Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Ein erst 14-Jähriger Läufer sorgte beim München Marathon 2019 für die ganz großen Schlagzeilen.

Der Läufer Michi A. war ursprünglich für den 10-Kilometerlauf gemeldet. Doch nach einer kleinen Unaufmerksamkeit des Teilnehmers wurde daraus ein Marathon und das in einer mehr als beachtlichen Zeit.

Spontan für Marathon entschieden

Der junge Sportler verpasste bei der Laufveranstaltung die Abzweigung an der Franz-Joseph-Straße. Diese trennte das Feld der Marathonläufer von den 10-Kilometer-Läufern. Von nun an lief er auf der Marathonstrecke. Als er im Englischen Garten sein Missgeschick bemerkte, entschied er sich spontan den Marathon fertig zu laufen: "Als ich merkte, dass ich falsch bin, war ich schon voll im Englischen Garten und dachte ich lauf jetzt einfach weiter", so der 14-Jährige. In Summe absolvierte er also 32,195 zusätzliche Kilometer statt der ursprünglich geplanten zehn Kilometer.

Weit vorne platziert

Nach nur 3:28:38 Stunden erreichte Michi A. das Ziel, wo sein Vater schon sehr lange auf ihn wartete. Dieser nahm natürlich an, das er nur die zehn Kilometer lief und erfuhr erst nach dem Zieleinlauf von dem ungeplanten Marathondebüt seines jungen Sohnes. Mit dieser Zeit war er übrigens unter den Top 500 unter mehr als 3.000 männlichen Marathonläufer platziert.

Es braucht also nicht immer strukturiertes Marathontraining für einen erfolgreichen ersten Marathon.

Dazu passend:

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Alle Resultate und Bilder vom München Marathon


Kommentare   

+1
Starkes Stück und ich habe so bei ca. 30km mit ihm gesprochen.
Ich fragte ihn, welchen Wettbewerb er läuft und wieviel km er noch hat.
Er meinte 10km und wieviel km er noch vor sich hat wisse er nicht.
Ich dachte er sei ein Staffelläufer und wird bald sein Ziel erreichen.
Jetzt als ich diese Schlagzeile lese wird mir klar was da passiert ist.
Bei km 5 wenden die 10km Läufer auf der Leopoldstraße und laufen bis zur Giselastraße zurück. Die Marathonläufer haben hier schon ca. 5km mehr hinter sich nachdem sie die Maxvorstadt durchlaufen haben.
An der Franz-Joseph Straße/Leopoldstraße müssen die 10km Läufer links abbiegen und die Marathonläufer rechts. Michi ist dann mit der Masse an Läufern eben rechts abgebogen.
Die Schuld hat hier eindeutig der Veranstalter, da an solchen Abzweigungen in der Regel jemand die Läufer anhand der Startnummern in die richtige Richtung weist. So jemanden konnte ich hier nicht sehen.
Michi Du hast dies super gemacht und auch wenn es nicht ganz 42km waren, die Strecke bei den Temperaturen und ohne Vorbereitung auf einen Marathon in deinem Alter zu schaffen ist unglaublich.
In 4 Jahren darfst zu offiziell am Marathon teilnehmen, würde mich freuen deinen Namen im Starterfeld zu lesen.
Grüße von Michael, der Dir auf die Schulter geklopft hat.
Zitieren Dem Administrator melden
+2
Findet ihr es gut, dass dieser Junge nun vom Veranstalter gefeiert wird?
Ich finde das Verhalten des Veranstalters erschreckend. Sie feiern diesen Jungen nun. Nicht ohne Grund ist ein Marathon nur in Ausnahmefällen Personen unter 18 erlaubt zu laufen - offiziell.

Wie viele Jugendliche werden sich kommendes Jahr für eine kürzere Distanz anmelden und sich dann "verlaufen", damit sie auch eine Marathon Zeit haben, die der Veranstalter offiziell anerkennt?

Also, ich finde es aus rein meidzinisch und ethischer Sicht äußerst fraglich, dass der Veranstalter diesen Jungen nun dafür "feiert"
Zitieren Dem Administrator melden
+1
Ob das wirklich Zufall war oder lediglich das Mindestalter umgangen werden sollte? Jedenfalls eine Top-Zeit!
Zitieren Dem Administrator melden
+5
Von wegen "aus Versehen". Das ist doch eine gängige Praxis: Er dürfte erst mit 18 am vollen Marathon teilnehmen, und da hat er einfach nur den 10km angegeben. Kostet auch weniger. Das sollte man als Sportjournalist eigentlich wissen und die Berichterstattung entsprechend anpassen ...

Wie soll ein 14-Jähriger denn 42 km laufen, ohne sich darauf vorbereitet zu haben, und dann auch noch in dieser Zeit???
Zitieren Dem Administrator melden
0
Respekt!
Aber für mich relativ unvorstellbar diese Geschichte! Man trainiert nicht auf einen 10er und läuft aus versehen einen Marathon in der Zeit!
Man müsste halt die Hintergründe zu seinem Trainingszustand kennen.
Zitieren Dem Administrator melden
0
Und wir rechnen rum, trainieren laut Plan usw.. Einfach mal spontan sein
Zitieren Dem Administrator melden
0
Ohje… ich kann mich erinnern das in Kassel vor ein paar Jahren die Spitzengruppe falsch abbog und disqualifiziert wurde und in Mannheim war die Strecke vor ein paar Jahren nicht richtig organisiert, im Werbetext damals stand:"Im Jahr 2014 wird der Dämmermarathon über eine neue, optimierte Strecke durch Mannheim und Ludwigshafen führen..." tsja, das war ein Schuss in den Ofen damal
Zitieren Dem Administrator melden
0
eigentlich hätten die streckenposten ihn ja raus nehmen müssen. ausserdem startet der 10 km lauf doch später?
ähm und wenn man sich die durchlaufzeiten mal ansieht, kann die gelaufene zeit fast nicht stimmen. hat wohl ne abkürzung genommen.
die ersten paar km deutlich unter der zeilpace, die letzten paar km noch deutlicher unter der zielpace. da muß er dazwischen ja richtig geflogen sein.
Zitieren Dem Administrator melden
+2
Also...wer glaubt, dass der Junge „aus Versehen“ falsch abgebogen ist und „mal eben“ aus dem Stand ne Marathondistanz in dieser Zeit absolviert, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.

Die Eltern werden es auch gewusst haben, denn wenn mein Kind nen 10er läuft und nicht in der hierfür wahrscheinlich vorab geplanten Zeit im Ziel ankommt, warte ich nicht tatenlos im Ziel, sondern wende mich an die Orga sowie die Streckenposten.

Seine Startnummer war ja sicher bekannt. Ein Marathon ist mit 14 nunmal nicht erlaubt und eigentlich hätte es ein Leichtes für den Veranstalter sein müssen, ihn auf der Strecke zu lokalisieren und dann aus dem Rennen zu nehmen...

Sorry, finde es sowohl von den Eltern als auch vom Veranstalter unverantwortlich
Zitieren Dem Administrator melden
+2
Ist mir aufgrund einer schlechten Beschilderung (ein gelber Pfeil auf dem Fußboden) und Lotsen auch schon passiert, nur eben mit einem HM. Einmal auf der Strecke, dann kann man es auch laufen. Wurde dennoch disqualifiziert, weil ich für die eigentliche Strecke zu lange gebraucht habe
Zitieren Dem Administrator melden
+3
Ein 14J. rennt ganz spontan einen Marathon in einer Traumzeit 3:28:38 (5er Pace sogar bissal weniger) Das kann doch nur der Sohn von Eliud Kipchoge gewesen sein :)
Zitieren Dem Administrator melden
+2
Ich gehe davon aus das der Bursche den Marathon laufen wollte und mit 14 keine Meldung eines 14 Jährigen dazu möglich ist. Es ist realistisch dass er das im Vorfeld geplant hat
Zitieren Dem Administrator melden

Kommentar schreiben