Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Kenenisa Bekele hätte dieses Jahr beim Berlin-Marathon 2019 beinahe den Fabel-Weltrekord von Eliud Kipchoge geknackt.

Niemand rechnete an diesem Tag, das Bekele tatsächlich den Weltrekord von Eliud Kipchoge so gefährlich nahe kommen würde. Denn Kipchoge pulverisierte erst im Jahr 2018 den bisherigen Marathon-Weltrekord um über eine Minute auf 2:01:39 Stunden.

Trotz nicht optimaler Vorbereitung fast Weltrekord gelaufen

Das Bekele das Zeug für Weltrekorde hat, ist längst bekannt, immerhin hält der Äthiopier seit über zehn Jahren die Weltrekorde über die 10.000 Meter und 5.000 Meter. Doch die Marathonkarriere von Bekele war bis dato von extremer Inkonstanz begleitet. So lief er zwar 2014 bei seinem Marathon-Debüt in Paris mit 2:05:03 Stunden auf Anhieb Streckenrekord, doch danach musste er regelmäßig bei Marathons vorzeitig aussteigen. 2016 verpasste dann Bekele beim Berlin-Marathon mit 2:03:03 Stunden erstmals den Marathon-Weltrekord knapp. Damals fehlten ihm nur sechs Sekunden auf die damalige Rekordmarke. 2019 scheiterte er in Berlin nach 2:01:41 Stunden sogar um lächerliche zwei Sekunden und das obwohl er im Jahr 2019 verletzungsbedingt nicht ohne Unterbrechungen trainieren konnte.

Intervalleinheiten von Kenenisa Bekele

Umso bemerkenswerter ist es, das Kenenisa Bekele beim Berlin Marathon 2019 fast den Marathon-Weltrekord geknackt hätte. Das ist natürlich Grund genug, sein Marathon-Training näher zu betrachten. Auf der Plattform SweatElite wurden daher einige Laufeinheiten von Bekele veröffentlicht, die er regelmäßig in seiner Marathon-Vorbereitung nutzt. Dabei handelt es sich um Intervalleinheiten.

Das sind 4 typischen Tempoeinheiten von Kenenisa Bekele in seiner Marathonvorbereitung:

1) 2 x 3 km + 3 x 2 km + 5 x 1 km

Zwischen den Tempoläufen trabte Bekele 200 Meter, zwischen den Serien trabte er 400 Meter. Dieses Intervalltraining absolviert er, wie auch seinen anderen Laufeinheiten auf über 2.700 Metern Höhe. Das Tempo über 3 km entspricht in etwa der Marathonpace, die 1000er lief er allerdings ziemlich nahe an die Halbmarathonpace. In Summe legte Bekele also 17 Kilometer zurück, die mindestens genauso schnell wie das Marathontempo waren.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

2) 8 x 2 km

Zwischen den Tempoläufen trabte Bekele 200 Meter. Die 2 km-Tempoläufe absolvierte er in einer Pace zwischen dem Marathontempo und dem Halbmarathontempo. Damit kam Bekele auf 16 intensive Kilometer.

3) 25 x 400 Meter

Aufgrund der hohen Anzahl an Tempoläufe ist das ein mental sehr anspruchsvolles Training. Das Tempo liegt zwischen der 10-Kilometer-Wettkampf-Pace und der Halbmarathonpace. Zwischen den Tempoläufen trabte Bekele eine Minute. In Summe sind es 10 Kilometer, die mindestens in der Halbmarathon-Pace gelaufen werden. Dieses Trainings ist eher auf Halbmarathon-Wettbewerbe ausgerichtet.

4) 5 x 4 km

Zwischen den Tempoläufen lief Bekele einen Kilometer, allerdings nicht zu langsam (ca. 3:45 min/km - also etwa 50 Sekunden über der Marathonpace). Diese Einheit wurde im Gegensatz zu den anderen Tempoläufen nicht auf der Bahn, sondern auf einer flachen Strecke auf fast 3.000 Metern Höhe gelaufen. Die 4-Kilometer-Tempoläufe waren etwas langsamer als das Marathontempo, was vor allem an der Höhe des Trainingsortes lag.

Anmerkung: Diese Einheiten eigenen sich sowohl für das Marathontraining als auch für das Halbmarathontraining.

PS: In unserem E-Book hast du mehr als 50 Trainingspläne (von 5 km bis Marathon) ein Leben lang zur Hand:

slide ebook 900


Kommentare   

0
Meint ihr, dass er bei einem 35-40 Std. Job und Familie auch noch so trainieren kann?
Zitieren Dem Administrator melden

Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo