SPORTNAHRUNG Schnellsuche

Schnellsuche: Erweiterte Suche

Der Kalorienverbrauch beim Marathon lässt sich sehr einfach berechnen.

Alles was der Sportler dafür benötigt, ist das eigene Körpergewicht. Die Geschwindigkeit hat im Falle einer fest vorgegebenen Distanz, wie es beim Marathonlauf der Fall ist, eine untergeordnete Rolle.

Zwar ist beim Laufen der Kalorienverbrauch bei einem schnellen Tempo natürlich deutlich höher als bei einem langsamen Tempo. Da ein Marathonläufer, der die 42,195 Kilometer in zweieinhalb Stunden zurücklegt, im Vergleich zu einem Marathonläufer, der dafür fünf Stunden benötigt, natürlich auch nur halb so lange unterwegs ist, gleicht sich der durch das schnellere Tempo erhöhte Kalorienverbrauch mit der kürzeren Laufdauer wieder aus.https://vg08.met.vgwort.de/na/4023939fc2f1468ea073a25fb47fdef2

Faktoren, die den Kalorienverbrauch beim Marathon beeinflussen

Das Körpergewicht hat allerdings einen erheblichen Einfluss auf Kalorienverbrauch beim Marathon. Bewältigen etwa zwei Läufer mit einem Körpergewicht von 70 Kilogramm und 100 Kilogramm die Marathondistanz in jeweils dreieinhalb Stunden, so hat der Marathonläufer mit 100 Kilogramm deutlich mehr Kalorien verbraucht (ca. 1.200 kcal mehr), da der Energieaufwand für den "Transport" von 100 Kilogramm Körpermasse natürlich im Vergleich zu den 70 Kilogramm deutlich höher ist. Weitere Faktoren, wie etwa das Alter, Geschlecht, durchschnittliche Herzfrequenz während der sportlichen Aktivität und Trainingszustand haben ebenfalls einen Einfluss auf den Kalorienverbrauch, allerdings sind diese Beeinträchtigungen nur sehr gering.

Demnach reicht es bei einer fest vorgegeben Distanz tatsächlich aus, wenn wir unser Körpergewicht wissen. Dafür hat sich folgende Formel etabliert:

Körpergewicht in Kilogramm * Zurückgelegte Wegstrecke * 0,95

Mit folgendem Tool kannst du deinen Kalorienverbrauch beim Marathon berechnen:

Kalorienverbrauch-Rechner: kcal beim Marathon berechnen

Distanz: Meter

Gewicht: kg



Ergebnis: kcal

Tabelle: Kalorienverbrauch beim Marathon

GewichtKalorienverbrauch
40 1.603
45 1.804
50 2.004
55 2.205
60 2.405
65 2.606
70 2.806
75 3.006
80 3.207
85 3.407
90 3.608
95 3.808
100 4.009
105 4.209
110 4.409
115 4.610
120 4.810

Gewicht in kg | Kalorienverbrauch in kcal

Der Kalorienverbrauch steigt also beim Marathon pro fünf Kilogramm Körpergewicht im Schnitt um ziemlich genau 200 Kilokalorien an.

Ein paar wichtige Anmerkungen dazu:

1) Berechnung basiert auf dem absoluten Kalorienverbrauch

Angegeben ist immer der "absolute Kalorienverbrauch". Da wir allerdings auch bei Inaktivität Kalorien verbrauchen, heißt das nicht, dass wir z.B. mit einem Gewicht von 90 Kilogramm "dank" des Marathons 3.207 Kalorien "zusätzlich" verbrauchen. Denn auch beim Schlafen oder beim Arbeiten verbrauchen wir Kalorien. Grundsätzlich verbraucht der Mensch an einem "normalen Tag" rund 2.000 bis 3.000 Kalorien ohne Sport. So können wir davon ausgehen, dass wir bei Inaktivität 100 kcal pro Stunde verbrauchen. Benötigen wir also für den Marathon vier Stunden, wäre der relative Kalorienverbrauch beim 80 Kilogramm schweren Mann in etwa bei 2.800 Kalorien (Berechnung: 3.207 - 400).


2) Ernährung beim Marathon berücksichtigen

Wer den Marathon schneller läuft, nimmt in der Regel etwas weniger Kalorien während des Wettkampfes zu sich, da das Ziel schneller erreicht wird. Demnach ist das Kaloriendefizit bei einem schnelleren Marathonlauf womöglich etwas differenzierter als das Kaloriendefizit bei einem langen Dauerlauf. Die Unterschiede sind aber nur marginal.

Mehr dazu auch hier:


3) Nachbrennefekt berücksichtigen

Wer nun etwas enttäuscht ist, dass der relative Kalorienverbrauch beim Marathon doch nicht so hoch ist, der kann beruhigt sein. Denn nach intensiven sportlichen Belastungen verbrauchen wir auch in den Stunden nach der Aktivität vermehrt Kalorien. Das liegt an einem verstärkt arbeitenden Stoffwechsel. Je intensiver die Aktivität war, desto stärker ist der Nachbrenneffekt. Also nach einem Marathon ist dieser garantiert sehr hoch. Leider wird der Nachbrenneffekt durch die Aufnahme von Kohlenhydraten "marginal" abgeschwächt. Diese benötigen wir aber nach langen sportlichen Belastungen so bald wie möglich.


4) Das Training berücksichtigen

Wer für einen Marathon trainiert, der lebt mit großer Wahrscheinlichkeit sehr gesund. Denn dafür sorgt vor allem das Training. Durch die langen Dauerläufe verbrennen wir ebenfalls viele Kalorien. Laufen wir zum Beispiel im Training 28 Kilometer, dann sind es zumindest zwei Drittel des Kalorienverbrauchs vom Marathon. Ergo ist man als Marathonläufer bei der Ernährung viel flexibler.

Fasten ist nicht notwendig bzw. zumeist gar nicht zielführend. Denn vor allem Kohlenhydrate und Proteine sind nach und teilweise auch vor dem Sport zwingend notwendig, damit wir solch lange Ausdauerbelastungen erfolgreich überstehen.

Wer einen Marathon läuft bzw. für einen Marathon trainiert, muss sich also weniger Gedanken beim Kalorienverbrauch machen, sondern vielmehr bei der Kalorienaufnahme.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Zusammenfassung: Diese Faktoren beeinträchtigen den Kalorienverbrauch beim Marathon

  • Gewicht - sehr starke Beeinflussung
  • Nachbrenneffekt - mittlere Beeinflussung
  • Tempo - kleine Beeinflussung
  • Laufdauer - kleine Beeinflussung
  • Herzfrequenz - kleine Beeinflussung
  • Geschlecht - kleine Beeinflussung
  • Genetik - kleine Beeinflussung
  • Körpergröße = kleine Beeinflussung
  • Alter - sehr kleine Beeinflussung

Anmerkung: Wir möchten noch einmal erwähnen, dass es dabei explizit um den Marathon geht. Wie es nun mit dem Kalorienverbrauch bei nicht fix definierten Distanzen mit unterschiedlichem Lauftempo ist, haben wir hier erklärt:

Weitere Tools:


Kommentar schreiben

Senden

Weitere interessante Themen

 
 

 DasE-Book Trainingspläne für Läufer

NEU: Mach mit beim Good Morning Run

Planet Earth Run

Die offiziellen Medaillen des Anti Corona Run

 

Weitere Themen

Bestzeit-Club
Blogheim.at Logo