Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Nächste schreckliche Nachricht um die skandalöse "Covid-Impfung".

Die erst 17-jährige Stabhochspringerin Lisa Gruber zählt zu den größten Talenten weltweit in ihrer Disziplin. Doch wie nun bekannt wurde, erlitt die österreichische Athletin im Herbst des vergangenen Jahres eine Herzmuskelentzündung nach der sogenannten Corona-Impfung.

Arzt bestätigt Verdacht

Die Stabhochspringerin Lisa Gruber feierte im vergangenen Sommer mit Platz 3 bei den U20-Europameisterschaften ihren bisher größten Karriereerfolg. Doch danach nahm die Karriere eine erschreckende Wendung. Als sie sich im Oktober 2021 zum zweiten Mal der Gentherapie unterzog, erlitt sie eine Herzmuskelentzündung. Sie fühlte sich direkt nach der Impfung müde und energielos. Anfangs konnten die Ärzte keine Ursache für diesen Leistungseinbruch feststellen. Erst im März konnte ein Arzt den schrecklichen Verdacht bestätigen: Eine durch die Impfung verursachte Herzmuskelentzündung.

Auch nach 9 Monaten mit Defiziten

Ich durfte drei Monate gar nichts tun. Im Endeffekt habe ich erst im Mai wieder begonnen. Jetzt kann ich zumindest wieder Sprünge absolvieren, aber Läufe gehen noch gar nicht," so Lisa Gruber gegenüber der Kronen Zeitung. Aufgrund der kaum vorhandenen Konkurrenz in Österreich reichte die aktuelle Form aber immerhin aus, um den Staatsmeistertitel im Stabhochsprung zu gewinnen. Mit 3,80 Metern lag sie da aber deutlich unter ihrer Bestzeit.

"Würde wieder Impfungen brauchen"

Nun benötigt sie 4,05 Meter für das Limit zu den U20-Weltmeisterschaften. Aber da gibt es noch ein anderes Problem: „Selbst wenn’s klappt, ist unsicher, ob ich fahre. Es ist eine lange Reise und ich würde wieder Impfungen brauchen. Ich weiß nicht, wie ich das vertragen würde," so Lisa Gruber gegenüber der Kronen Zeitung

Unfassbar, eine Sportlerin, die durch eine extrem gefährliche Impfung eine Herzmuskelentzündung erlitten hatte, muss sich also erneut impfen, damit ihr nicht die Teilnahme an internationalen Meisterschaften verwehrt wird.

Nachlese zu Todesfällen in (möglicherweise) direktem Zusammenhang mit der Covid-Impfung:

Weitere Fälle Ende 2021 in Zusammenhang mit der Corona-Impfung:

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Kommentare

0
Julius Topcgal
Montag, 11. Juli 2022 11:38
Es ist eigentlich furchtbar. Leider gibt extrem viele junge Leute, die sich den Dreck reinhauen, nur damit sie feiern gehen können. Bei so etwas habe ich kein Mitleid mehr. Aber für solche Sportler ist das ja Existenzbedrohend. Unfassbar, diejenigen, die das zu verantworten haben, sollte man das restliche Leben wegsperren. Schwerverbrecher sind das!
Like Gefällt mir Kommentar melden

Kommentar schreiben

Senden
Blogheim.at Logo