Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

3) Für den Marathon abnehmen

Routinierte Marathonläufer begehen diesen Fehler ohnehin nicht, aber gerade Einsteiger, die womöglich für ihren ersten Marathon trainieren und dabei in der Hoffnung sind, im Rahmen des Trainings auch abzunehmen. Das jedes Kilogramm weniger vorteilhaft für die Laufleistung ist, stimmt grundsätzlich.

Lieber 2 Kilogramm mehr als total leer

Allerdings solltest du in den letzten zwei Wochen vor dem Marathon keinen Wert auf dein Körpergewicht legen. Denn in diesem Zeitraum des Taperings musst du deinen Körper mit Energien versorgen. Fastest du, tritt gegenteiliger Effekt aus. In den letzten Tagen vor dem Marathon müssen deine Kohlenhydratspeicher gefüllt werden. Da du in diesen Tagen auch dein Laufprogramm reduziert hast, nimmst du natürlich nicht an Körpermasse ab. Das ist allerdings ganz normal und auch okay. Lieber mit zwei Kilogramm mehr zum Marathon starten, als müde und mit einem halb leeren Glykogenspeicher.

Da das Thema Ernährung für Marathonläufer ohnehin ein sehr komplexes ist, haben wir dazu einen umfassenden Artikel geschrieben, denn du dir unbedingt durchlesen solltest:

Um den Artikel positiv abzuschließen haben wir für dich noch .


Kommentare   
0 #7 hohoho 2019-03-15 15:39
Am Mittwoch vom Marathon-Sonntag Bestzeit auf Halbmarathon Distanz geschafft, am Marathontag verschlafen, nicht gefrühstückt und Power Gel vergessen - ab Halbzeiten war nur die Qual...nur dank Zuschauern (danke Köln) hab ins Ziel geschafft.
Zitieren | Dem Administrator melden
0 #6 Superfredh 2019-03-14 16:48
Ich habe einmal zu wenig lange Läufe gemacht, bin dann beim Marathon ab km 30 eingebrochen
Zitieren | Dem Administrator melden
+1 #5 S99 2019-03-12 16:01
das dürften in der Tat die 3 gravierensten sein. Als Nummer 4 würde ich noch "unangemessenes Tempo" nennen. Natürlich kannst du die ersten 10 oder auch 20 km schneller laufen als das, was dein optimales Marathontempo ist. Und du kannst auch bei km 25 noch mal beschleunigen, wenn du vermeintlich zu langsam bist. Aber wundere dich dann nicht über den "Mann mit dem Hammer" bei km 35 oder 38. Der wartet dann dort auf dich, wenn du zu schnell warst.
Zitieren | Dem Administrator melden
0 #4 Superfred 2019-03-12 14:54
Beim Italiener am Vortag nach der Pasta 5 Grappa getrunken :((((
Zitieren | Dem Administrator melden
0 #3 Der große 2019-03-12 14:53
In der Taperingphase drei Tage vorm Marathon doch spontan noch mal einen langen Lauf eingeschoben. War ziemlich kontraproduktiv. Das waren Körner, die dann gefehlt haben.
Zitieren | Dem Administrator melden
0 #2 Huhu 2019-03-12 14:51
Vor dem Frankfurt Marathon, habe ich den Zieleinlauf einen Tag zu früh gefeiert...das war übel! :))
Zitieren | Dem Administrator melden
+1 #1 Kokosnuss 2019-03-12 09:19
Ja, tatsächlich... ich spende regelmäßig Blut, sollte mich also damit und den Auswirkungen auskennen und hatte auch bisher nie Probleme damit. Letztes Jahr habe ich gute zwei Wochen vor dem Hannover Marathon eine Blutspende abgegeben ... dieser Zeitraum war deutlich zu kurz ... die letzen 10 Kilometer waren völlig kraftlos ... und hat mich eine zusätzliche 1/2 Stunde gekostet ... das Blut konnte nicht genügend Sauerstoff transportieren ...
Zitieren | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben