Planet Earth Run - Laufevent

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Nahezu alle Läufer und Läuferinnen haben beim Laufen eine leichte Überpronation oder zumindest eine Pronation.

Eine Überpronation ist ein verstärktes Einknicken des Fußes nach innen. Das heißt, der Läufer kommt beim Fußaufsatz zuerst auf der Außenseite auf und knickt dann nach innen ab. Solch ein Fußaufsatz ist grundsätzlich nicht problematisch und kommt auch bei vielen Weltklasseläufern vor.

Trotzdem ist der Laufschuh-Markt fast schon übersättigt mit sogenannten Stabilschuhen, die explizit für Läufer mit "starker" Überpronation gemacht sind. Wichtig: Die Betonung liegt hier auf "stark". Ein leichtes Einknicken des Fußes ist ganz natürlich und kein Grund zur Sorge.

Von der Pronation zur Überpronation

Ein leichtes Einknicken des Fußes von außen nach innen bezeichnet man grundsätzlich als Pronation. Dies wird als natürlicher Laufstil beschrieben, denn nur wenige Läufer setzten beim Sport tatsächlich mit der gesamten Fußfläche gleichzeitig auf (= Plattfuß). Der Übergang von der Pronation zur Überpronation geht mit einem verstärkten Einknicken des Fußes nach innen ein. Je stärker bzw. intensiver dieses Einknicken ist, desto problematischer ist der Laufstil. Die Folgen "könnten" Verletzungen oder Überlastungen sein.

Anzumerken ist, dass sich der Fußaufsatz auch während einer sportlichen Belastung ändern kann. Bestes Beispiel ist der Marathonlauf: Ein Neutralläufer, also ein Läufer mit einem natürlichen Laufstil, wechselt gegen Ende des Marathons sehr häufig unbewusst von der natürlichen Pronation in eine Überpronation (= verstärkte Pronation). Das gilt auch für Spitzenläufer. Dies lässt sich auch sehr einfach bei Marathonläufen beobachten oder anhand von Bildern, die gegen Ende des Marathons aufgenommen wurden. Aufgrund der starken Ermüdung kann diese kurzfristige Verschlechterung des Laufstils aber hingenommen werden.


Stabilschuhe: Laufschuhe gegen Überpronation

Die klassischen Laufschuhe werden als Neutralschuhe bezeichnet, auch wenn es bei diesen erhebliche Differenzen unter den einzelnen Modellen (z.B. bei dem Gewicht, der Sprengung oder der Dämpfung) gibt. Auch Läufer mit einer Überpronation können grundsätzlich mit Neutralschuhen laufen. Stabilschuhe allerdings können aufgrund der Konstruktion das übertriebene Einknicken nach innen ausgleichen. Das ist in der Regel mit einer Pronationsstütze der Fall.

Laufen mit Pronationsstütze

Pronationsstützen sind in der Innenseite des Schuhs in der Zwischensohle eingebaut. Einige Stützen befinden sich nur im Bereich des Rückfußes, andere hingegen gehen bis zum Bereich des Vorfußes. Sie alle sollen das starke Einknicken des Fußes nach innen verhindern oder zumindest korrigieren.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


3 herausragende Stabilschuhe gegen Überpronation

1) Adidas Ultraboost ST

Adidas Ultraboost St 16 1519214074

Die bekannte Ultraboost-Serie von Adidas wurde längst um einen Stabilschuh erweitert. Der Adidas Ultraboost ST ist ein klassischer Laufschuh für Einsteiger und schwere Läufer mit starker Überpronation.


2) Asics Gel-Kayano

Asics Gel Kayano 24 15 1613674489

Seit Jahrzehnten setzen Überpronierer auf den Asics Gel-Kayano, den es auch als wasserabweisende All-Winter-Long-Variante gibt. Der ziemlich schwere Laufschuh hat eine hervorragende Dämpfung und kann für lange Trainingsläufe und für den ersten Marathon-Wettkampf genutzt werden.


3) On Cloudflyer

On Cloudflyer 99 1519455741

Ein Leichtgewicht unter den Stabilschuhen ist der On Cloudflyer. Der Laufschuh des Schweizer Unternehmens kommt auf unter 300 Gramm, ist aber trotzdem stark gedämpft und bietet gute Stabilität. Durchaus geeignet für etwas ambitionierte Läufer und Läuferinnen mit Überpronation oder diejenigen, die trotz Überpronation ein natürliches Laufgefühl schätzen.

Armband Love Running

Mehr dazu auch hier:


Laufschuhe gegen Supination

Supination ist das Gegenteil von Pronation. Bei einer Supination knickt der Fuß somit von innen nach außen ab. Allerdings gibt es kaum Läufer und Läuferinnen mit solch einem Laufstil. In der Regel reichen für Sportler mit einer Supination die gewöhnlichen Neutralschuhe aus.


Die wichtigsten Fragen noch einmal kurz zusammengefasst:

Was ist eine Pronation?

Eine Pronation ist ein leichtes Einknicken des Fußes von außen nach innen. Dies ist das normale und natürliche Abrollverhalten beim Laufen.


Was ist eine Überpronation?

Eine Überpronation ist ein verstärktes Einknicken des Fußes nach innen. Wann genau nun ein Fußaufsatz als Pronation und wann er als Überpronation definiert wird, lässt sich zumindest theoretisch nicht sagen. Ein leichtes Einknicken ist allerdings noch längst keine bedenkliche Form der Überpronation.


Was bedeutet Überpronation beim Laufen?

Das Thema Überpronation beim Laufen ist höchst umstritten. Denn bei einer stärkeren Pronation, also einer Überpronation, empfehlen viele Hersteller und Verkäufer dem Läufer Stabilschuhe. Diese sind zumeist mit einer Pronationsstütze ausgestattet und sollen diese Überpronation ausgleichen. Allerdings sind solche Schuhe nicht nur schwerer, sondern sie vermitteln auch ein weniger natürliches Laufgefühl. Zudem muss der Fuß weniger an Arbeit leisten, was ihn auf Dauer durch den reduzierten Kraftaufwand im Training verletzungsanfälliger und noch weniger stabil macht.https://vg01.met.vgwort.de/na/e94e7ac309ed42ae8c92e65434314d16


Vorteile von Laufschuhen gegen Überpronation

  • Verhindern bzw. Reduzieren das Einknicken des Fußes nach innen
  • Reduzierte Gefahr von Überlastungen oder Überdehnungen
  • Besserer Komfort beim Laufen

Nachteile von Laufschuhen gegen Überpronation

  • Schwereres Gewicht
  • Nehmen dem Fuß an Arbeit ab, somit wird der Fuß weniger trainiert. Die Folge ist eine Abhängigkeit von Stabilschuhen
  • Unnatürliches Laufgefühl

Alle Stabilschuhe ansehen


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo