Good Morning Run - Virtual Run

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Es war zwar erst das vierte Straßenrennen ihrer Karriere, aber Dawit Seyaum - bisher eine 1.500-Meter-Spezialistin - steigerte sich am Samstag (6.10.2021) in Lille gewaltig.

Acht Wochen nach ihrem fünften Platz beim 5-Kilometer-Lauf, den ihre äthiopische Landsfrau Senbere Teferi in Herzogenaurach in einem reinen Frauenweltrekord von 14:29 Minuten gewann, gelang Seyaum ein weiterer Rekord über diese Distanz. Beim Urban Trail Lille verbesserte sie die Weltjahresbestzeit für 5 km in einem gemischten Rennen auf 14:41 Minuten.

Der bisherige Weltrekord über 5 km bei den Frauen in einem gemischten Rennen wurde von der Kenianerin Beatrice Chepkoech am 14. Februar in Monaco mit 14:43 Minuten aufgestellt.

Nach ihrem Debüt auf der Straße im Jahr 2015, als sie die Meile in Boston in 4:36,0 Minuten gewann, kehrte Seyaum auf die Bahn zurück und wurde Vierte im Finale der Leichtathletik-Weltmeisterschaften über 1.500 Meter in Peking. 2016 folgte Hallen-WM-Silber, danach sie konzentrierte sich weiterhin auf Rennen auf der Bahn.

Doch ihre Entscheidung, in diesem Jahr auf die Straße zurückzukehren, hat sich eindeutig ausgezahlt: Bei ihrem 5-km-Debüt in Herzogenaurach am 12. September lief sie 15:10 Minuten und am 3. Oktober in Genf 31:25 Minuten über 10 Kilometer. Es war ihr bisher längste Rennen.

Diese Leistungen bildeten die perfekte Grundlage, von der aus die 25-Jährige an diesem Wochenende in Lille einen neuen Rekord aufstellte.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Das Leben und die Karriere von Dawit Seyaum

Geboren: 27. Juli 1996. Trainer: Efrem Hailu.

Seyaum wurde in der Nähe von Fiche, einer Stadt etwa 120 km nördlich von Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba, als fünftes von sechs Kindern geboren und ist die einzige Läuferin in ihrer Familie.

Sport hatte in ihrer Familien keinen Stellenwert

Ihre Familie hat dem Sport nie viel Bedeutung beigemessen und da sie als Kind keinen Zugang zu den Medien hatte, konnte Seyaum nie legendäre äthiopische Sportler im Fernsehen sehen. Aber Seyaum genoss den Nervenkitzel, den sie bei ihren ersten Rennen erlebte und als ihre Familie von ihrem Erfolg erfuhr, unterstützte sie ihre sportlichen Aktivitäten.

Nach nur 3 Jahren Lauftraining zum Profi geworden

Etwa drei Jahre nachdem sie mit dem Laufen begonnen hatte, gewann Seyaum Anfang 2013 einige Altersklassenrennen auf nationaler Ebene, woraufhin sie einen Profivertrag erhielt. Sie rückte sofort ins Rampenlicht und startete beim Diamond-League-Meeting in Doha im Mai desselben Jahres über die 1500 Meter. Obwohl sie im hinteren Teil des Feldes landete, sammelte sie wertvolle Erfahrungen, die ihr später in der Saison helfen sollten.

Armband Love Running

Erster Erfolge in der U18

Bei ihren ersten internationalen Meisterschaften gewann Seyaum die Silbermedaille über 1500 Meter bei den U18-Weltmeisterschaften in Donetsk hinter ihrer Landsfrau Tigist Gashaw. Seyaum beendete ihre Saison mit einem noch größeren Erfolg, als sie Gashaw im September 2013 in Bambous den afrikanischen U20-Titel abnahm und dabei eine Bestzeit von 4:09,00 erzielte.

Äthiopischer Rekord

Doch Seyaums internationale Karriere kam 2014 erst richtig in Schwung. In ihrem ersten Rennen der Freiluftsaison brach sie in Marrakesch mit 3:59,53 den äthiopischen U20-Rekord und rückte damit auf Platz sechs der U20-Weltrangliste vor. Anschließend wurde sie in Eugene U20-Weltmeisterin, bevor sie im August nach Marrakesch zurückkehrte, um bei den Afrikanischen Meisterschaften Silber zu gewinnen, ehe sie im September ein drittes Mal in die marokkanische Stadt reiste, um beim Continental Cup den dritten Platz zu belegen.

Internationale Erfolge

Im Jahr 2015 war Seyaum, obwohl sie noch U20-Athletin war, eine feste Größe auf dem internationalen Parkett. Sie gewann das Diamond-League-Meeting in Doha und erreichte Top-Drei-Platzierungen in Rom und Oslo. Bei den Weltmeisterschaften in Peking wurde sie Vierte und lief hinter Genzebe Dibaba, Faith Kipyegon und Sifan Hassan über die Ziellinie.

WM-Medaille und Olympia-Debüt

Ihre erste Medaille bei den Senioren holte Seyaum 2016, als sie bei den Hallenweltmeisterschaften in Portland Silber über 1500 Meter gewann. Im Freien lief sie eine Bestzeit von 3:58,09 Minute und wurde Achte bei den Olympischen Spielen in Rio.

Zukunft auf längeren Distanzen

In den letzten Jahren konnte Seyaum keine kompletten Saisons bestreiten, aber zwischen 2017 und 2020 erzielte sie dennoch respektable Saisonbestleistungen. In den letzten Monaten hat sie sich auf die Straße konzentriert. Nach einem fünften Platz über 5 Kilometer in Herzogenaurach im September erzielte sie im Oktober in Genf eine Bestzeit von 31:25 Minuten über 10 Kilometer.

Ihre jüngste Leistung in Lille deutet jedoch darauf hin, dass ihre Zukunft entweder auf der Straße oder auf längeren Strecken auf der Bahn liegen könnte.


Statistiken zu Seyaum

5km Weltrekordverlauf (gemischtes Rennen):

  1. 14:48 Caroline Chepkoech Kipkirui (KEN) Prag 8 Sep 2018
  2. 14:43 Beatrice Chepkoech (KEN) Monaco 14 Feb 2021
  3. 14:41 Dawit Seyaum (ETH) Lille 6 Nov 2021

5km Weltbestenliste:

  1. 14:29** Senbere Teferi (ETH) Herzogenaurach 12 Sep 2021
  2. 14:32*** Joyciline Jepkosgei (KEN) Prag 9 Sep 2017
  3. 14:41 Beth Potter (GBR) Barrowford 3. April 2021
  4. 14:41** Dawit Seyaum (ETH) Lille 6 Nov 2021
  5. 14:43 Beatrice Chepkoech (KEN) Monaco 14. Februar 2021
  6. 14:43 Norah Jeruto (KEN) Lille 6. Nov. 2021
  7. 14:44 Sifan Hassan (NED) Monaco 17. Februar 2019
  8. 14:46 Meseret Defar (ETH) Carlsbad 9 Apr 2006
  9. 14:46 Violah Jepchumba (BRN) Prag 10 Sep 2016
  10. 14:47 Lornah Kiplagat (NED) Brunssum 28 Mar 2004

Persönliche Bestleistungen von Dawit Seyaum:

  • 1500m: 3:58.09, 2016 / 4:00.28i, 2016
  • Meile: 4:36.0h (Straße), 2015 / 4:26.84, 2019
  • 2000m: 5:32.40 2021 / 5:35.46 2015
  • 3000m: 8:37.65i, 2017
  • 5km: 14:41, 2021 WR
  • 10km: 31:25, 2021

* vorbehaltlich des üblichen Ratifizierungsverfahrens
** vorbehaltlich der Ratifizierung
*** Die Leistung wurde erzielt, bevor die 5 km im November 2017 zur Weltrekorddistanz wurden.

Quelle: World Athletics; Übersetzung: HDsports

Weitere Portraits:


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo