständige Müdigkeit sein, sondern auch zu viel Schlaf. Mehr als neun Stunden solltest du pro Nacht nicht schlafen, zumindest nicht regelmäßig. Gründe dafür gibt es viele. Einer zum Beispiel ist das fehlende Sonnenlicht, das dir durch das viele Schlafen entgeht. Wieso das eine Ursache für deine chronische Müdigkeit sein kann, erklären wir dir im 10. Grund. Schläfst du zudem zu viel, führt das natürlich auch dazu, das dein Körper weniger Zeit hat, sich pro Tag zu bewegen. Dauerhaft zu wenig Bewegung, kann in der Folge auch eine Ursache für ständige Müdigkeit sein.

3) Durchschlafprobleme

Leider eines der am schwierigsten zu behebenden Probleme und daher auch eine der häufigsten Ursachen für ständige Müdigkeit. Gerätst du während der Nacht ständig aus dem Tiefschlaf, so kann sich dein Körper nicht richtig erholen. Der Körper benötigt rund 20 bis 30 Minuten bis er in die Tiefschlafphase kommt. Gerätst du während des Schlafs immer wieder aus dieser Phase, befindest du dich in der Nacht oft nur wenige Stunden im Tiefschlaf. Da nützt es auch wenig, wenn du acht oder neun Stunden im Bett liegst, aber kaum in den Tiefschlaf gelangst.

Dieses Problem zu beheben ist verdammt schwierig. In einem Schlaflabor kannst du ermitteln, ob du einen "guten" oder "schlechten" Schlaf hast, da es viele Personen gar nicht wahrnehmen, wenn sie regelmäßig in der Nacht aus dem Schlaf gerissen werden. Auch Activity-Tracker können das Schlafverhalten anhand der Herzfrequenzentwicklung aufzeichnen, auch wenn sie nicht annähernd so zuverlässig sind, wie Experten in einem Schlaflabor.

Hast du tatsächlich Schlafprobleme, dann musst du natürlich nach Lösungen suchen, diese zu beheben. Und das ist alles andere als einfach. Versuche erstmal, alle möglichen Störfaktoren auszuschließen bzw. zu entfernen. Möglicherweise liegt es an der Matratze, an der Raumtemperatur (das Schlafzimmer sollte nicht zu warm sein) oder an störenden Nebengeräuschen, wie etwa dem Schnarchen des Bettnachbars. Auch viel Stress im Alltag können dich immer wieder aus dem Schlaf reisen.

4) Schlafrhythmus

Versuche möglichst immer zu gleichen Abendzeit schlafen zu gehen und zur gleichen Zeit aufzustehen. Der menschliche Körper gewöhnt sich an bestimmte Prozesse. Gehst du zum Beispiel immer um 22:00 Uhr schlafen, gewöhnt sich der Körper an diesen Prozess, sodass du um diese Zeit müde wirst und keine Probleme beim Einschlafen hast.

Gehst du hingegen einmal um 21 Uhr schlafen, dann wieder um 3 in der Nacht, ist die Gefahr einerseits groß, das du häufig nicht einschlafen kannst und andererseits auch regelmäßig in der Nacht aufwachst.

5) Falsche Ernährung

Ein heißer Grund für deine Müdigkeitsprobleme kann auch in der Ernährung liegen. Isst du generell zu wenig, ist die Gefahr groß, das du dich müde und schlapp fühlst. Ein dauerhaft leerer Kohlenhydratspeicher raubt dir die Energie und macht dich wohl oder übel zum dauerhaften Couch Potatoe. Aber auch zu viele Kohlenhydrate können uns müde machen, da diese zwar den Blutzuckerspiegel zuerst rasch ansteigen lassen, in der Folge aber wieder rasch absinken lassen. Das Resultat dieses Prozesses ist Müdigkeit. Ein ähnlicher Ablauf tritt übrigens auch bei Kaffee oder Energy-Drinks auf, die dich zwar kurzfristig pushen, aber danach sogar deine Müdigkeit bestärken können.

Vegetarier, Veganer und Frauen haben zudem häufig das Problem eines Eisenmangels oder eines Mangels an Vitamin B12. Eisen ist in Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch und Brot, aber auch in Gemüse enthalten. Ein Mangel an Eisen führt eigentlich immer zu Müdigkeit und auch Konzentrationsproblemen. Mittels Blutbild kannst du eruieren, ob du einen Eisenmangel hast oder nicht. Selbiges gilt für Vitamin B12, das u.a. stark in Fisch, Käse oder Eiern enthalten ist.

Mit Klick auf "Weiter" kommst du zu den weiteren Gründen und Lösungen:


Kommentar schreiben