Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Kilometer 36

Wieso bezahlt man für so etwas einen Haufen Geld? Das ist doch nur totale Quälerei... Das nächste Mal fahre ich lieber in die Therme.

Kilometer 37

 Wo sind denn nur all die schönen und attraktiven Läufer hin, die ich beim Start gesehen habe? Hier sehen alle schrecklich aus.

Kilometer 38

 Jetzt ja nicht stehen bleiben, ich kann es schaffen. Noch bin ich im Soll.

Kilometer 39

Denk an was Schönes, denk an was Schönes, denk an was Schönes....

Kilometer 40

Komm schon, wenn ich jetzt noch 5 Sekunden schneller werde, schaffe ich eine neue Bestzeit.

Kilometer 41

Eines ist fix, ich werde NIE, NIE wieder einen Marathon laufen. Das ist doch pure Folter an den Körper.

Kilometer 42

Ab jetzt wird gesprintet, ich will doch einen guten Eindruck bei den vielen Zuschauern hinterlassen.

Ziel

Geschafft - ich bin ein Marathonfinisher. Das war zugleich die schlimmste, aber auch die schönste Erfahrung in meinem Leben. Ich freue mich schon so auf meinen nächsten Marathon!

Welche Gedanken hast du nach einem Marathon? Poste deine Erfahrungen als Kommentar...

Das musst du ebenfalls unbedingt zum Marathon wissen:


Kommentar schreiben


Kommentare   

0
Das passt einfach! Selten so gelacht beim Lesen!
Zitieren Dem Administrator melden
+2
Sehr toll und viel Begeisterung
Nette leute unglaublich ! Ich wollte bis 100km laufen hhhh
Zitieren Dem Administrator melden
+3
Ja, man wird zum Mathe-Genie
Zitieren Dem Administrator melden
+1
Naja....wer bereits bei unter km 10 mit Rechenspielchen anfängt macht sich mental kaputt. Lockere Zwischenziele setzen....10 KM ....dann 5-er Schritte ....bloß nicht nachrechnen ....nur noch 30 Km etc......
So bin ICH gut über die Distanz gekommen.....ich kann aber auch einige KM - Aussagen als bekannt unterschreiben
Zitieren Dem Administrator melden
0
Bei Km 40 denke ich immer, umkehren ist jetzt keine Option mehr! :)
Zitieren Dem Administrator melden
0
Km 41 ich werde nie nie wieder einen laufen :-) jawoll und was wälzt man tage später schon wieder?
Zitieren Dem Administrator melden
0
Bei Kilometer 36 hab ich mich echt wiedererkannt.
Die Therme + Ganzkörpermassage habe ich mir dann als Belohnung am Folgetag gegönnt
Zitieren Dem Administrator melden
0
So ähnliche Gedanken habe ich ohne wettkampf schon bei der Halbmarathon Distanz
Zitieren Dem Administrator melden
0
Meine Gedanken zum Thema Marathon:
Meine längste Strecke, die ich jemals gelaufen bin sind 25km. Da war ich aber völlig am Ende und von Kämpfen geplagt. Wie soll ich bloß da noch 17 km dranhängen? Ich weiß, dass ich das schaffen kann, aber es kommt einem im Vorfeld so unmöglich vor.
Ich habe zwar schon fünfmal einen HM gefinisht aber nochmal einen dranhängen ist schon eine Nummer.
Zitieren Dem Administrator melden
0
Ich frage mich jedes Mal warum ich mir das antue u wer die bekloppte Idee hatte sich bei dem Lauf in Herrgottsfrüh anzumelden... egal ob 5,10,21 od 42 km .... u ich tue es immer wieder ... u schwöre mir jedes Mal „das ist das letzte Mal“ u sobald ich im Ziel bin alles vergessen ...
Zitieren Dem Administrator melden
+1
Das ist so und dann noch das deprimierende Gefühl wenn der letzte Staffelläufer wie ein junger Gott an einem vorbei sprintetet und zu Dir sagt„du schaffst das,ist doch nicht mehr weit“!!
Zitieren Dem Administrator melden
-9
Stimmt vieles. Aber beneiden tue ich die Halbis im Ziel ganz sicher nicht. Würde sie eher als Läufer zweiter Klasse betrachten.
Zitieren Dem Administrator melden
+4
Wo is das Verdammte Erdinger im Ziel haha motivation pur für die letzten km
Zitieren Dem Administrator melden
Blogheim.at Logo