Planet Earth Run - Laufevent

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

In Istanbul treten am 4. April 2021 zu einem Halbmarathonlauf etliche Weltklasseläufer an.

Spannend wird der "Istanbul Yari Maratonu" aber auch aus deutscher Sicht. Denn sowohl bei den Damen als auch bei den Herren ist ein nationaler Rekord in Reichweite.

Nachdem im Februar der RAK-Halbmarathon in den Vereinigten Arabischen Emiraten kurzfristig abgesagt werden musste, hat sich mit Istanbul nun ein neuer Hotspot für die schnellsten Halbmarathonläufer auf unserem Planeten gefunden. Damals waren für den am 19. Februar geplanten Halbmarathon in Ras al Khaimah nahezu alle Topstars über die Halbmarathon-Distanz gemeldet. Nun hoffen viele in Istanbul auf eine 2. Chance.

Dort wird am Ostersonntag ein Halbmarathon mit 4.000 Läufern und Läuferinnen ausgetragen. Das Teilnehmerfeld an der Spitze des Feldes hat es in sich. Es wird ein großes Schaulaufen zahlreicher Topstars, wie etwa Marathon-Weltrekordhalterin Brigid Kosgei oder Halbmarathon-Weltrekord Kibiwott Kandie.

Holt sich Geoffrey Kamworor den Weltrekord zurück?

Besondere Brisanz hat das Halbmarathon-Duell zwischen den zwei Kenianern Geoffrey Kamworor und Kibiwott Kandie. Denn Kandie enteignete im vergangenen Jahr Kamworor den bisherigen Weltrekord. Der musste damals tatenlos zusehen, nachdem er 2020 von einem Motorradfahrer überfahren wurde und monatelang ausfiel. Kamworor lief im September 2019 beim Halbmarathon in Kopenhagen eine Weltrekordzeit von 58:01 Minuten. Er verbesserte damals die alte Rekordmarke um 17 Sekunden. Erst auf den letzten Metern verspielte der 28-Jährige eine Zeit unter 58 Minuten.

Die erste Halbmarathon-Zeit unter 58 Minuten gelang schlussendlich Kibiwott Kandie im Dezember des vergangenen Jahres in Valencia und das mit einem unglaublichen Leistungssprung auf 57:32 Minuten. Das entspricht einem Kilometerschnitt von 2:44 Minuten. Neben Kandie blieben damals drei weitere Läufer unter 58 Minuten.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Nun könnte Kamworor zurückschlagen. Der hat nach seinem Unfall aber seit fast eineinhalb Jahren keinen Wettkampf mehr bestritten. Genauer gesagt seit dem New York City Marathon 2019, den er ebenfalls gewann. Neben Kamworor und Kandie werden in Istanbul noch etliche andere Läufer antreten, die das Potential für eine Halbmarathon-Zeit von deutlich unter 60 Minuten haben. 

Deutscher Rekord?

Ebenfalls am Start ist der deutsche Marathon-Rekordhalter Amanal Petros. Er steigerte sich vergangenes Wochenende in Dresden bei sehr ungünstigen Bedingungen auf 61:37 Minuten. Doch der 25-Jährige sieht noch genug Luft nach oben. Der mittlerweile 28 Jahre alte Halbmarathon-Rekord von Carsten Eich soll fallen. Idealerweise in Istanbul. Dafür muss sich Petros um über eine Minute steigern. Denn der Rekord von Carsten Eich liegt bei 60:34 Minuten.

Etwas entspannter kann es da Petros Teamkollegin Melat Kejeta angehen, die bereits vergangenes Jahr bei ihrem Lauf zu WM-Silber mit 65:18 Minuten einen deutschen Rekord aufgestellt hatte. Möglicherweise kann sich die 28-Jährige im Sog vieler Spitzenathletinnen erneut steigern.

Kenianischer Dreikampf der Superlative

Neben der WM-Zweiten Kejeta ist auch die amtierende Halbmarathon-Weltmeisterin Peres Jepchirchir am Start. Die lief damals mit 65:14 Minuten zu einem neuen "Halbmarathon-Weltrekord in einem reinen Frauenrennen". Klare Favoritin ist Jepchirchir allerdings beim Istanbul Halbmarathon nicht. Immerhin hat sich auch Marathon-Weltrekordhalterin Brigid Kosgei für das Rennen in der Türkei angemeldet. Die ist über die Halbmarathon-Distanz auf einer nicht rekordtauglichen Strecke sogar schon 64:31 Minuten gelaufen. Mit Marathon-Weltmeisterin Ruth Chepngetich ist eine weitere starke Läuferin aus Kenia am Start.

Es könnte also ein spannender Dreikampf zwischen drei herausragenden Läuferinnen aus Kenia werden


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo