Anti Corona Run

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Während Hobbyläufer und Hobbyläuferinnen bei großen Städte-Marathons auf der Jagd nach persönlichen Bestzeiten das Ambiente genießen, kämpfen internationale Top-Athleten nicht nur um die Spitzenplätze, sondern auch um wichtiges Preisgeld.

Denn die Preisgelder bei Marathonläufen sind vor allem für die zahlreichen Weltklasseläufer aus Afrika existenziell notwendig. Für diese stehen bei den Städte-Marathons nicht die Stimmung an der Strecke oder die Sehenswürdigkeiten im Vordergrund, sondern der Kampf gegen die Uhr und die Konkurrenz.

Preisgelder für Platzierung; Prämien für Rekorde und Limits

Nur die schnellsten Athleten im Feld werden mit attraktiven Preisgeldern belohnt, die die langfristige Ausübung des Sport als Beruf erlauben. Durch Weltrekorde, Streckenrekorde und Zeit-Boni kann das Preisgeld erheblich aufgebessert werden.

Bis zu 500.000 US-Dollar für den Marathon-Weltrekord

Die größten Marathons der Welt würdigen einen Marathon-Sieg immerhin mit 100.000 US-Dollar oder sogar noch etwas mehr. Für Weltrekorde ist so mancher Veranstalter sogar bereit, bis zu eine halbe Million US-Dollar zu bezahlen.

Diese Marathonläufe zahlen sehr hohe Preisgelder aus:

1) Preisgeld Boston Marathon

Der älteste Marathon der Welt lockt die internationalen Top-Athleten mit einem rekordverdächtigen Preisgeld. Zwar sind beim Boston-Marathon aufgrund des Punkt-zu-Punkt-Kurses keine Marathon-Weltrekorde möglich, der Sieg wird aber immerhin mit jeweils 150.000 US-Dollar honoriert. Der und die Zweitplatzierte dürfen sich immerhin mit der Hälfte der Siegerprämie trösten. Für Platz 3 gibt es 40.000 US-Dollar und sogar für Platz 15 wird ein "Taschengeld" von 1.500 US-Dollar ausbezahlt. Die Sieger der Rollstuhl-Wertung werden mit 25.000 US-Dollar belohnt.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Für eine Zeit unter dem Marathon-Weltrekord gibt es zusätzlich rund 50.000 US-Dollar, für einen Streckenrekord immerhin rund 25.000 US-Dollar. Robert Kipkoech Cheruiyot ist durch den Boston-Marathon zum reichen Mann geworden. Der Läufer aus Kenia verdiente durch seine vier Siege (2003, 2006, 2007, 2008) fast 500.000 US-Dollar.

Alle Details zum Boston Marathon


2) Preisgeld Dubai Marathon

Der Sieger und die Siegerin des Standard Chartered Dubai Marathons wurden 2018 mit jeweils 200.000 US-Dollar belohnt. Für einen Marathon-Weltrekord hätte es damals einen satten Bonus von 100.000 US-Dollar gegeben. In Summe wäre ein Marathon-Weltrekord in Dubai also 300.000 US-Dollar wert gewesen. Im Jahr 2008 wurde der Dubai-Marathon gar mit einem Preisgeld von jeweils 245.000 US-Dollar für den Sieger und die Siegerin ausgeschrieben - der bisher höchste Wert aller Zeiten. Für einen Weltrekord hätte es damals sogar eine halbe Millionen US-Dollar gegeben.

2019 reduzierte Dubai allerdings die Prämien um teilweise mehr als die Hälfte. In Summe gab es für die Top 10 statt 816.000 US-Dollar nur noch 385.000 US-Dollar, davon jeweils 100.000 US-Dollar für den Tagessieg.

Der Weltrekord-Bonus ist in Dubai übrigens nicht unmöglich. So lief etwa im Jahr 2019 Sieger Getaneh Molla aus Äthiopien mit 2:03:34 Stunden nicht einmal zwei Minuten über dem Weltrekord von Eliud Kipchoge (2:01:39 Stunden)

Alle Details zum Dubai Marathon


3) Preisgeld New York City Marathon

Der TCS New York City Marathon zählt zwar nicht annähernd zu den schnellen Marathonläufen der Welt, in Bezug auf das Preisgeld ist New York aber einer der ganz großen Player. Rund 670.000 US-Dollar an Preisgeld sind ausgeschrieben, von dem der Sieger und die Siegerin jeweils mit knapp 100.000 US-Dollar honoriert werden.

Noch einmal rund 50.000 US-Dollar Zuschlag gibt es für Laufzeiten unter 2:05:30 Stunden (Herren) bzw. unter 2:22:30 Stunden (Damen). Ein durchaus schweres Unterfangen, denn mit Stand 2020 liegen die Kursrekorde bei 2:05:06 Stunden bzw. 2:22:31 Stunden.

Alle Details zum New York City Marathon


4) Preisgeld Chicago Marathon

175.000 US-Dollar gibt es beim Chicago Marathon für einen Sieg mit Streckenrekord. Foto: Herbert Orlinger

Auch beim Bank of America Chicago Marathon dürfen die Sieger jährlich mit einem Preisgeld von 100.000 US-Dollar rechnen, plus weitere 75.000 US-Dollar für einen Kursrekord. Weitere Boni gibt es für bestimmte Zeitlimits.

Großverdienerin war im Jahr 2019 Brigid Kosgei, die den damaligen Marathon-Weltrekord um über eine Minute verbesserte.

Alle Details zum Chicago Marathon


5) Preisgeld Tokio Marathon

Im Jahr 2019 schrieb der Tokio Marathon ein Preisgeld von 370.800 US-Dollar aus, davon jeweils 98.300 US-Dollar für die Sieger. Für einen neuen Streckenrekord wird eine Belohnung von 26.700 US-Dollar garantiert.

Ebenfalls gut bezahlt werden die Rollstuhl-Fahrer mit fast 10.000 US-Dollar Siegesprämie.

Alle Details zum Tokio Marathon


6) Preisgeld Seoul Marathon

Asiens Großveranstalter locken mit immer höheren Preisgeldern die internationalen Top-Athleten zur Teilnahme. Für das Jahr 2020 waren beim Seoul International Marathon 80.000 US-Dollar für die Sieger ausgeschrieben, sofern eine Zeit von unter 2:10 (Herren) bzw. 2:24 Stunden (Damen) gelaufen wird. Kassiert hatte die Siegesprämie leider niemand, da die Veranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste.

Für einen neuen Weltrekord ist man sogar bereit, 500.000 US-Dollar (Herren) bzw. 300.000 US-Dollar (Damen) zu bezahlen. Doch auch für Weltklassezeiten gibt es satte Boni. So werden Zeiten unter 2:04 Stunden mit 150.000 US-Dollar belohnt. Für einen Streckenrekord gibt es immerhin 100.000 US-Dollar (Herren) bzw. 50.000 US-Dollar (Damen).

Alle Details zum Seoul Marathon


7) Preisgeld Paris Marathon

Für europäische Verhältnisse sehr freigiebig ist der Schneider Electric Paris Marathon. Sowohl der Sieger als auch die Siegerin bekommen als Lohn für ihre Leistungen 50.000 Euro, allerdings nur wenn unter einer vorgegeben Zeit gelaufen wird. Dieses Limit ist mit 2:11:45 Stunden bzw. 2:23:15 Stunden allerdings ohnehin keine große Hürde für die Spitzenathleten.

Auch die weiteren Podestplätze werden mit 30.000 Euro bzw. 20.000 Euro gut bezahlt. Preisgeld gibt es für die Top 10, vorausgesetzt sie bleiben unter dem oben angegebenen Zeitlimit.

Alle Details zum Paris Marathon


8) Preisgeld Berlin Marathon

Aktuell offizielle Zahlen zum Preisgeld beim Berlin-Marathon gibt es nicht. Im Jahr 2018 wurde ein Preisgeld von 230.000 Euro plus Zeit-Boni ausgeschrieben. Davon gingen jeweils 40.000 Euro an die Sieger. 50.000 Euro gibt es  zusätzlich für einen Weltrekord bzw. 30.000 Euro für den Sieg mit einer Zeit unter 2:04 (Herren) bzw. 2:19 (Damen) Stunden.

Berlin kann damit hinsichtlich des Preisgeldes nicht mit den großen Marathons auf Übersee mithalten. Dank der flachen Strecke wurden aber in diesem Jahrtausend trotzdem die meisten Weltrekorde beim Berlin-Marathon gelaufen.

Alle Details zum Berlin Marathon


9) Preisgeld London Marathon

2019 hatte der Virgin London Marathon ein Preisgeld von 313.000 US-Dollar und zusätzliche 850.000 US-Dollar für Zeitboni ausgeschüttet. Beim London Marathon liegt der Fokus also auf schnelle Zeiten. Die Sieger wurde mit einem Fixum von jeweils 55.000 US-Dollar belohnt.

Dieses Preisgeld wurde aber aufgrund der Corona-Pandemie für das Elite-Rennen im Jahr 2020 nahezu halbiert. Jeweils 30.000 US-Dollar gab es für die Sieger und damit genauso viel, wie im Jahr 2019 noch der Zweitplatzierte erhalten hatte.

Alle Details zum London Marathon


10) Preisgeld Vienna City Marathon

Beim Wien-Marathon kann das Preisgeld durch Zeit-Boni und Streckenrekorde gut aufgestockt werden.

Österreichs größter Marathon kann beim Preisgeld natürlich nicht mit den weltweiten Top-Marathons mithalten. Ein Sieg beim Wien-Marathon lohnt sich aber durchaus für die Top-Athleten.

Im Jahr 2017 wurde ein Preisgeld von jeweils 15.000 Euro für den Sieger und die Siegerin ausgeschrieben. Dieses kann durch Zeit-Boni und Streckenrekorde aber noch einmal deutlich aufgebessert werden.

Alle Details zum Wien Marathon


Übersicht Preisgelder internationaler Marathons

Marathonläufer mit dem höchsten Preisgeld:

  1. Boston Marathon: 150.000 US-Dollar
  2. Dubai Marathon: 100.000 US-Dollar
  3. New York City Marathon: 100.000 US-Dollar
  4. Chicago Marathon: 100.000 US-Dollar
  5. Tokio Marathon: 98.300 US-Dollar
  6. Seoul Marathon: 80.000 US-Dollar
  7. Paris Marathon 50.000 Euro
  8. Berlin Marathon 40.000 Euro
  9. London Marathon 30.000 US-Dollar
  10. Vienna City Marathon 15.000 Euro

Anmerkung: Angegeben ist das Preisgeld für den Marathon-Sieger zehn ausgewählter internationaler Marathonläufe

Preisgelder bei weiteren Marathonläufen in Deutschland

Preisgeld Frankfurt Marathon

Im Jahr 2019 kassierte die Kenianerin Valary Aiyabei beim mainova Frankfurt Marathon ein Preisgeld von 80.000 Euro. Sie gewann nicht nur das Rennen, sondern lief mit 2:19:10 Stunden einen Kursrekord. Dank der Zeit-Boni kam sie auf ein derart hohes Preisgeld.

Preisgeld Hamburg Marathon

Beim Haspa Marathon Hamburg 2019 wurden die Äthiopier Tadu Abate und Dibabe Kuma mit 25.000 Euro bzw. 15.000 Euro Preisgeld belohnt.https://vg01.met.vgwort.de/na/beb375d104e943af9f8b0ef30d6e7819

Dazu passend:


Kommentar schreiben


Kommentare   

+1
Ich durfte mal ein paar Stunden mit einem der besten deutschen Marathon Läufer im Rahmen einer Trainer Fortbildung verbringen. Zusammen mit seinem Trainer erzählte er von Trainingsumfängen, Kosten von Trainingslagern etc. Ob diese Summen gerechtfertigt sind oder nicht lässt sich schwer sagen. Aber meiner Meinung nach machen Profifußballer nicht wirklich mehr und dagegen ist der mögliche Verdienst ein Witz
Zitieren Dem Administrator melden
+1
Ein Profi-Fußballer kann über diese Prämien nur Lachen. Vor allem hat man als Marathonläufer pro Jahr nur 2 realistische Chancen, läuft es dann nicht so gut, hast du das ganze Jahr nichts bzw. fast gar nichts verdient
Zitieren Dem Administrator melden
Blogheim.at Logo