Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Olympia LondonKurz vor dem Auftakt der Leichtathletik-Events bei den Olympischen Spielen in London nehmen wir noch einmal alle Bewerbe exakt unter die Lupe!

Im ersten Teil geben wir einen Einblick über die Gold- und Medaillenkandidaten in den 24 Herrendisziplinen vom 100-Metersprint bis zum Marathon.


100 Meter (4./5.8)
OS: Usain Bolt 9,69s (JAM)
WR: Usain Bolt 9,58s (2009)
OR: Usain Bolt 9,69s (2008)
SB: Yohan Blake 9,75s (JAM)
Gold-Tipp: Yohan Blake

Sowohl über 100 als auch über 200 Meter darf ein Duell Usain Bolt vs. Yohan Blake erwartet werden. Dreifach-Olympiasieger Bolt musste sich bei den Jamaikanischen Trials Blake über beide Distanzen geschlagen geben. Über 100 Meter könnte es sogar einen Dreifach-Sieg für die Jamaikaner geben. Asafa Powell hofft wie auch auf die US-Läufer Tyson Gay und Justin Gatlin auf Edelmetall. Ebenfalls Chancen hat Keston Bledman (Trinidad & Tobago).



Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


200 Meter (7.-9.8)
OS: Usain Bolt 19,30s (JAM)
WR: Usain Bolt 19,19s (2009)
OR: Usain Bolt 19,30s (2008)
SB: Yohan Blake 19,80s (JAM)
Gold-Tipp: Usain Bolt

Auch über 200 Meter sind die ersten zwei Plätze an Bolt und Blake vergeben. Spannung pur ist nicht nur im Duell um Gold zu erwarten, sondern auch um Bronze: Der Franzose Christophe Lemaitre verzichtet auf einen Start über 100 Meter um sich den Traum von einer Medaille über 200 Meter zu erfüllen. Zu den gefährlichsten Konkurrenten zählen Churandy Martina (Niederlande), Wallace Spearmon (USA) und Warren Weir (Jamaika). Somit ist auch hier ein Dreifach-Erfolg Jamaikas möglich.




400 Meter (4.-6.8)
OS: LaShawn Merritt 43,75s (USA)
WR: Michael Johnson 43,18s (USA/1999)
OR: Michael Johnson 43,49s (1996)
SB: LaShawn Merritt 44,12s
Gold-Tipp: LeShawn Merrit

Absoluter Topfavorit über die Viertelmeile ist LaShawn Merrit. Der US-Läufer ist amtierender Olympiasieger und mit 44,12 Sekunden Weltjahresbester. Allerdings machte dem 26-Jährigen zuletzt eine Oberschenkelblessur zu schaffen. Sollte er schwächeln, ist die Konkurrenz dahinter sehr groß: Vor allem die belgischen Zwillingsbrüder Kevin und Jonathan Borlee sind heiß auf eine Medaille. Kirani James (Grenada) will nach WM-Gold 2011 nun auch Olympia-Gold. Zu den Geheimfavoriten zählt Luguelin Santos (Dominikanische Republik), der nach Saisonbestleistungen auf Platz 2 liegt.




800 Meter (6./7./9.8)
OS: Wilfred Bungei 1:44,65min (KEN)
WR: David Rudisha 1:41,01min (2010)
OR: Vebjorn Rodal 1:42,58s (NOR/1996)
SB: David Rudisha 1:41,54min (KEN)
Gold-Tipp: David Rudisha

Alles andere als der Olympiasieg David Rudisha's wäre eine Riesensensation. Der Kenianer blamierte zuletzt sogar bei den Diamond League Meetings seine Konkurrenz. Rudisha möchte nicht nur Gold, sondern sogar einen Angriff auf seinen eigenen Weltrekord wagen. Alles offen dahinter: Auch Rudisha's Landsmänner Timothy Kitum und Anthony Chemut sind für eine Medaille gut. Auch die amtierenden Titelträger der heurigen Saison Mohamed Aman (Hallen-WM) und Adam Kszczot (EM) spekulieren mit Medaillen. Weitere Kandidaten sind die US-Läufer Duane Solomon, Nick Symmonds und der erst 18-Jährige Nijel Amos aus Botswana.



1500 Meter (3./5./7.8)
OS: Asbel Kiprop 3:33,11 (KEN)
WR: Hicham El Guerrouj 3:26,00 (MAR/98)
OR: Noah Ngeny 3:32,07s (KEN/2000)
SB: Asbel Kiprop 3:28,88min
Gold-Tipp: Asbel Kiprop

Ein Blick auf die Liste der Saisonbestleistungen sagt alles: Auf den Plätzen 1-3 allesamt Kenianer. Unumstrittener Favorit dieses Trios ist Asbel Kiprop, der bereits in Peking Gold holte und auch 2011 Weltmeister wurde. Die weiteren Medaillenkandidaten kommen auch fast durchgehendst aus Afrika: Ayanleh Souleiman (Dschibuti) ist mit der Saisonbestleistung von 3:30:31 Minuten dem Top-Trio am Nähesten gekommen. Auch Amine Laalou (Marokko) hat Ambitionen auf das Podest, genauso wie der Neuseeländer Nicholas Willis. Das heißeste Eisen aus europäischer Sicht ist der eingebürgerte Türke Ilham Tanui Ozbilen sowie der Deutsche Casten Schlangen. Beide mussten sich beim EM-Vorlauf in Helsinki dem Österreicher Andreas Vojta geschlagen geben.



5000 Meter (8./11.8)
OS: Kenenisa Bekele 12:57,82 (KEN)
WR: Kenenisa. Bekele 12:37,35min (04)
OR: Kenenisa Bekele 12:57,82min (2008)
SB: D. Gebremeskel 12:46,81min (ÄTH)
Gold-Tipp: Isiah Kiplangat Koech (KEN)

Je länger die Distanzen werden, desto deutlicher rückt die kenianisch-äthiopische Dominanz in den Vordergrund. Allerdings ist auch die nicht-afrikanische Konkurrenz brandgefährlich: Der Brite Mohamed Farah beeindruckte bei der EM in Helsinki mit einem souveränen Sieg über 5.000 Meter. Auch die US-Läufer Galen Rupp und Bernard Lagat haben realistische Medaillenchancen. Im Kampf Kenia vs. Äthiopien sind die Äthiopier leicht in der Favoritenrolle: Dejen Gebremeskel lief beim Diamond-League Meeting in Paris in 12:46,81 min Jahresbestleistung. Knapp hinter ihm platzierte sich Landsmann Hagos Gebrhiwet, der in 12:47,53 min sogar einen neuen Junioren-Weltrekord markierte. Kiplangat Koech und Thomas Longosiwa sind die heißen Eisen im kenianischen Lager.



10000 Meter (4.8)
OS: Kenenisa Bekele 27:01,17 (KEN)
WR: Kenen. Bekele 26:17,53min (2005)
OR: Kenenisa Bekele 27:01,17min (2008)
SB: Wilson Kiprop 27:01,98min (KEN)
Gold-Tipp: Wilson Kiprop

Ähnlich wie im 5.000 Meterlauf lautet das Duell Kenia vs. Äthiopien. Kenenisa Bekele ist der Mann den es zu schlagen gilt. Der Äthiopier wurde sowohl 2004 als auch 2008 Olympiasieger. Allerdings scheint Bekele nicht mehr in der Form von vor vier Jahren zu sein. Der 30-Jährige verpasste über 5.000 Meter sogar die Qualifikation für London und kann dort seinen Olympiasieg von Peking nicht wiederholen. Auch Bekele's Landsleute dürfen auf Olympiagold hoffen. Die Jahresschnellsten kommen mit Wilson Kiprop und Moses Ndiema Masai aus Kenia. Die gefährlichsten Außenseiter sind Ndiema Moses Kipsiro (Uganda), Galen Rupp (USA) und natürlich Lokalmatador Mo Farah. Seit 1996 kam der Olympiasieger immer aus Äthiopien.



3000m Hindernis (3./5.8)
OS: Brimin Kiprop Kipruto 8:10,34 (KEN)
WR: Saif S. Shaheen 7:53,63 (QAT/04)
OR: Julius Kariuki 8:05,51min (KEN/88)
SB: Isiah Kiplangat Koech (KEN)
Gold-Tipp: Brimin Kiprop Kipruto

Ganz anders wie über 10.000 Meter blicken hier die Kenianer auf eine langjährige Dominanz zurück: Die letzten sieben Olympiaentscheidungen im Hindernisbewerb gingen allesamt an Kenia. Und auch in London wäre alles andere als ein Sieg der Kenianer eine Überraschung. Wer den jedoch holt ist absolut offen: Brimin Kipruto (Gold 2008) und Ezekiel Kemboi (Gold 2004) hoffen auf den 2. Triumph, haben aber mit Abel Mutai einen gefährlichen Konkurrenten aus dem eigenen Lager. Äthiopien ist im Hindernisrennen deutlich schwächer vertreten und hat mit Roba Gari nur ein heißes Eisen. Evan Jager (USA) und der Olympiazweite von Peking Mahiedine Mekhissi-Benabbad (Frankreich) sind ebenfalls für eine Medaille gut.



110m Hürden (7./8.8)
OS: Dayron Robles 12,93s (KUB)
WR: Dayron Robles 12,87s (2008)
OR: Xiang Liu 12,91s (CHN/04)
SB: Aries Merritt 12,93s (USA)
Gold-Tipp: Aries Merritt

USA gegen Liu Xiang lautet das große Duell um Gold. Die US-Amerikaner haben mit Aries Merritt, Jason Richardson und Jeff Porter gleich drei Medaillenkandidaten am Start. Der Chinese Liu Xiang möchte sich für sein Olympia-Debakel in Peking revanchieren und Gold in London nachholen. Der damalige Olympiasieger Dayron Robles (Kuba) konnte diese Saison nicht annähernd so schnell wie die Topfavoriten laufen. Die Jahresbestenliste führt Merritt mit 12,93 Sekunden an. Der 23-Jährige lief diese Zeit bereits drei Mal in dieser Saison.





400m Hürden (3./4./6.8)
OS: Angelo Taylor 47,25s (USA)
WR/OR: Kevin Young 46,78s (USA/92)
SB: Javier Culson 47,78s (PUR)
Gold-Tipp: Javier Culson

Wer wenn nicht er: Javier Culson wird über 400 Meter schwer zu biegen sein. Der Puerto Ricaner ist diese Saison noch unbesiegt. Am ehesten könnte ihm der Brite David Greene die Suppe versalzen. Mit einer Saisonbestleistung von 47,84 kommt er ihm gefährlich nahe. Die Sieger der letzten zwei Titelkämpfe Angelo Taylor und Felix Sanchez werden zwar nicht im Kampf um Gold eingreifen, können aber wie auch der junge Japaner Takayuki Kishimoto auf eine Medaille hoffen. Noch nicht überzeugen konnte diese Saison der zweifache Weltmeister Kerron Clement (USA).



4 x 100 Meter (10./11.8)
OS: Jamaika 37,10s
WR: Jamaika 37,04s (2011)
OR: Jamaika 37,10s (2008)
SB: USA (37,61s)
Gold-Tipp: Jamaika

Jamaika ist der Gold-Favorit, USA der große Herausforderer. Dahinter ist alles offen: Nachbar Deutschland hofft auf eine Sprintmedaille, genauso wie die Niederlande und Frankreich. Ebenfalls nicht zu unterschätzen sind Gastgeber Großbritannien und Trinidad & Tobago.






4 x 400 Meter (9./10.8)
OS: USA 2:55,39min
WR: USA 2:54,29min (1993)
OR: USA 2:55,39min (2008)
SB: USA (3:00,02min)
Gold-Tipp: USA

USA tritt als klarer Goldfavorit über die 400m Staffeln an. Selbstläufer wird es aber für die US-Boys keiner. Mit Jamaika, Südafrika, Russland, Kuba, Trinidad & Tobago, Bahamas und Japan warten starke Konkurrenten. Auch Belgien ist mit den Borlee-Zwillingen nicht zu unterschätzen. Wenn alles glatt läuft könnten auch die Briten auf Edelmetall hoffen. Gespannt darf man auch auf den Auftritt der kenianischen Staffel sein.





Hochsprung (5./7.8)
OS:  Andrei Silnow 2,36m (RUS)
WR: Javier Sotomayor 2,45m (KUB/1993)
OR: Charles Austin 2,39m (USA/1996)
SB: Ivan Ukhov 2,39m (RUS)
Gold-Tipp: Ivan Ukhov

Der Russe Ivan Ukhov, der früher immer wieder für Skandale gut war, ist der Top-Favorit auf den Titel. Die Dichte im Hochsprung ist jedoch enorm: Der Brite Robert Grabarz hofft auf einen Titel vor heimischen Publikum. Ebenfalls ganz vorne darf man den jungen Springer Mutaz Essa Barshim aus Katar erwarten. Ukhov's Landsleute Andreay Silnov und Aleksandr Shustov spekulieren wie auch Jesse Williams (USA) mit einer Medaille.





Stabhochsprung (8./10.8)
OS: Steve Hooker 5,96m (AUS)
WR: Serhij Bubka 6,14m (UKR/1994)
OR: Steven Hooker 5,96m (2008)
SB: Renaud Lavillenie 5,97m (FRA)
Gold-Tipp: Renaud Lavillenie

Renaud Lavillenie aus Frankreich ist der Top-Favorit im Stabhochsprung. Der 25-Jährige behielt gegen die starke deutsche Konkurrenz in dieser Saison mehrmals die Oberhand. Unser Nachbar hat mit Bjorn Otto (PB 5,92m), Malte Mohr (PB 5,91m) und Raphael Holzdeppe (PB 5,82m) gleich drei Medaillenkandidaten am Start. Auch der Russe Dmitry Starodubtsev und der US-Amerikaner Brad Walker hoffen auf einen Spitzenplatz. Ob der Pole Pawel Wojciechowski wie auch beim WM-Sieg 2011 überraschend kann, bleibt abzuwarten. Eine Medaille ist aber für ihn genauso unwahrscheinlich wie für den Peking-Sieger Steven Hooker (Australien)




Weitsprung (3./4.8)
OS: Irving Saladino 8,34m (PAN)
WR: Mike Powell 8,95m (USA/1991)
OR: Bob Beamon 8,90m (USA/1968)
SB: Greg Rutherford 8,35m (GBR)
Sergey Morgunov 8,35m (RUS)
Gold-Tipp: Sebastian Bayer (GER)

Völlig offen ist die Weitsprung-Konkurrenz. Die Liste der Saisonbestleistungen führen Sergey Morgunov (Russland) und Greg Rutherford (GBR) mit 8,35 Metern an. Heiß auf Gold ist auch Europameister Sebastian Bayer, der bereits schon 8,71 Meter sprang. Auch US-Springer Marquise Goodwin kann Gold holen. Die Liste der Medaillenkandidaten lässt sich noch ewig lange ergänzen. Auch der Peking-Sieger Irving Saladino (Panama), zwar mit seiner Saisonbestleistung von 8,16 Metern nur auf Platz 27 gereiht, darf erneut auf eine Spitzenplatzierung hoffen.





Dreisprung (7./9.8)
OS: Neslon Évora 17,67m (POR)
WR: Jonathan Edwards 18,29m (GBR/95)
OR: Kenny Harrison 18,09m (USA/1996)
SB: Christian Taylor 17,63m (USA)
Gold-Tipp: Christian Taylor

Auch im Dreisprung ist alles offen: USA (Will Clay & Christian Taylor) sowie Italien (Fabrizio Donato & Daniele Greco) haben gleich zwei gefährliche Medaillenkandidaten am Start. Auch der Russe Lyukman Adams könnte in den Kampf um Olympiagold eingreifen, genauso wie der 21-Jährige Brasilianer Jonathan Silva. Ein Olympiasieg für Gastgeber London scheint unwahrscheinlich: Phillips Idowu plagen Hüftprobleme. Eine Wiederholung seiner Silber-Medaille von Peking scheint unwahrscheinlich. 2008-Sieger Nelson Evora tritt verletzungsbedingt nicht an.




Kugelstoßen (3.8)
OS: Tomasz Majewski 21,51m (POL)
WR: Randy Barnes 23,12m (USA/1990)
OR: Ulf Timmermann 22,47m (GER/1988)
SB: Christian Cantwell 22,31m (USA)
Gold-Tipp: Ryan Whiting (USA)

Ein hartes Stück Arbeit wartet für den Polen Tomasz Majewski um seinen Olympiatitel von 2008 zu wiederholen: Das US-Trio Christian Cantwell, Reese Hoffa und Ryan Whiting ist momentan stärker einzuschätzen. Diesem US-Trio könnte auch der Deutsche David Strol einen Strich durch die Rechnung machen. Gefährliche Außenseiter sind der weißrussische Routinier Andrei Mikhnevich sowie Maksim Sidorov (Russland).




Diskuswurf (6./7.8)
OS: Gerd Kanter 68,82m (EST)
WR: Jürgen Schult 74,08m (DDR/1986)
OR: Virgilijus Alekna 69,89m (LIT/2004)
SB: Robert Harting 70,66m (GER)
Gold-Tipp: Robert Harting

Welt- und Europameister Robert Harting ist auch in London Favorit Nr. 1 auf die Goldmedaille. Die größte Gefahr droht von dem 40-Jährigen Litauer Virgilijus Alekna, der neben Harting als bisher einziger Werfer in dieser Saison den Diskus auf über 70 Meter warf. Zu den weiteren Medaillenkandidaten zählen u.a. Piotr Malachowski (Polen), Lawrence Okoye (GBR), Ehsan Hadadi (Iran) und Gerd Kanter (Estland)





Hammerwurf (3./5.8)
OS: Primosz Kozmus 82,02m (SLO)
WR: Jurij Sedych 86,74m (RUS/1986)
OR: Sergey Litvinov 84,80m (RUS/1988)
SB: Ivan Tikhon 82,81m (BLR)
Gold-Tipp: Kriszitan Pars (UNG)

Das voraussichtliche Duell um Gold zwischen Krisztian Pars (Ungarn, SB 82,28 Meter) und dem Weißrussen Ivan Tsikhan findet nicht statt. Tsikhan wurde aufgrund von Dopingvorfällen nicht nach London geschickt. Aber auch Pawel Fajdek (Polen), Kirill Ikonnikov (Russland) und Pavel Kryvitski (Weißrussland) haben alle Chancen. Der japanische Weltmeister Koji Murofushi hat in dieser Saison noch nicht aufgezeigt, könnte aber als gefährlicher Außenseiter überraschen.





Speerwurf (8./11.8)
OS: Andreas Thorkildsen 90,57m (NOR)
WR: Jan Zelezny 98,48m (CZE/1996)
OR: Andreas Thorkildsen 90,57m (2008)
SB: Vítězslav Veselý 88,11m (CZE)
Gold-Tipp: Vítězslav Veselý

Der Tscheche Vitezslav Vesely führt als klarer Favorit die Speerwurf-Konkurrenz an. Vesely gewann nicht nur den Europameistertitel, sondern auch fast jedes große Meeting in dieser Saison. Wer kann ihn stoppen: Der Lette Vadims Vasilevskis, der Neuseeländer Stuart Farquhar oder der Ukrainer Oleksandr Pyatnytsya. Das Andreas Thorkildsen seinen 3. Olympiasieg feiert, gilt als unwahrscheinlich. Der Norweger konnte in dieser Saison noch nicht überzeugen und ist zudem nicht ganz fit.




Zehnkampf (8./9.8)
OS: Bryan Clay 8.791 (USA)
WR: Ashton Eaton 9.039 (USA/2012)
OR: Roman Sebrle 8.893 (CZE/2004)
SB: Ashton Eaton 9.039
Gold-Tipp: Ashton Eaton 9.039

Ashton Eaton ist momentan der Yohan Blake des Zehnkampfes. Der US-Athlet brach bei den US-Trials den über zehn Jahre alten Weltrekord von Roman Sebrle. Wenn alles glatt läuft ist Eaton nicht zu schlagen. Allerdings ist im Kampf um die weiteren Medaillenplätze alles offen: Große Hoffnungen darf sich vor allem der Deutsche Pascal Behrenbruch machen.





20 km Gehen (4.8)
OS: Waleri Bortschin 1:19:01 (RUS)
WR: Wladimir Kanaikin 1:17:16 (RUS/07)
OR: R. Korzeniowski 1:18:59s (POL/2000)
SB: Alex Schwazer 1:17:30h (ITA)
Gold-Tipp: Zhen Wang (CH)

Der Jahresbeste Alex Schwazer (Italien) verzichtet zu Gunsten der 50 Kilometer auf einen Start. Daher ist der Kampf um Olympiagold völlig offen. Die besten Karten haben aber die Chinesen Zhen Wang und Ding Chen. Auch Russlands Geher haben Medaillenchancen.






50 km Gehen (11.8)
OS: Alex Schwazer 3:37:09 (ITA)
WR: D. Nischegorodow 3:34:14h (RUS/08)
OR: Alex Schwazer 3:37:09h (2008)
SB: Sergey Kirdyapkin 3:38:08h (RUS)
Gold-Tipp: Sergey Kirdyapkin

Nachdem der Italiener Schwazer auf den 20km-Start verzichtet, möchte er natürlich über 50 km seinen Titel von Peking wiederholen. Starke Gegner gibt es allerdings aus Russland: Sowohl Sergey Kirdyapkin als auch Igor Erkokhin haben bessere Saisonbestleistungen.






Marathon (12.8)
OS: Samuel Wanjiru 2:06:32 (KEN)
WR: Patrick Makau 2:03:38h (KEN/2011)
OR: Samuel Wanjiru 2:06:32 (2008)
SB: Ayele Abshero 2:04:23h (ÄTH)
Gold-Tipp: Wilson Kipsang Kiprotich (KEN)

Große Spannung herrscht vor dem Olympischen Marathon im Duell Kenia gegen Äthipien: Auf die in den letzten Jahren so erfolgsverwöhnten Kenianer wartet enorm starke Konkurrenz: Den Äthiopien stellt mit Ayele Abshero (2:04:23 h), Getu Feleke (2:04:50 h) und Dino Sefir (2:04:50 h) gleich drei Goldkandidaten. Mit diesen Saisonbestmarken kann nur London-Marathonsieger Wilson Kipsang Kiprotich (2:04:44 h) mithalten. Sein kenianischer Landsmann Abel Kirui (SB 2:07:56 h) möchte nach zuletzt zwei WM-Titeln nun auch Olympiagold. Zu den außerafrikanische Spitzenläufern zählen Patrick Tambwe (Frankreich), Henryk Szost (Polen), Arata Fujiwara (Japan), Viktor Röthlin (Schweiz), Ryan Hall und Mebrahtom Keflezighi (beide USA).


OS = Olympiasieger
WR = Weltrekord
OR = Olympiarekord
SB = Saisonbester
in Klammer die Nation und das Jahr der Leistungserbringung


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo