Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Laufen ist gegenüber anderen Sportarten wenig komplex.

Denn neben Sportbekleidung ist das einzige was du für das Laufen benötigst, ein Paar Laufschuhe. Viel mehr ist auch nicht notwendig, auch wenn immer mehr Läufer und Läuferinnen auf etlichen technischen Zubehör, wie etwa Handy und Kopfhörer setzen.

Das Thema Laufschuhe ist etwas komplexer. Denn da wird zwischen verschiedenen Arten von Laufschuhen unterschieden. Da gibt es etwa die typischen Neutralschuhe, die für den "normalen" Läufer im Training geeignet sind. Auf diese Trainingsschuhe werden wir hier auch näher eingehen. Allerdings haben wir alle unterschiedliche Füße, eine unterschiedliche Fußstellung und auch Differenzen im Auftritt. Kompliziert wird es vor allem dann, wenn wir beim Auftreten zu stark nach innen einknicken oder zu stark nach außen einknicken. Denn dann benötigten wir unter Umständen adaptierte Laufschuhe. Allerdings noch kein Grund zur Sorge: Ein leichtes Einknicken nach innen ist ein fast natürlicher Laufstil. Knickt man allerdings stark nach innen ein, ist man ein "Überpronierer" und sollte beim Laufschuh-Experten nach Stabilschuhen nachfragen. Ein guter Verkäufer erkennt aber ohnehin bei einem kurzem Lauftest, welchen Laufstil du hast. Ein zu starkes Knicken nach außen (tritt eher selten auf), nennt man hingegen "Supination". Auch hier gibt es spezielle Laufschuhe.

Für alle Laufstil-Gruppen gilt aber. Eine Unterscheidung zwischen Trainingsschuh und Wettkampfschuh sollte es schon sein.https://vg09.met.vgwort.de/na/019defe5b4024525a4a2d2fdbcf49f30

Unterschied zwischen Laufschuhen für das Training und den Wettkampf

Generell sollten wir immer zwei Paar Laufschuhe in unserem Schuhregal haben. Zumindest dann, wenn wir zwei Mal oder öfter pro Woche laufen. Eine Faustregel dazu: Pro Trainingstag in der Woche ein Paar Laufschuhe. Trainieren wir also fünf Mal pro Woche, sollten wir fünf Paar Laufschuhe besitzen. Das ist kein Größenwahnsinn oder übertrieben, immerhin kommen wir mit mehreren Paaren auch länger aus und müssen nicht so oft neue Schuhe kaufen.

Wer Wettkämpfe absolviert, benötigt zumindest ein Paar "Lightweight-Schuhe". Wobei grundsätzlich ein Paar leichte Schuhe keine schlechte Option sein, auch wenn wir nur aus Spaß ohne Wettkampfstress laufen. Denn so erkennen bzw. spüren wir die Unterschiede eines Wettkampfschuhs von einem Trainingsschuh. Ein Trainingsschuh ist stärker gedämpft und daher komfortabler. Allerdings hat er auch etwas mehr Gewicht, deswegen wird es uns in solchen Modellen schwerer fallen, eine hohes Tempo zu laufen. Aber das ist in den Trainingsschuhen auch nicht notwendig. Denn während wir die Wettkampfschuhe für eben Wettbewerbe und auch Intervalltrainings oder Tempoläufe verwenden, werden die Trainingsschuhe für die Grundlagenläufe und gemütlichen Joggingeinheiten genutzt.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Der Brooks Launch ist ein Paradebeispiel für einen universellen Laufschuh. Leicht, aber gut gedämpft - daher ideal für Trainingsläufe aber auch Wettkämpfe.Trainingsschuhe für den Marathon

Ob du nun spezielle nach Trainingsschuhen für die Marathon-Vorbereitung oder das normale Lauftrainings suchst, spielt kaum einen Unterschied. Für das Marathontraining reichen angenehm gedämpfte Schuhe, in denen du dich wohl fühlst. Entscheidend ist das individuelle Gefühl. Es gibt kein Modell, das für alle Läufer und Läuferinnen perfekt ist. Kaufst du dir neue Laufschuhe, die sich auch gut anfühlen, trage sie beim ersten Lauf 10 - 15 Kilometer. Fühlt sich das Laufen komfortabel an, kannst du nach und nach mit diesem Modell deine Trainingsdistanz steigern. Immerhin läufst du ja auch nicht den Marathon selbst mit neuen Laufschuhen. Daher solltest du auch deine Marathon-Wettkampfschuhe regelmäßig im Training tragen. Das gilt nicht nur bei Intervallen und Tempoläufen, sondern auch bei den langen Einheiten (30 Kilometer plus), damit sich der Fuß gewöhnt, mit diesen Schuhen lange zu laufen und du auch ein Gefühl dafür bekommst, ob du mit diesem Schuh überhaupt einen Marathon laufen kannst.

Stabilschuhe für Überpronierer

Wenn du Überpronierer bist, dann bist du mit Stabilschuhen gut beraten. Ob du Überpronierer bist, sieht jeder tatsächlich gute Laufexperte nach einigen Laufschritten. Aber auch Freunde, die regelmäßig laufen, können deinen Laufstil beobachten und dir Rat geben. Zur Not kannst du deinen Laufstil auch selbst filmen. Überpronation ist ein "starkes" Einknicken des Fußes nach innen. Aber wie bereits erwähnt, ein leichtes Einknicken nach innen ist noch kein Grund zur Sorge und keine typische Überpronation, sondern eher der natürliche Laufstil. Knickst du allerdings stark nach innen ein, benötigst du einen Stabilschuh. In folgender Übersicht findest du alle Stabilschuhe für Läufer und Läuferinnen:

Alle Stabilschuhe für Überpronierer anzeigen

Laufschuhe für Supinierer

Das Gegenteil von Überponation ist Supination. Das heißt, dein Fuß knickt beim Bodenkontakt nach außen ein. Unter einer Supination leiden deutlich weniger Läufer als unter einer Überpronation. Auch eine Supination kann vom gut gelernten Laufschuh-Verkäufer, aber auch von erfahrenen Laufkollegen bei der Beobachtung deines Laufstils erkannt werden. Zum Glück gibt es auch jede Menge Laufschuhe, die für Supinierer gebaut sind. Diese findest du in folgender Übersicht:

Alle Laufschuhe für Supinierer anzeigen

Laufschuhe für das Gelände und Cross

Läufst du gerne abseits der Straße, solltest du das bei der Wahl deiner Laufschuhe berücksichtigen. Denn viele Straßenlaufschuhe sind nur bedingt für das Gelände oder Crossläufe geeignet. Damit meinen wir aber nicht alpine Trails oder Bergläufe (dieses Thema behandeln wir in einem anderen Artikel), sondern leichtes Gelände und typische Crossläufe. Solche Schuhe sollten an der Sohle einen etwas besseren Grip haben, als die typischen Straßenlaufschuhe. Welche Schuhe für das leichte Gelände und Crossläufe geeignet sind, siehst du in folgender Übersicht:

Alle Laufschuhe für das Gelände und für Crossläufe anzeigen

Empfehlungen der Redaktion

Grundsätzlich möchten wir keine einzelnen Modelle hervorheben. Denn den perfekten Laufschuh gibt es nicht. Das wichtigste beim Laufschuh ist das Gefühl selbst beim Laufen. Bei einem Läufer mag das Modell XY perfekt sitzen, bei einem anderen Läufer wiederum könnte der gleiche Schuh drücken oder unangenehm sein. Meist merkst du bereits nach einigen Laufschritten ob der Schuh der für dich passende ist. Generell solltest du darauf achten, das du nicht ausschließlich stark gedämpfte Schuhe hast (mehr dazu hier: ). Denn dann trainierst du deine Fußmuskulatur um ein Vielfaches weniger, als bei leichten und wenig gedämpften Laufschuhen. Schuhe für längere und gemütliche Dauerläufe sollten zwar gut gedämpft sein, aber trotzdem leicht am Fuß liegen.

Seit vielen Jahren bewährte Schuhe für das Training sind etwa der Asics Gel-Kayano, der Nike Air Zoom Pegasus oder der Brooks Ghost.

Die 10 beliebtesten Trainingsschuhe bei unseren Lesern

Hot
 
1
 
12
Vor vielen Jahren hat der allererste Kinvara unsere Design-Philosophie geprägt. N...
Hot
 
 
8
Beim Ultra Boost ST treffen eine innovative Dämpfung und ein stabiles Design für m...
Hot
 
 
8
Der GEL-Nimbus mit weiter Passform feiert mehr als 20 Jahre als fester Bestandteil...
Hot
 
 
9
Der GEL-KAYANO 24 sorgt auch auf Langstreckenläufen für ein leichtes Tragegefühl...
Hot
 
 
7
Der Nike Air Zoom Pegasus Laufschuh ist für Einsteiger und Profis geeignet und bie...
Hot
 
 
7
Der 880 Laufschuh wurde entworfen, um dich auf Langstrecken zu unterstützen. Groß...
Hot
 
1
 
6
Der leichteste, voll gedämpfte Laufschuh der Welt ist dein perfekter Partner für R...
Hot
 
 
6
Stealth trifft mit dem Hanzo-S.-Aufbau auf Utility und Style für die anspruchsvoll...
Hot
 
 
6
Mit bewährter Leistung, stabilem Halt und weicher Dämpfung bietet dir der Vapor La...

* Bei den mit Sternchen (*) gekennzeichneten externen Verweisen handelt es sich um Provisions-Links. Klickst du auf den Link und kaufst auf der externen Seite ein, bekommen wir dafür eine Provision. Der Preis verändert sich für dich dadurch allerdings nicht.

Alle Trainingsschuhe anzeigen

Mit Klick auf "Weiter" kommst du zu allen Wettkampf-Laufschuhen für den Marathon:

Kommentar schreiben


Kommentare   

0
Nike Vomero 14,
Neutralschuh, sehr weich für Asphalt
Zitieren Dem Administrator melden
+1
Seit Jahren Brooks Ghost. Ist ein Neutralschuh. Laufe nach außen ab. Der Asics Gel Cumulus auch ein Neutralschuh, ist für mich keine Alternative dazu. Aber jeder Fuss/Läufer ist halt anders.
Zitieren Dem Administrator melden
0
Zur Zeit der "True Motion U-Tech Nevos" der ist schön leicht, und trotzdem hinreichend stabil.
Zitieren Dem Administrator melden
0
Mizuno Wave Rider, Nike Pegasus und Adidas Supernova sind super für das Training
Zitieren Dem Administrator melden
0
Ich finde den TrueMotion U-Tech Nevos super.
Zitieren Dem Administrator melden
+1
Laufe den Brooks Glycerine 16 und 17
Ist dem geschuldet, dass ich Grösse 49/49,5 habe und es da nicht Sooo die Auswahl gibt
Zitieren Dem Administrator melden
0
Brooks Ghost, weil er für breite Füße geeignet ist
Zitieren Dem Administrator melden
0
Brooks Ghost 12 sind sauber.
Davor sonst immer Asics gelaufen.
Zitieren Dem Administrator melden
0
Ich laufe für Tempo und Wettkampf 361Grad Stratomic und für langsame New Balance Fresh Foam 1080
Zitieren Dem Administrator melden
0
Ich habe die besten Erfahrungen mit dem Asics Gel Nimbus, 1,5 Nummern größer als meine gewöhnliche Größe. Sind super auf Trails und Asphalt. Sehr guter Halt.
Zitieren Dem Administrator melden
Blogheim.at Logo