Blaufränkischland Marathon

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Damen-Laufschuhe unterscheiden sich nicht nur beim Gewicht und der Größe von Männer-Laufschuhen, sondern auch bei einigen anderen Merkmalen.

So gibt es auch in der Bauweise einer gleichen Serie Unterschiede zwischen dem Frauen-Laufschuh und dem Herren-Laufschuh. Wir erklären in diesem Artikel die Unterschiede zwischen Laufschuhen für Herren und Damen und stellen die beliebtesten Modelle vor.

Unterschiede zwischen Damen-Laufschuhen und Herren-Laufschuhen

Vorab muss erstmals geklärt werden, wieso es Unterschiede zwischen Damen und Herren bei den Laufschuhen geben muss. Dafür gibt es verschiedene Gründe:

  • Frauen erreichen bei gleicher Körpergröße ein geringeres Körpergewicht als Männer. Hauptausschlaggebend ist dafür der höhere Muskelanteil bei Männern (Muskel wiegen mehr als Fett).
  • Männer haben mehr Knochenfläche, auch der Knochenbau ist gegenüber den Frauen stärker.
  • Frauen haben kleinere Füße als Männer - auch in Relation zum Körpergewicht.
  • Das Verhältnis von Vorfuß und Rückfuß ist unterschiedlich. Bei Männern ist der Rückfuß breiter als bei Frauen.
  • Das Verhältnis von Oberschenkeln zu Unterschenkeln ist unterschiedlich.
  • Frauen haben im Schnitt breitere Hüften.
  • Frauen sind beweglicher.
  • Frauen haben ein schwächeres Bindegewebe.
  • Der Fußaufsatz bei den Frauen ist etwas weiter außen als bei Männern.

Alle diese Faktoren müssen bei der Konstruktion eines Laufschuhs berücksichtigt werden. Das führt bei den Laufschuhen zu folgenden Unterschieden:

Weichere Dämpfung

Der geringere Anteil an Muskelmasse und der schwächere Knochenbau führen zu einer etwas weicheren Dämpfung bei Frauen-Laufschuhen. Damit sollen Überlastungen und Verletzungen vorgebeugt werden.

Weniger steifes Material

Die Sohlen im Schuh sind bei Frauen etwas flexibler. Grund dafür ist die größere Beweglichkeit von Frauen.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Anpassungen bei der Sohle

Da Frauen im Durchschnitt etwas weiter an der Außenseite den Fußes aufsetzen, sind die Außensohlen an diesen Laufstil angepasst.

Schmalere Schuhe

Frauen haben schmalere Füße, natürlich in Relation zur Länge des Fußes. Das heißt, Frauen-Laufschuhe sind in der Regel etwas schmaler. Zudem sind Frauenfüße eine Spur flacher. Auch das wird häufig bei Laufschuhen berücksichtigt.

Geringeres Gewicht

Das liegt natürlich vorrangig an der im Durchschnitt kleineren Schuhgröße. Aber auch das Material von Frauen-Laufschuhen ist in Relation zur Schuhgröße etwas leichter.

Armband Love Running


Die 7 besten Damen-Laufschuhe im Test

Die Reihenfolge ist alphabetisch und stellt keine Reihenfolge dar:

1) Adidas Ultraboost ST

//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?_encoding=UTF8&ASIN=B07FDJC7CH&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=hdsp-21&language=de_DELaufschuh-Typ: Stabilschuh

Die Ultraboost-Serie von Adidas ist u.a. mit dem Ultraboost ST ausgestattet. Das Kürzel "ST" steht für Stabilität. Das heißt, der Laufschuh ist hervorragend für Läuferinnen mit Überpronation geeignet, also einem überdurchschnittlich starken Einknicken des Fußes von außen nach innen.

De rUltraboost ST empfehle wir vorrangig für Einsteigerinnen, die eine eher schwach trainierte Fußmuskulatur haben. Das Gewicht von fast 300 Gramm ist natürlich zu viel für schnelles Laufen, dafür ist die Dämpfung sehr weich und extrem komfortabel. Genussvolles Joggen ist mit dem Ultraboost ST garantiert möglich.

Zum Adidas Ultraboost ST


2) Asics Gel-Nimbus

//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?_encoding=UTF8&ASIN=B08PFT6TMB&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=hdsp-21&language=de_DELaufschuh-Typ: Neutralschuh

Seit mittlerweile über zwei Jahrzehnten wird der Asics Gel-Nimbus jedes Jahr in einer neu entwickelten Form veröffentlicht. Und der Laufschuh zählt jedes Jahr aufs Neue zu den Verkaufsschlagern.

Der Neutralschuh ist trotz des Durchschnittsgewichtes von rund 250 Gramm extrem stark gedämpft. Das verspricht sehr komfortables Laufen ohne zu viel Gewicht am Fuß unnötig mitschleppen zu müssen. Dadurch spricht der Gel-Nimbus eine sehr breite Zielgruppe an. Denn dieser Schuh eignet sich nicht nur generell hervorragend für diverse Trainingsläufe unterschiedlicher Streckenlänge, sondern auch für Einsteiger, aber auch für den Marathonlauf.

Die Damen-Variante gibt es in etwa zehn verschiedenen Farb-Varianten:

Zum Asics Gel-Nimbus


3) Asics Metaspeed Sky

//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?_encoding=UTF8&ASIN=B091JN6J3F&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=hdsp-21&language=de_DE

Laufschuh-Typ: Wettkampfschuh (Carbon)

Im Bereich der Carbon-Laufschuhe haben mittlerweile nahezu alle großen Hersteller ihr Zugpferd. Bei Nike ist es der Nike Air Zoom Alphafly Next%, bei ON der ON Cloudboom Echo und bei Asics der Asics Metaspeed Sky.

Der Metaspeed Sky hat ein Gewicht von deutlich unter 200 Gramm, ist kaum gedämpft und soll die Läuferinnen zu neuen Bestzeiten führen. Vor allem auf Wettkampfdistanzen zwischen 5 Kilometern und der Halbmarathon-Distanz ist die Chance auf neue Bestzeiten mit dem Metaspeed Sky sehr hoch. Rund 3 Sekunden pro Kilometer Zeitverbesserung sind mit dem Metaspeed von Asics möglich.

Einziger Haken ist der Preis von 250 Euro (UVP). Für gut trainierte Läuferinnen mit Fokus auf Leistungsverbesserung aber eine hervorragende Option.

Zum Asics Metaspeed Sky


4) Brooks Ghost

//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?_encoding=UTF8&ASIN=B08QVDTRNF&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=hdsp-21&language=de_DE

Laufschuh-Typ: Neutralschuh

Was bei Asics der Gel-Nimbus ist, dass ist bei Brooks der Brooks Ghost. Auch dieser ist bereits seit vielen Jahren auf dem Markt und wird regelmäßig in neu überarbeiteter Form angeboten.

Auch der Einsatzzweck ist nahezu identisch mit dem Kontrahenten von Asics. Die starke Dämpfung (möglicherweise eine Spur weniger weich als der Nimbus) in Kombination mit einem durchschnittlichen Gewicht von rund 250 Gramm ermöglicht damit mehr als nur Trainingsläufe. Denn viele Marathonläuferinnen setzten bei ihrem großen Saisonhöhepunkt im Wettkampf auf den Brooks Ghost. Auch schnelle Trainingseinheiten, wie Intervalle und Tempoläufe sind mit dem Ghost möglich. Das gute Profil erlaubt sogar Laufen in leichtem Gelände. Und auch Einsteiger können durch die Kombination aus einem weichem und festen Sitz inkl. hohem Komfort auf den Brooks Ghost vertrauen.

Zum Brooks Ghost


5) On Cloud X

//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?_encoding=UTF8&ASIN=B083RVHBGJ&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=hdsp-21&language=de_DE

Laufschuh-Typ: Wettkampfschuh

Gut trainierte Läuferinnen treffen mit dem On Cloud X eine hervorragende Wahl. Der leichte Laufschuh kommt auf ein Gewicht von unter 200 Gramm. Die Dämpfung ist dabei weder extrem weich, noch extrem hart. Damit sind mit dem On Cloud X sowohl gemütliche Grundlagenläufe, aber auch harte Intervalle möglich, genauso natürlich auch Wettkämpfe.

Einen großen Pluspunkt erhält ON zudem für das auffällige Schuhdesign inkl. Sohle. Für uns einer der besten Laufschuhe für schnelle Trainingsläufe und Wettkämpfe bis zur Halbmarathon-Distanz

Zum ON Cloud X


6) Salomon Speedcross

//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?_encoding=UTF8&ASIN=B07Z5GVDTK&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=hdsp-21&language=de_DE

Laufschuh-Typ: Trailrunning

Salomon setzt bei den Trailrunning-Schuhen vorrangig auf Unisex-Modelle. Das heißt, die Konstruktion des Schuhs ist bei den Damen und Herren gleich. Den Speedcross gibt es allerdings auch in einer für Damen angepassten Version. Der Speedcross ist zudem seit vielen Jahren erhältlich und hat mittlerweile das eine oder andere Update erhalten. Es ist einer der am häufigsten verkauften Trailrunning-Schuhe der Welt.

Vorrangig wird der Speedcross auf Trails, bei Bergläufen und im Gelände getragen. Kurze Abschnitte auf dem Asphalt sind ebenfalls möglich. Die Dämpfung ist überdurchschnittlich stark. Dadurch empfehlen wir den Speedcross vor allem für Läuferinnen, die bisher noch sehr selten auf Trails bzw. abseits des Asphalt gelaufen sind. Ambitionierte Läuferinnen hingegen treffen mit dem Salomon S/Lab Sense eine hervorragende Wahl.

Zum Salomon Speedcross


7) Saucony Kinvara

//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?_encoding=UTF8&ASIN=B07G4D8JJT&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=hdsp-21&language=de_DELaufschuh-Typ: Wettkampfschuh

Es gibt wohl kaum einen Wettkampf-Laufschuh, der so zuverlässig ist wie der Saucony Kinvara. Das leichte Modell wird seit vielen Jahren von Saucony weiterentwickelt. Besonders gut gelungen ist die Mischung aus Leichtigkeit und Komfort. Der Saucony Kinvara kommt bei den Damen auf ein Gewicht von unter 200 Gramm, die neutrale Dämpfung ermöglicht aber auch lange Trainingsläufe und Marathonteilnahmen. Auch für Triathlon-Wettkämpfe ist der Kinvara hervorragend geeignet.

Das Frauen-Modell gibt es in unterschiedlichen Farben. Da wäre etwa weibliche Designs in lila oder türkis, aber auch eine neutrale Variante in schwarz ist möglich. Ebenfalls gut: Mit einem UVP von € 135 und einer überdurchschnittlich langen Haltbarkeit für einen Lightweight-Laufschuh überzeugt das Preis-Leistungsverhältnis.

Zum Saucony Kinvara


Wasserdichte Damen-Laufschuhe

Für Lauftraining bei starkem Regen oder im Schnee können wasserdichte oder zumindest wasserabweisende Schuhe getragen werden. Grundsätzlich sind die meisten Schuhe weder wasserdicht noch wasserfest, denn durch das zusätzliche Obermaterial würde sich das Gewicht der Schuhe erhöhen. Zudem benötigt es in den meisten Fällen keine wasserdichten Schuhe, auch nicht bei leichten Regenfällen. Erst bei sehr widrigen Bedingungen sind wasserdichte Laufschuhe eine gute Alternative.

Welche Laufschuhe dafür geeignet sind, wird in folgendem Beitrag dargestellt:


Gibt es auch Unisex-Modelle?

Ja, einige Hersteller bieten bei bestimmten Laufschuhen nur ein Modell an, allerdings in einem Größenbereich, der sowohl Frauen als auch Männer anspricht. Häufig werden Unisex-Modelle im Bereich der Trailschuhe angeboten. Hier gilt, wie generell auch bei allen anderen Laufschuhen, vorab den Schuh anprobieren und einige Meter damit laufen. Ist das Laufgefühl gut und das Tragegefühl angenehm, können solche Schuhe sowohl von Männern als auch von Frauen getragen werden.

Es ist auch durchaus möglich, dass Frauen generell Herren-Laufschuhe tragen. Da die Unterschiede in der Konstruktion von Frauen- und Männer-Modellen meist nur sehr gering sind, spricht nichts dagegen, als Frau auch Männer-Laufschuhe zu tragen. Aber auch hier müssen die Schuhe natürlich vorab getestet werden. Generell ist es so, dass vor allem Frauen mit einer überdurchschnittlich großen Schuh-Größe zumeist mit Männer-Laufschuhen gut zurecht kommen, oft sogar besser als mit Frauen-Laufschuhen.


Zusammenfassung: Die besten Laufschuhe für Damen

Die besten Laufschueh für Frauen

  1. Adidas Ultraboost ST
  2. Asics Gel-Nimbus
  3. Asics Metaspeed Sky
  4. Brooks Ghost
  5. ON Cloud X
  6. Salomon Speedcross
  7. Saucony Kinvara

Welchen Schuh trägst du am liebsten beim Lauftraining? Verrate und deinen Favoriten in einem Kommentar unterhalb des Artikels. https://vg08.met.vgwort.de/na/e3e8c4aefd7e40a49358148aa8034ca7

Dazu passend:

* Bei den externen Verweisen über die Bilder handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links / Werbe-Links). Klickst du auf den Link und kaufst auf der externen Seite ein, bekommen wir dafür eine Provision. Der Preis verändert sich für dich dadurch allerdings nicht.


Kommentar schreiben

Senden
Blogheim.at Logo