Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Olympia LondonKurz vor dem Auftakt der Leichtathletik-Events bei den Olympischen Spielen in London nehmen wir noch einmal alle Bewerbe exakt unter die Lupe!

Im zweiten Teil geben wir einen Einblick über die Gold- und Medaillenkandidaten in den 23 Damendisziplinen vom 100-Metersprint bis zum Marathon.


100 Meter (3./4.8)
OS: Shelly-Ann Fraser 10,78s (JAM)
WR: Floren. Griffith-Joyner 10,49 (USA/88)
OR: Florence Griffith-Joyner 10,62s (1988)
SB: Shelly-Ann Fraser 10,70s
Gold-Tipp: Allyson Felix

Die Jamaikanerin Shelly-Ann Fraser-Pryser geht als klare Favoritin in die Königsdisziplin der Sprinterinnen. Allerdings wartet auf die Olympiasiegerin von Peking starke Konkurrenz aus dem eigenen Land (Veronica Campbell-Brown und Kerron Stewart) und vor allem aus der USA (Carmelita Jeter, Allyson Felix und Tianna Madison). Auch Kelly-Ann Baptiste (Trinidad & Tobago) kann um Gold mitlaufen.



Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

200 Meter (6.-8.8)
OS: Veronica Campbell-Brown 21,74 (JAM)
WR: Floren. Griffith-Joyner 21,34 (USA/88)
OR: Florence Griffith-Joyner 21,34s (1988)
SB: Allyson Felix 21,69s (USA)
Gold-Tipp: Allyson Felix

Allyson Felix schob sich mit einer Zeit von 21,69s bei den US-Trials ganz klar in die Favoritenrolle. Wie auch über die 100 Meter darf generell ein Länderkämpf zwischen USA und Jamaika erwarten werden. Sanya Richard-Ross und Carmelita Jeter vertreten neben Felix die Farben der USA. Für Jamaika hat Shelly-Ann Fraser-Pryce auch über 200 Meter Gold-Chancen. Auch ihre Teamkolleginnen Sherone Simpson und Veronica Campbell-Brown haben Medaillenhoffnungen. Aus europäischer Sicht kann lediglich von den Russinnen Aleksandra Fedoriva und Natalia Rusakova eine Überraschung erwartet werden.




400 Meter (3.-5.8)
OS: Christine Ohuruogu 49,62s (GBR)
WR: Marita Koch 47,60s (DDR/1985)
OR: Marie-Jose Perec 48,25s (FRA/1996)
SB: Antonina Krivoshapka 49,16s (RUS)
Gold-Tipp: Sanya Richards-Ross (USA)

Neben den 200 Metern hofft Sanya Richards-Ross vor allem über die Viertelmeile auf Olympiagold. Auf die US-Läuferin wartet aber starke Konkurrenz aus Russland. Antonina Krivoshapka und Yulia Gushchina, die mit 49,28sek in der Saisonbestleistung zeitgleich mit Richards-Ross auf Platz 2 liegt, wollen ebenfalls Gold. Jamaika ist gegenüber den 100 und 200-Meter Distanzen schwach vertreten: Nur Noviene Williams-Mills ist eine Spitzenplatzierung zuzutrauen. Auch Amantle Montsho aus Botswana lief diese Saison bereits unter 50 Sekunden



800 Meter (8./9./11.8)
OS: Pamela Jelimo 1:54,87min (KEN)
WR: Jamila Kratochvílová 1:53,28 (CZ/83)
OR: Nad. Olizarenko 1:53:43s (SOW/80)
SB: Pamela Jelimo 1:56,76min
Gold-Tipp: Pamela Jelimo

Bei starker Tagesverfassung wird die Kenianerin Pamela Jelimo wohl kaum zu schlagen sein. Allerdings lauert hinter ihr starke Konkurrenz. Angeführt wird diese von Alysia Johnson Montano die bei den US-Trials mit 1:57,37min überzeugte. Auch die Russinnen Mariya Savinova und Elena Arzhakova sind mit Zeiten unter 1:58 genauso wie Fantu Magiso (Äthiopien) im Topfeld zu erwarten. Nicht außer Acht lassen darf man natürlich Caster Semanya. Die Südafrikanerin konnte zwar schon lange nicht mehr überzeugen, liegt aber mit ihrer Bestzeit von 1:55:45min auf Platz 2 des Feldes.



1500 Meter (6./8./10.8)
OS: Nancy Jebet Langat 4:00,23min (KEN)
WR: Qu Yunxia 3:50,46min (CH/1993)
OR: Paula Ivan 3:53,96min (RUM/1988)
SB: Mariem Alaoui Selsouli 3:56,15 (MAR)
Gold-Tipp: Abeba Aregawi (ÄTH)

Die skandalöse Marokkanerin Aleuoi Selsouli wurde nach ihrem zweiten Dopingvergehen endgültig aus dem Verkehr gezogen. Damit rückt die Äthiopierin Abeba Aregawi als Favoritin nach. Die 22-Jährige hat mit 3:56,54min die beste Saisonbestleistung im Feld und läuft konstant unter vier Minuten. Dahinter folgt mit der Türkin Asli Cakir Alptekin eine weitere Sportlerin mit Dopingvergangenheit. Weiters ist aus europäischer Sicht den Russinnen Ekaterina Martynova und Ekaterina Kostetskaya genauso wie Btissam Lakhouad (Marokko) eine Medaille zuzutrauen.



5000 Meter (7./10.8)
OS: Tirunesh Dibaba 15:41,40min (ÄTH)
WR: Tirunesh Dibaba 14:11,15 (ÄTH/08)
OR: Gabriela Szabo 14:40,79 (RUM/2000)
SB: Vivian Cheruiyot 14:35,62min (KEN)
Gold-Tipp: Meseret Defar (ÄTH)

Vivian Cheruiyot hat sowohl über 10.000m als auch über 5.000m Goldchancen. Die Kenianerin führt über 5.000 Meter die Jahresbestenliste an, hat aber mit der Äthiopierin Meseret Defar eine starke Herausforderin, die in diesem Jahr nur um drei Hundertstel langsamer lief. Da Defar über 10.000m nicht antreten wird, könnte die Frische für die 28-Jährige Äthiopierin sprechen. Im Kampf um die Medaillen kann neben den weiteren Kenianerinnen (Viola Jelagat Kibiwot, Sylvia Jebiwott Kibet) und Äthiopierinnen (Gelete Burka, Genet Yalew) wohl nur die Marokanerin Mariem Alaoui Selsouli eingreifen.



10000 Meter (3.8)
OS: Tirunesh Dibaba 29:54,56min (ÄTH)
WR: Wang Junxia 29:31,78min (CHN/93)
OR: Tirunesh Dibaba 29:54,56 (2008)
SB: Tirunesh Dibaba 30:24,39min
Gold-Tipp: Tirunesh Dibaba

Noch härter wird für Vivian Cheruiyot die Mission Olympiatitel über 10.000 Meter. Vor allem die äthiopische Konkurrenz um Olympiasiegerin Tirunesh Dibaba scheint kaum zu schlagen. Dibaba's Landsleute Beleynesh Oljira und Werknesh Kidane zählen ebenfalls zu den Goldkandidaten. Ansonsten wird keiner in den Kampf um Platz 1 eingreifen können. Der Russin Elizaveta Grechishnikova ist aber eine Medaillenplatzierung zuzutrauen, wenn die afrikanische Konkurrenz patzt.




3000m Hindernis (3./5.8)
OS: Gulnara Galkina 8:58,81min (RUS)
WR: Gulnara Galkina 8:58,81min (2008)
OR: Gulnara Galkina 8:58,81min (2008)
SB: Milcah Chemos 9:07,14min (KEN)
Gold-Tipp: Milcah Chemos Cheywa

Milcah Chemos Cheywa geht als klare Goldfavoritin in den Hindernislauf, hat aber mit den Äthiopierinnen Sofia Assefa und Hiwot Ayalew brandgefährliche Konkurrenz. Von den einst so dominanten Russinnen ist nur noch Yuliya Zaripova als Sieganwärterin übriggeblieben. In den Vierkampf um Gold könnte auch noch die Türkische Europameisterin Gulcan Mingir eingreifen.





100m Hürden (6./7.8)
OS: Dawn Harper 12,54s (USA)
WR: Jordanka Donkowa 12,21s (BUL/88)
OR: Joanna Hayes 12,37s (USA/2004)
SB: Sally Pearson 12,40s (AUS)
Gold-Tipp: Sally Pearson

Sally Pearson hält in dieser Saison mit deutlichem Abstand die Jahresweltbestzeit, ist aber keineswegs unschlagbar. Vor allem die US-Läuferin Kellie Wells und die Jamaikanerin Foster-Hylton wollen in den Kampf um Gold eingreifen. Wells Teamkollegin Lolo Jones konnte in dieser Saison noch nicht überzeugen. Peking-Siegerin Dawn Harper liegt mit einer Saisonbestmarke von 12,65 Sekunden deutlich hinter Pearson.




400m Hürden (5./6./8.8)
OS: Melaine Walker 52,64s (JAM)
WR: Julija Petschonkina 52,34s (RUS/03)
OR: Melaine Walker 52,64s (2008)
SB: Natalya Antyukh 53,40s (RUS)
Gold-Tipp: Natalya Antyukh

Alles offen im Hürdenlauf: Natalya Antyukh liegt mit der Saisonbestzeit von 53,40 Sekunden knapp vor ihrer Teamkollegin Irina Davydova und der Britin Perri Shakes-Drayton (beide 53,77sek) in Führung. Auch die 31-Jährige US-Läuferin Lahsinda Demus ist diese Saison bereits unter 54 Sekunden gelaufen. Außenseiterchancen haben nur die Jamaikanerinnen Kaliese Spencer und Olympiasiegerin Melaine Walker, die 2012 noch nicht überzeugen konnte.




4 x 100 Meter (9./10.8)
OS: Russland 42,31s
WR: DDR 41,37s (1985)
OR: DDR 41,60s (1980)
SB: USA 42,19s
Gold-Tipp: Jamaika

USA gegen Jamaika sollte das Duell im Gold lauten. Dahinter lauern die überraschend starken Deutschen. Auch Ukraine und Frankreich werden in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Niederlande, Brasilien, Polen und Nigeria haben Außenseiterchancen.






4 x 400 Meter (10./11.8)
OS: USA 3:18,54s
WR: Sowjetunion 3:15,17min (1988)
OR: Sowjetunion 3:15,17min (1988)
SB: USA 3:21,18min
Gold-Tipp: USA

Wenn sich die USA bei der Staffelübergabe keinen Patzer leistet sollte die 400m-Staffel fast ein Selbstläufer werden. Russland und Jamaika werden sich ein Duell um Silber liefern. Sollte jemand aus dem Trio patzen, könnten Ukraine, Frankreich oder Tschechien in den Medaillenkampf eingreifen. Auch von Veranstalter Großbritannien und unserem Nachbar Deutschland kann zumindest eine Finalteilnahme erwartet werden.




Hochsprung (9./11.8)
OS: Tia Hellebaut 2,05m (BEL)
WR: Stefka Kostadinowa 2,09m (BUL/87)
OR: Yelena Slesarenko 2,06m (RUS/04)
SB: Anna Chicherova 2,06m (RUS)
Gold-Tipp: Anna Chicherova

Anna Chicherova startet mit einer Saisonbestleistung von 2,06 Metern als Favoritin in den Bewerb. Allerdings hat sie im starke Widersacher: Chaunte Lowe (USA) sprang zuletzt im direkten Duell mit der Russin höher und auch Olympiasiegerin Tia Hellebaut wies zuletzt Chicherova in die Schranken. Allerdings konnte die Belgierin diese Saison noch nicht mit wirklich starken Sprüngen überzeugen. Chicherova's Temkolleginnen Svetlana Shkolina (SB 2,01m) und Irina Gordeeva (SB 1,99m) sind wie auch die 21-Jährige US-Sprinterin Brigetta Barrett (SB 2,01m) für Medaillen gut. Auch Europameisterin Ruth Beitia (Spanien) und die Norwegerin Tonje Angelsen zählen zum erweiterten Favoritinnenkreis.



Stabhochsprung (4./6.8)
OS: Jelena Issinbajewa 5,05m (RUS)
WR: Jelena Issinbajewa 5,06m (2009)
OR: Jelena Issinbajewa 5,05m (2008)
SB: Jelena Issinbajewa 5,01m
Gold-Tipp: Jelena Issinbajewa

Jelena Issinbajewa sprang zwar diese Saison in der Halle über fünf Meter, konnte aber im Freien überhaupt nicht überzeugen und liegt mit 4,75 Metern nur auf Platz 5. Die Deutsche Slike Spiegelburg kam bereits auf 4,82 Meter. Ebenfalls Gold-Chancen hat Jennifer Suhr (USA) die in der Halle mit 4,88 Metern Issinbajewa am Nähesten kam. Veranstalter Großbritannien setzt große Hoffnungen in die erst 20-Jährige Holly Bleasdale. Ebenfalls Medaillenambitionen haben Fabiana Murer (Brasilien), Alana Boyd (Australien) und die Tschechin Jirina Ptachnikova.




Weitsprung (7./8.8)
OS: Maurren Higa Maggi 7,04m (BRA)
WR: Galina Tschistjakowa 7,52 (SOW/88)
OR: Jackie Joyner-Kersee 7,40m (USA/88)
SB: Brittney Reese 7,15m (USA)
Gold-Tipp: Brittney Reese

Gold wird nur über Brittney Reese (USA) führen. Die 25-Jährige sprang in der Halle bereits 7,23 Meter und im Freien 7,15 Meter. Zu den schärfsten Rivalen zählen die Russinnen Anna Nazarova und Elena Sokolova sowie die Weißrussin Nastassia Mironchyk-Ivanova. Auch die US-Springerinnen Chelsea Hayes und Janay Deloach liegen im Medaillenrennen gut in Position. Shara Proctor könnte für Großbritannien überraschen.




Dreisprung (3./5.8)
OS: Francois Mbango Etone 15,39m (KAM)
WR: Inessa Krawez 15,50m (UKR/1995)
OR: Francois Mbango Etone 15,39m (08)
SB: Olha Saladuha 14,99m (UKR)
Gold-Tipp: Caterine Ibarguen (KOL)

Weltmeisterin und Weltjahresbeste Olha Saladuha könnte die zweifache Olympiasiegerin Francois Mbango Etone beerben. Der Ukrainerin droht aber gefährliche Konkurrenz. Vor allem von der formstarken Caterine Ibarguen (Kolumbien). Zahlreiche weitere Kandidaten lauern auf Edelmetall: Unter anderem Olga Rypakova (Kasachstean), Yamile Aldama (Großbritannien), Kseniya Dziatsuk (Weißrussland), Hanna Knyazyeva (Ukraine), Tatyana Lebedeva und Athanasia Perra (Griechenland)




Kugelstoßen (6.8)
OS: Valerie Vili 20,56m (NZL)
WR: Natalja Lissowskaja 22,63 (SOW/87)
OR: Ilona Slupianek 22,41m (GER/1980)
SB: Nadzeya Ostapchuk 21,58m (BLR)
Gold-Tipp: Valerie Adams (NZL)

Weißrussland gegen Neuseeland bzw. Nadzeya Ostapchuk gegen Valerie Adams lautet das Duell um Gold. Ostapchuk konnte mit 21,58 Metern gegenüber Adams (21,11m) die bessere Saisonbestmarke stoßen. In den bisher entscheidenden Titelduellen hatte aber immer die 27-Jährige Neuseeländerin die bessere Nerven: Neben dem Olympiatitel von 2008 gewann sie zuletzt auch die WM-Titel in der Halle und Freiluft. Hinter dem Duo kämpfen Evgeniia Kolodko (Russland), Lijiao Gong, Ling Li (beide China), Jillian Camarena-Williams (USA) und Natallia Mikhnevich (Weißrussland).



Diskuswurf (3./4.8)
OS: Stephanie Brown Trafton 64,74 (USA)
WR: Gabriele Reinsch 76,80m (DDR/1988)
OR: Martina Hellmann 72,30m (DDR/88)
SB: Darya Pishchalnikova 70,69m (RUS)
Gold-Tipp: Darya Pishchalnikova

Mit Darya Pishchalnikova führt eine ehemalige Dopingsünderin die Jahresbestenliste an. Konkurrentinnen im Gold-Duell sind Nadine Müller (Deutschland), Sandra Perkovic (Kroatien), Yarelys Barrios (Kuba), Li Yanfeng (China) und Stephanie Brown Trafton (USA). Brown Trafton holte vor vier Jahren in Peking Gold, ist aber mit einer Saison- und persönlichen Bestmarke von 67,74 Metern Außenseiterin im Kampf um die Medaillen.




Hammerwurf (8./10.8)
OS: Aksana Miankova 76,34m (BLR)
WR: Betty Heidler 79,42m (GER/2011)
OR: Aksana Miankova 76,34m (2008)
SB: Aksana Miankova 78,69m
Gold-Tipp: Tatyana Lysenko (RUS)

Die weißrussische Olympiasiegerin und Saisonbeste Aksana Miankova hat mit der Russin Tatyana Lysenko und der Deutschen Betty Heidler sehr starke Gegnerinnen. Heidler patzte jedoch zuletzt bei der EM mit dem Aus in der Quali. Sollte eine der drei Athletinnen schwächeln ist die Anwärterschaft auf Medaillen groß. Vor allem Gulfiya Khanafeyeva (Russland), Wenxiu Zhang (China), Anita Wlodarczyk (Polen), Mariya Bespalova (Russland) und Alena Matoshka (Weißrussland) haben neben dem Finaleinzug auch eine Medaille im Visier.




Speerwurf (7./9.8)
OS: Barbara Špotáková 71,42m (CZE)
WR: Barbora Špotáková 72,28m (2008)
OR: Osleidys Menendez 71,53m (KUB/04)
SB: Sunette Viljoen 69,35m (RSA)
Gold-Tipp: Barbora Špotáková

Sunette Viljoen (Südafrika) führt die Saisonbestenliste vor starken Speerwerferinnen an. Große Hoffnungen hat Veranstalter Großbritannien in Goldie Sayers gesteckt, die zuletzt mit 66,24 Metern die Olympiageneralprobe in London gewann und sogar einen Landesrekord aufstellte. Auch Barbora Spotakova (Tschechische Republik), Christina Obergföll (Deutschland), Weltmeisterin Maria Abakumova (Russland), Vira Rebryk (Ukraine) und Martina Ratej (Slowenien) sind in Lauerstellung.




Siebenkampf (3./4.8)
OS: Natalja Dobrynska 6.733 (UKR)
WR: Jackie Joyner-Kersee 7.291 (USA/88)
OR: Jackie Joyner-Kersee 7.291 (1988)
SB: Jessica Ennis 6.906 (GBR)
Gold-Tipp: Jessica Ennis

Den Landesrekord hat Jessica Ennis ihrer britischen Siebenkampf-Legende Denise Lewis bereits in Götzis weggeschnappt, nun möchte sie auch ihren ersten Olympiaerfolg. Ennis härteste Konkurrenten sind die Russinnen Tatyana Chernova und Kristina Savitskaya sowie die Olympiasiegerin von 2008 Natalya Dobrynska.





20 km Gehen (11.8)
OS: Olga Kaniskina 1:26:31h (RUS)
WR: Wera Sokolowa 1:25:08h (RUS/2011)
OR: Olga Kaniskina 1:26:31h (2008)
SB: Elmira Alembekova 1:25:27h (RUS)
Gold-Tipp: Liu Hong (CHN)

Hartes Brot für Peking-Siegerin Olga Kaniskina und ihre russischen Teamkolleginnen (Elena Lashmanova und Anisya Kirdyapkina). Gleich drei junge Chinesinnen fordern das russische Trio. Gold-Kandadatin Nr. 1 ist die 25-Jährige Hong Liu. Aber auch die 21-Jährige Shenjie Qieyang und die erste 18-Jährige Xiuzhi Lu hoffen auf einen Olympiaerfolg.





Marathon (5.8)
OS: Constantina Diță 2:26:44h (RUM)
WR: Paula Radcliffe 2:15:25h (GBR/03)
OR: Naoko Takahashi 2:23:14 (JAP/2000)
SB: Mary Keitany 2:18:37h (KEN)
Gold-Tipp: Mayr Keitany

2008 überraschte noch die Rumänien Constantina Diță mit dem Olympiasieg. Nun steht einem afrikanischen Erfolg nichts mehr im Wege. Sowohl die drei kenianischen als auch die drei äthiopischen Starterinnen haben Goldambitionen. Topfavoritin ist Mary Jepkosgei Keitany (Kenia), die sich vor allem von den beiden Äthiopierinnen Tiki Gelana und Aselefech Mergia in Acht nehmen muss. Die europäischen Medaillenchancen liegen praktisch bei Null: Valeria Straneo (Italien) und Albina Mayorova (Russland) spekulieren mit Spitzenplatzierungen. Auch die Deutsche Irina Mikitenko hofft auf eine vordere Platzierung, ist jedoch nicht mehr so gut in Form wie noch vor einigen Jahren.

OS = Olympiasieger
WR = Weltrekord
OR = Olympiarekord
SB = Saisonbester
in Klammer die Nation und das Jahr der Leistungserbringung


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo