Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Pin It

Je kälter es wird, desto mehr Bekleidung benötigen wir beim Laufen in der Natur.

Bei Temperaturen über 10° Celsius reicht beim Sport kurze Bekleidung aus. Doch mit zunehmend kälteren Temperaturen folgt der Wechsel von kurzer Bekleidung in lange Kleidung.

Wir geben auf dieser Seite einen Überblick über die hochwertigste Sportbekleidung für den Herbst und Winter. Zudem erklären wir, bei welchen Temperaturen welche Bekleidung beim Laufen zu empfehlen ist.

Bei welchen Temperaturen sind welche Kleidungsstücke sinnvoll?

Anmerkung: Natürlich sind die Empfehlungen auch stark von den individuellen Bedürfnissen abhängig.https://vg08.met.vgwort.de/na/a91314a12f154cea8152b65db8da3748

Über 10° Celsius

  • Kurzes Laufshirt
  • Kurze Laufhose

5 - 10° Celsius

  • Je nach Bedürfnissen: kurzes Laufshirt oder Longsleeves
  • Je nach Bedürfnissen: kurze Laufhose oder Tights

0 - 5° Celsius

  • Longsleeves
  • Tights
  • Kopfbedeckung
  • Evtl. leichte Lauf-Handschuhe

- 5 bis 0° Celsius

  • kurzes Laufshirt + Longsleeves
  • Tights
  • Kopfbedeckung
  • Laufhandschuhe

- 10 bis - 5° Celsius

  • (kurzes Laufshirt + ) Longsleeves + Winter-Laufjacke
  • Tights
  • Kopfbedeckung
  • Handschuhe

Bei Regen ist ab etwa 10° und kälter eine leichte Regenjacke zu empfehlen. Bei Wind ist ab 10° und kälter eine leichte Wind-Laufjacke (Windstopper) als oberste Schicht sinnvoll. Bei Dunkelheit erhöht Bekleidung mit Reflektoren die Sicherheit, eine Stirnlampe sorgt zudem für gute Sicht.


1) Hauben und Mützen für das Lauftraining

Kopfbedeckungen zum Laufen

Kopfbedeckungen sind ab etwa 5° Celsius zu empfehlen, natürlich abhängig von den persönlichen Bedürfnissen. Je stärker der Wind ist, desto höher ist der Stellenwert für Kopfbedeckungen. Denn diese soll vorrangig unsere Ohren schützen. Ob das nun eine Mütze oder ein Stirnband ist, bleibt jedem selbst überlassen. Eine Mütze bietet bei sehr kühlen Temperaturen natürlich mehr Wärme als ein Stirnband.

Wichtiges Merkmal von Kopfbedeckungen für das Lauftraining: Auch sie müssen atmungsaktiv sein, damit die Feuchtigkeit nach außen transportiert werden kann. Klassische Hauben sind zumeist nicht atmungsaktiv. Deswegen sind beim Sport spezielle Laufmützen und Stirnbänder zu empfehlen. Diese haben zwar einen etwas dünneren Stoff, der ist allerdings atmungsaktiv und garantiert einen optimalen Feuchtigkeitstransport nach außen.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Zu den besten Kopfbedeckungen für Läufer und Läuferinnen


2) Laufhandschuhe für den Winter

Vorteile von Laufhandschuhen

Auch Handschuhe für das Lauftraining sind nicht vergleichbar mit klassischen Handschuhen. Denn genauso wie bei der Kopfbedeckung, wird auch beim Lauf-Handschuh großer Stellenwert auf ein dünnes und atmungsaktives Material gelegt. Dieses schützt vor Kälte und transportiert zugleich den Schweiß nach außen.

Erst bei Temperaturen ab etwa -5° Celsius sind dickere Handschuhe zu empfehlen, die noch mehr Wärme bieten. Idealerweise sind Lauf-Handschuhe auch wasserabweisend, was den Komfort bei Regen und Schneefall erhöht.

Zu den besten Handschuhen für Läufer und Läuferinnen


3) Atmungsaktive Laufshirts

Laufshirt für Damen und Herren

Laufshirts, egal ob kurz oder lang, müssen immer atmungsaktiv sein. Denn diese stellen einen Transport der Feuchtigkeit nach außen sicher. Ist das nicht der Fall, wie etwa bei Baumwoll-Shirts, saugt sich das Shirt mit Flüssigkeit voll und das ist beim Sport alles andere als angenehm. Zumal es die Gefahr von Wundscheuern erhöht.

Armband Love Running

Kurze Laufshirts werden bei Temperaturen über 10° Celsius getragen. Darunter folgt, je nach individueller Verträglichkeit, der Wechsel von kurzen Laufshirts zu Longsleeves bzw. Langarmshirts.

Zu den besten Laufshirts


4) Longsleeves zum Laufen

Vorteile von Longsleeves beim Laufen im Winter

Langarm-Laufshirts bzw. Longsleeves ersetzen bei kalten Temperaturen das kurze Laufshirt. Im Temperaturbereich von etwa 0° Celsius bis 10° Celsius werden Longsleeves getragen. Bei kalten Bedingungen kann zudem ein kurzes Laufshirt darunter sinnvoll sein. Dieses muss allerdings ebenfalls atmungsaktiv sein.

Longsleeves können vielseitig eingesetzt werden. Denn es gibt sowohl Langsarm-Shirts mit dünnem Stoff, als auch Longsleeves mit dickerem Stoff. Je kälter es wird, desto vorteilhafter sind natürlich die mit dickerem Stoff. Bei Temperaturen um die 5° bis 10° Celsius reichen hingegen dünne Langarmshirts aus.

Ein weiterer Vorteil von Longsleeves ist die uneingeschränkte Bewegungsfreiheit. Da sie direkt am Körper anliegen, schränken sie etwa die Armbewegung beim Laufen nicht ein.

Zu den besten Longsleeves für Läufer und Läuferinnen


5) Windstopper für Läufer und Läuferinnen

Windstopper bzw. Windjacken sind leichte Laufjacken, die vorwiegend vor starkem Wind schützen. Sie bieten aber nur bedingt einen effizienten Schutz gegen Regen oder kalten Temperaturen.

Windstopper werden also bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt getragen, wenn es sehr windig ist. Sie können entweder über einem kurzen Laufshirt oder auch über einem Langarm-Laufshirt getragen werden.

Zu den besten Windlaufjacken


6) Winter-Laufjacken

Eigenschaften von Laufjacken

Neben Regenjacken, Windstoppern und Longsleeves gibt es mit Softshelljacken und Isolationsjacken zwei Varianten von typischen Winterjacken für das Lauftraining.

Diese Jacken liefern hervorragenden Temperaturschutz und wärmen effizient bei sportlichen Belastungen unter dem Gefrierpunkt. Diese Produkte wiegen allerdings etwas mehr als etwa Longsleeves, zudem können sie die Armbewegung beim Laufen negativ beeinflussen.

Winter-Laufjacken empfehlen wir nur bei Temperaturen (deutlich) unter 0° Celsius.

Zu den besten Winter-Laufjacken


7) Regenjacken für das Lauftraining bei Schnee und Regen

Regenjacken zum Laufen

Regenjacken sollten nur dann getragen werden, wenn wir während des Sports mit Niederschlag rechnen müssen, egal ob nun Regen oder Schneefall.

Allerdings ist nicht jede Regenjacke für Läufer geeignet. Denn Lauf-Regenjacken müssen ein geringes Gewicht haben und eine möglichst hohe Atmungsaktivität sicherstellen. Da allerdings zumeist wasserdichte Kleidung nur bedingt wasserdicht ist, erfüllen viele klassische Regenjacken nicht den Status einer Atmungsaktivität.

Sport-Regenjacken bestehen zumeist aus einem Material, welches eine gute Kombination aus Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität bietet. Einige Regenjacken sind zudem nicht wasserdicht, aber zumindest wasserabweisend, was für kurze Laufeinheiten bis zu einer Stunden ausreichend ist.

Zu den besten Regenjacken für Läufer und Läuferinnen

8) Tights und lange Laufhosen

Tights zum Laufen

Tights sind lange Laufhosen, die eng am Körper anliegen. Sie sind im Gegensatz zu den klassischen, weiten Laufhosen definitiv die bessere Wahl bei kalten Temperaturen.

Da die Tights direkt auf den Beinen anliegen, bietet sie mehr Wärme als weite Sporthosen. Zudem schränken sie den Bewegungsablauf nicht ein. Da auch Tights aus einem atmungsaktiven Material gemacht sind, ermöglichen sie einen optimalen Transport der Feuchtigkeit nach außen.

Bei sehr kalten Temperaturen können Thermo-Tights getragen werden. Diese sind zwar weniger atmungsaktiv, allerdings schützen sie effektiver vor Kälte.

Die besten Tights zum Laufen


9) Winter-Laufschuhe

Die wichtigsten Eigenschaften von Winterlaufschuhen

Generell können im Winter natürlich alle Laufschuhe getragen werden. Beim Laufen im Schnee oder auf vereisten Wegen sind aber durchaus spezielle Winter-Laufschuhe die bessere Option.

Denn diese bestehen aus einem Material, welches speziell für das Training im Winter gemacht ist. Das Obermaterial ist zumeist wasserabweisend oder sogar wasserdicht. Damit verhindert das Membran das Eindringen von Feuchtigkeit von außen. Das ist vor allem beim Laufen im Schnee sinnvoll.

Die Sohle hat zudem ein griffigeres Profil, was die Gefahr von Stürzen auf vereisten Strecken erheblich reduziert. Die Stabilität ist ebenfalls etwas erhöht und die Dämpfung verstärkt. Durch diese Eigenschaften haben Winter-Laufschuhe allerdings auch ein etwas höheres Gewicht.

Zu den besten Winter-Laufschuhen


10) Stirnlampen zum Laufen

Reichweite von Stirnlampen

Stirnlampen sind bei allen Aktivitäten in der Dunkelheit ein wichtiger Begleiter. Das gilt natürlich nicht nur beim Laufen, sondern etwa beim Radfahren, bei Skitouren, beim Wandern oder beim Bergsteigen.

Stirnlampen sorgen beim Laufen im Dunklen für bessere Sicht. Für das Lauftraining reichen einfache Stirnlampen mit einer Reichweite von 30 bis 50 Metern. Auf Bergen sollte die Reichweite größer sein. Auch die Leuchtkraft (Lumen) muss beim Laufen nicht sonderlich hoch sein.

Stirnlampen werden entweder mit Batterien oder einem Akku betrieben.

Zu den besten Stirnlampen für Läufer und Läuferinnen

Pin It

Kommentare

0
Alexandra
Freitag, 25. November 2022 08:38
Thomas Bauer Im Winter ist die Landschaft besonders schön zum laufen.. Winter Wonderland. Die Läufe sind bei Minusgraden auf jeden Fall etwas ruhiger, damit das Atmen auch bei Kälte weiterhin leicht und einfach geht. Klamotten gibts ja für alle Wetter. Dank Eisbaden kommt mein Körper mit Kälte gut klar, ich brauche der im Winter auch nicht wirklich viel anzuziehen
Like Gefällt mir Kommentar melden
0
K.D.
Donnerstag, 24. November 2022 23:37
Warm anziehen, langsam laufen, durch die Nase atmen, dann macht es auch im Winter Spaß
Like Gefällt mir Kommentar melden
0
Mini
Donnerstag, 24. November 2022 23:21
Danke für die klasse Übersicht 8)
Like Gefällt mir Kommentar melden

Kommentar schreiben

Senden
 
 
Blogheim.at Logo