Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Die siebte Ausgabe des Südtirol Ultra Skyrace 2019 wurde am Samstagabend von einem tragischen Unglück überschattet.

Eine Teilnehmerin aus Norwegen wurde im Bereich des Kratzberger Sees von einem Blitz getroffen und dabei tödlich verletzt.

Rennen war unterbrochen

Zu dem Unglück kam es gegen 19.15 Uhr. Eine mehrköpfige Gruppe war im Bereich des  Kratzberger Sees auf rund 2.120 Metern Seehöhe unterwegs, als eine 44-jährige Athletin aus Norwegen während eines Gewitters von einem Blitz getroffen und verletzt wurde. Rund 30 Minuten vor dem Unglück war das Rennen wetterbedingt unterbrochen und die Teilnehmer bei Antran, der Hirzerhütte und beim Kesselberg aufgehalten worden. Einige Athleten befanden sich in diesen Streckenabschnitten jedoch außerhalb der Reichweite der Streckenposten. So auch jene Gruppe mit der verunglückten Norwegerin.

Schnelle Rettungsmaßnahmen

Athleten, die das Unglück beobachtet hatten, setzten den Notruf ab. Die Verunglückte wurde nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber Pelikan I umgehend ins Krankenhaus Bozen geflogen, erlag jedoch ihren Verletzungen.

„Wir sind geschockt und tief erschüttert über dieses tragische Unglück“, so Josef Günther Mair, Leiter des OK Teams des Südtirol Ultra Skyrace. „Den Angehörigen der verunglückten Athletin drücken wir unser tiefstes Mitgefühl aus.“

Die für Sonntag, 11 Uhr angesetzte Siegerehrung wurde abgesagt.

Alle Details zum Event auf auf unserer Detail-Seite.

Ähnlich dazu:


Kommentare   
+1 #2 Kaltes Wasser 2019-08-09 16:30
Nicht die Berge sind grauenvoll sondern das Gewitter. Mein Beileid an die Angehörigen
Zitieren | Dem Administrator melden
+3 #1 Matzeada 2019-07-28 18:06
Schlimm wenn sowas passiert aber es war auch sehr viel Pech dabei. Man hat ja versucht die Athleten zu schützen ist aber in so einem Terrain sehr sehr schwer denke ich. RIP
Zitieren | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben