Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Die für Kasachstan laufende Kenianerin Norah Jeruto wurde bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Eugene (USA) ihrer Favoritenrolle über die 3.000 Meter Hindernis gerecht.

Sie gewann ein rasantes Rennen mit einem neuen WM-Rekord von 8:53,02 Minuten. In Summe liefen drei Athletinnen Zeiten unter neun Minuten.

Hohes Tempo von Beginn an

Von Anfang an legten die zwei Topfavoritinnen Norah Jeruto und Winfred Mutile Yavi (Bahrain) mit einem hohen Tempo um die 20 km/h los. Das Feld wurde schnell auseinander gezogen, ehe sich im Laufe des Rennens eine vierköpfige Spitzengruppe im Kampf um die Spitze bildete. Neben Yavi, die wie auch Jeruto aus Kenia stammt, hielten sich auch die zwei Äthiopierinnen Mekides Abebe und Werkuha Getachew im Kampf um die Medaillenränge.

Jeruto lies nichts anbrennen

Nachdem Abebe zwischenzeitlich bereits den Anschluss an die Spitze verlor, war es überraschenderweise Winfred Mutile Yavi, die auf der Schlusskurve einbrach und sich auch dem Kampf um die Medaillen verabschiede. Norah Jeruto hatte danach leichtes Spiel und lief nach 8:53,02 Minuten einen souveränen Sieg nach Hause. Für Jeruto war es der erste große Sieg bei einem globalen Großereignis.

Landesrekord für Äthiopien

Großen Grund zum Jubeln hatte auch die Äthiopierin Werkuha Getachew, die mit 8:54,61 Minuten auf Platz 2 einen neuen Landesrekord aufstellte. Mekides Abebe folgte auf Platz 3 mit persönlicher Bestleistung von 8:56,08 Minuten. Für Äthiopiens Läuferinnen waren es die Medaillen 2 und 3 in der WM-Geschichte über die 3.000 Meter Hindernis. Zudem war es die erste Weltmeisterschaft, wo sowohl bei den Damen als auch bei den Herren ein Athlet aus Äthiopien in den Top 3 in dieser Disziplin platziert war. Lamecha Girma wurde zuvor bei den Herren Vize-Weltmeister.

Historisches Debakel für Kenia

Ein  großes Debakel kassierten hingegen Kenias Leichtathletinnen, die zwar mit Weltmeisterin Jeruto und Yavi (4.) zwei gebürtige Kenianerinnen in der Spitze des Feldes hatten, aber erstmals in der WM-Geschichte des 3.000 Meter Hindernislaufes ohne Medaille bei den Damen blieben.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Bereits bei den Herren gab es für Kenia ein historisch schwaches Ergebnis. Da holte zwar Conseslus Kipruto eine Bronze-Medaille. Es waren allerdings die ersten Weltmeisterschaften seit 1987 ohne Top 2 Platzierung für Kenia. Für Kenias Laufteam ist es ohnehin bisher eine enttäuschende WM. Bisher holte für die Laufnation nur 1.500-Meter-Läuferin Faith Kipyegon eine Goldmedaille

Rekord für Albanien; Debakel für Krause

Beste Europäerin war auf Platz 5 die Albanierin Luiza Gega, die nach toller Aufholjagd mit 9:10,04 Minuten einen Landesrekord aufstellte. Chancenlos war die WM-Medaillengewinnerin von 2019, Gesa Felicitas Krause. Die Deutsche hatte als Letzte nach 9:52,66 Minuten fast eine Minute Rückstand.


Ergebnisse: Leichtathletik WM 2022 - 3.000 Meter Hindernis Damen

RangNameNationZeit
1 Norah Jeruto KAZ 8:53.02 CR
2 Werkuha Getachew ETH 8:54.61 NR
3 Mekides Abebe ETH 8:56.08 PB
4 Winfred Mutile Yavi BRN 9:01.31 
5 Luiza Gega ALB 9:10.04 NR
6 Courtney Frerichs USA 9:10.59 SB
7 Aimee Pratt GBR 9:15.64 NR
8 Emma Coburn USA 9:16.49 
9 Marwa Bouzayani TUN 9:20.92 
10 Alice Finot FRA 9:21.40 
11 Peruth Chemutai UGA 9:21.93 
12 Courtney Wayment USA 9:22.37 
13 Celliphine Chepteek Chespol KEN 9:27.34 
14 Maruša Mišmaš Zrimšek SLO 9:40.78 
15 Gesa Felicitas Krause GER 9:52.66 

Weitere Ergebnisse und Nachberichte:

Armband Love Running

Vorberichte:


Kommentar schreiben


Kommentare   

0
Was ist denn bitte mit Krause los? Schon im Vorlauf extrem schwach
Zitieren Dem Administrator melden
0
Irgendwie habe ich die Lust an Leichtathletik WM und EM verloren.
Dank ORF können wir die WM ja ohnehin nicht LIVE mitverfolgen, zudem machen diese willkürlichen Nationenwechsel kaputt. Bin schon gespannt auf die EM im August, wenn zahlreiche Afrikanerinnen den tatsächlichen Europäern die Show stehlen...
Zitieren Dem Administrator melden
Blogheim.at Logo