Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Peter Herzog führt in außergewöhnlich starkes „Team Austria“ beim 35. Vienna City Marathon 2018 an.

Newcomer, Aufsteiger, drittbester österreichischer Halbmarathonläufer der Geschichte: Der Salzburger Peter Herzog hat in den letzten Jahren und Monaten eine mehr als bemerkenswerte sportliche Entwicklung hingelegt. Jetzt nimmt der 30-Jährige den Vienna City Marathon in Angriff.

"Ich brenne darauf"

Aufgrund seiner jüngst gezeigten Leistungen könnte er für eine Überraschung in der österreichischen Laufszene gut sein. Das bereits sehr starke „Team Austria“ beim VCM mit Christian Steinhammer und Christian Robin bei den Männern sowie Eva Wutti, Katharina Zipser, Sandra Urach und Victoria Schenk bei den Frauen wird mit der Ankündigung von Peter Herzog noch attraktiver. Der derzeit schnellste Marathonläufer Valentin Pfeil musste hingegen verletzungsbedingt absagen.

"Ich brenne ich darauf, den Vienna City Marathon zu laufen. Meine Trainingsbedingungen in Saalfelden waren in diesem Winter wirklich nicht leicht, deshalb habe ich mir die Entscheidung für den Marathon offen gelassen. Mein erster Fokus war die Halbmarathon-WM und die Verbesserung auf kürzeren Distanzen. Diese Treppe bin ich sehr gut gegangen. Seit einiger Zeit merke ich den Zug zum Marathon in mir, jetzt bin ich voll motiviert für Wien“, sagt Herzog.

Schneefräse für freie Trainingsbahn 

Mit seiner Bestzeit von 2:17:37 Stunden beim BMW Berlin Marathon 2017 hat er gute Chancen, als Teil des österreichischen Marathonteams bei den Europameisterschaften im August in Berlin vertreten zu sein. Kann er seine in den letzten Wochen gezeigte Form in Wien auf den Marathon übertragen, sollte für den Biathlontrainer im Skigymnasium Saalfelden eine deutlich schnellere Zeit möglich sein. „Für ein hundertprozentiges Marathontraining fehlen mir etwas die Umfänge und langen Läufe, aber ich bin zuversichtlich.“ Dem Winter musste er in den letzten Monaten mehrfach die Stirn bieten: „Ich habe auf der 400 m Bahn in Saalfelden eine Spur mit der Fräse schneefrei gemacht, um laufen zu können. Für Tempotrainings war ich oft am Laufband.“

Auf halber Distanz hat Herzog mit 63:22 Minuten bei der Halbmarathon-WM in Valencia am 24. März einen Glanzauftritt hingelegt und sich auf Rang drei von Österreichs All-Time-List geschoben.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo