Pin It

Erstmals seit 2019 konnten in diesem Jahr wieder die fünf größten Marathonveranstaltungen Österreichs durchgeführt werden.

6.923 Läufer beendeten im Jahr 2022 einen der fünf größten Marathonläufe des Landes erfolgreich. Gegenüber 2019 ergab das bei den Veranstaltungen hingegen Einbußen um bis zu 34 %. Einzig der Salzburg-Marathon erreichte 2022 nahezu das Niveau von vor drei Jahren.

Ausgewertet wurden die Marathonzahlen folgender Veranstaltungen:

Entwicklung der Marathon-Finisherzahlen: Vergleich 2019 mit 2022

Veranstaltung20222019Tendenz
Vienna City Marathon 4803 5739 -16%
Graz Marathon 396 549 -28%
Wachau Marathon 360 545 -34%
Linz Marathon 660 1001 -34%
Salzburg Marathon 704 711 -1%
SUMME
6923 8545 -19%

Abgesehen vom Salzburg Marathon, erlitten alle großen Marathonläufe in Österreich einen Rückgang von 16 % oder mehr. Im Schnitt waren es 19 % Verlust.

Mit insgesamt 6.923 Finishern wurde der niedrigste Wert in diesem Jahrtausend erreicht – ausgenommen sind die Corona-Jahre 2020 und 2021.

Anmerkung: 2020 wurde alle 5 Marathons abgesagt, 2021 wurden nur die Marathons in Graz, Linz und Wien ausgetragen.

Im Städtevergleich hat sich der Salzburg Marathon auf Platz 2 vorgeschoben

Noch deutlicher ist der Rückgang bei den Halbmarathonteilnehmern

Bei der Analyse der Halbmarathon-Finisher ist der Rückgang noch deutlicher. Nach 25.210 Finishern im Jahr 2019, waren es im Jahr 2022 nur 17.195 Finisher. Das ergibt einen Rückgang um 32 %. Alle Veranstaltungen mussten eine Reduzierung der Finisherzahlen um mindestens 20 % hinnehmen. Beim Wachau-Marathon waren es sogar mehr als 50 %.

Veranstaltung20222019Tendenz
Wien Halbmarathon 9364 12115 -23%
Graz Halbmarathon 1742 2709 -36%
Wachau Halbmarathon 1939 4076 -52%
Linz Halbmarathon 2500 4012 -38%
Salzburg Marathon 1650 2298 -28%
SUMME
17195 25210 -32%

 

Bestzeit-Club mit 60 Trainingsplänen

Weitere interessante Statistiken zum Marathon-Jahr 2022

  • Der prozentuale Anteil der Marathonläufer gegenüber Halbmarathonläufern ist mit 29 % so hoch wie zuletzt im Jahr 2009.
  • Der Frauenanteil beim Marathon liegt bei 20 %. Nur 2019 war dieser mit 21 % noch höher. Beim Halbmarathon wurde mit einem Frauenanteil von 34 % der Rekordwert aus 2019 eingestellt.
  • Den höchsten Frauenanteil beim Marathon hatte in diesem Jahr der Wachau-Marathon mit 24 %. Über die Halbmarathondistanz führen Wien mit 37 % und Salzburg mit 36 % die Wertung an.
  • Der Salzburg Marathon ist erstmals seit 2016 wieder der zweitgrößte Marathonlauf in Österreich.

Historische Entwicklung der Marathon-Teilnehmerzahlen

Vienna City Marathon: Finisherzahlen 1984 - 2022

Vienna City Marathon Teilnehmerzahlen

Salzburg Marathon: Finisherzahlen 2004 - 2022

Salzburg Marathon Finisherzahlen

Linz Marathon: Finisherzahlen 2002 - 2022

Linz Marathon Finisherzahlen

Graz Marathon: Finisherzahlen 1997 - 2022

Graz Marathon Finisherzahlen

Wachau Marathon: Finisherzahlen 1998 - 2022

Wachau Marathon Finisherzahlen

 

Entwicklung der Marathon-Finisherzahlen in Österreich seit 1998

JahrGesamtFrauenMännerFrauenanteil
2022 6923 1409 5514 20%
2021 4108 764 3344 19%
2019 8545 1816 6729 21%
2018 8431 1710 6721 20%
2017 9179 1866 7313 20%
2016 9632 1838 7794 19%
2015 9221 1640 7581 18%
2014 9712 1687 8025 17%
2013 10174 1818 8356 18%
2012 8991 1441 7550 16%
2011 8771 1297 7474 15%
2010 8063 1138 6925 14%
2009 8010 1246 6764 16%
2008 8998 1322 7676 15%
2007 9067 1323 7744 15%
2006 8992 1389 7603 15%
2005 8658 1220 7438 14%
2004 10143 1404 8739 14%
2003 11298 1551 9747 14%
2002 13358 1660 11698 12%
2001 12594 1510 11084 12%
2000 11900 1407 10493 12%
1999 8564 880 7684 10%
1998 8567 813 7754 9%

Ergebnisse bisheriger Marathonstudien:

Gleich weiter lesen:

Pin It

Kommentare

0
Thomas Bauer (HDsports)
Sonntag, 06. November 2022 18:14
zitiere Cinghiale:
Gibt es auch eine Gesamtstatistik, wie viele Österreicher pro Jahr an Marathons im In- und Ausland teilnehmen und wie sich die Zahlen entwickeln?

Auf https://marathonaustria.com/ findest du einige ähnliche Statistiken dazu.
LG Redaktion HDsports
Like Gefällt mir Kommentar melden
0
Werner
Sonntag, 06. November 2022 17:45
Straßenmarathon war vor 20 Jahren mal ein must-have für Business man/woman speziell auch in der midlife crisis.
Dann ist die Meute weiter gewandert, hin zum Ironman (volle Distanz, nicht das 70.3 Geschrei), und heute muss es ein Ultra-Trail sein....
Für all diese Konkurrenz hat sich der Straßen-Marathon eh ganz passabel gehalten....
Like Gefällt mir Kommentar melden
0
Karl
Samstag, 05. November 2022 13:00
Gibt es auch eine Gesamtstatistik, wie viele Österreicher pro Jahr an Marathons im In- und Ausland teilnehmen und wie sich die Zahlen entwickeln?
Like Gefällt mir Kommentar melden
0
Wee
Freitag, 04. November 2022 14:18
Tja, die Bürger haben eben festgestellt das sie totalitäre Vereine nicht benötigen und genauso wenig überteuerte Veranstaltungen. Vereinsmeierei bis hin zu emotionaler & physischer Gewalt. Darauf hat halt keiner Lust mehr.
Like Gefällt mir Kommentar melden
0
Katscherowski
Donnerstag, 03. November 2022 18:47
Als Erstes freue ich, dass wir unseren Sport nach der Pandemie wieder uneingeschränkt nachgehen können, jedoch ist doch schon auffällig, dass es bei einigen Veranstaltungen noch sehr viele freie Startplätze gibt.
Ich denke, das pendelt sich ab nächstes Jahr wieder ein und die Teilnehmerzahlen gehen nach oben. Als Grund denke ich auch, dass fehlende Motivation und hohe Preise für Schuhe & Equipment eine Rolle spielen.
Ich persönlich habe dieses Jahr einige Veranstaltungen im Ausland und weiter entfernt von meiner Heimat besucht und da spielen auch die gestiegenen Hotel- und Energiekosten eine Rolle, da muss man sich schon genau überlegen wo man einen Marathon laufen möchte.
Um das ganze positiv und mit einem lachenden Auge zu sehen.... mehr Platz für mich auf der Straße und kein Gedränge am Getränkestand....
Like Gefällt mir Kommentar melden
0
Läufer
Donnerstag, 03. November 2022 17:33
Ich denke, das liegt an den vielen ganz kleinen Veranstaltungen.
Diese haben den Vorteil, kein oder ein nur ganz kleines Startgeld zu kosten.
In 2020 aus der Not geboren haben sich viele daran gewöhnt.
Like Gefällt mir Kommentar melden
0
Josef
Donnerstag, 03. November 2022 16:56
Also ich bin fett geworden, aber werde den Weg hoffentlich wieder schaffen..... Aber es dauert....
Like Gefällt mir Kommentar melden
1
d.f.
Donnerstag, 03. November 2022 11:23
Sind denk ich mehrere Dinge.
1. Viele die ich kenne, haben einfach keine Zeit mehr zum laufen da sie einfach beruflich stärker eingebunden sind.
2. (geht mir zumindest so) würde ich wegen Halbmarathon nirgendwohin fahren. Und bei den gestiegenen Kosten denke ich geht es vielen so, dass sie sich dann auch überlegen ob es sein muss. Ich habe jedes Wochenende meine Halbmarathonstrecke am Sonntag morgen. Ohne Wettkampf oder sonst was. Juckt mich nicht wie schnell andere sind.
Mache das ja für mich und nicht für andere oder um mein Ego zu polieren.
3. Die Tatsache das sich seit Jahren die Regulationen ständig verändert haben, machen nicht gerade Planungssicherheit. Wenn ich nicht weiß, ob was stattfindet, da aber Hotel und Anreise habe, ist das eben auch doof.
4. Einige sind auch unsicher, in welcher Form sie sind. Eine gute Freundin von mir hat auch alle Wettkämpfe abgesagt, da sie nicht weiß, ob sie gut genug ist, da sie weniger Zeit hat und auch einfach seit Jahren keine mehr gemacht hat. Da ist es dann so eine Mischung aus Punkt 1 und Punkt 2, da sie mittlerweile auch gelernt hat, dass die Wettkämpfe eh egal sind.
Like Gefällt mir like 1 Kommentar melden
0
Hr. Sponer
Donnerstag, 03. November 2022 10:10
Sehr bedenkliche Entwicklung, die man nicht nur beim Marathons bzw. Läufen, sondern wohl bei allen Sportveranstaltungen feststellt. Für mich persönlich unverständlich, da man vor allem auch in der Pandemie in D immer alleine draußen Sport machen konnte. Woran liegt es? Welche Motivation fehlt so vielen Menschen?
Like Gefällt mir Kommentar melden
0
Christian
Donnerstag, 03. November 2022 08:18
Tja, die Bürger haben eben festgestellt das sie totalitäre Vereine nicht benötigen und genauso wenig überteuerte Veranstaltungen. Vereinsmeierei bis hin zu emotionaler & physischer Gewalt. Darauf hat halt keiner Lust mehr.
Like Gefällt mir like 2 Kommentar melden
0
Daniel T.
Mittwoch, 02. November 2022 21:51
Die Marathonläufer sind eh fast alle wieder da, die HM-Läufer lassen auf sich warten.
Ich glaube nicht, dass das nochmal solche Zahlen werden wie damals, oder lange nicht. Warum? Man muss sich mal ansehen wie sich manche Leute entwickeln. Man wird fauler und dicker, man will sich nicht mehr bewegen und das beginnt bei den Kindern - leider.
Und andererseits, vielleicht ist man nicht attraktiv genug? Wer will schon gerne 2x die Hauptallee (Wien) laufen oder aber auch sogar 2x die selbe Strecke (Graz)? Es braucht eben Attraktivität.
Like Gefällt mir Kommentar melden
1
na ty
Mittwoch, 02. November 2022 21:49
Ich glaube es hatten einfach viele Bedenken ob sich nicht doch wieder spontan die Vorschriften ändern und der Lauf dann nur noch für eine bestimmte Gruppe stattfinden darf oder ganz ausfällt. Ich habe auch erst mal abgewartet ob die Regierung ihre Hysterie unter Kontrolle behält und habe mich jetzt für ein paar Läufe angemeldet die jeweils maximal ein Startgeld von 10€ haben damit es bei Absage nicht so schmerzt.
Like Gefällt mir Kommentar melden
0
Benjamin
Mittwoch, 02. November 2022 20:50
Die Preise sind halt auch der Hammer 120 Euro für den VCM und nicht Mal ein T-Shirt dabei
Like Gefällt mir Kommentar melden

Kommentar schreiben

Kommentare zum Artikel

Alle Kommentare und Meinungen zu diesem Beitrag

Senden
 

Weitere interessante Themen

 

Sport- und Event-Tipps

NEU: Mach mit beim Good Morning Run

Planet Earth Run

Die offiziellen Medaillen des Anti Corona Run

Weitere Themen

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

 
 
Blogheim.at Logo