60 Minuten Challenge

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der Brite Jake Wightman sorgte für die erste große Sensation bei den Laufdisziplinen der Leichtathletik-WM 2022 in den USA.

Denn weder Olympiasieger Jakob Ingebrigtsen, noch Titelverteidiger Timothy Cheruiyot gewannen das Finale über die 1.500 Meter der Herren. Es war der Brite Jake Wightman, der alle überraschte.

Favoriten verschossen zu früh das Pulver

Lange Zeit des Rennens sorgte Mitfavorit Abel Kipsang (Kenia) für das Tempo, ehe nach 700 Metern Jakob Ingebrigtsen die Flucht nach vorne suchte. Doch eingangs der letzten Runde waren es noch neun Läufer, die Chancen auf Gold hatten.

Brite mit famoser Schlussrunde

250 Meter vor dem Ziel zog Jake Wightman an Ingebrigtsen vorbei. Wer nun dachte, der bisher eher unbekannte Brite setze zu früh zum Zielsprint an, der wurde bitter überrascht. Denn Wightman hielt die Pace bis zum Schluss. Ingebrigtsen kam nicht mehr an Wightman heran. Mit neuer Weltjahresbestzeit von 3:29,23 Minuten gewann der 28-Jährige das WM-Finale klar vor Ingebrigtsen.

Europa dominiert das Finale

Für Wightman, der 2013 U20-Europameister wurde und 2018 Bronze bei den Europameisterschaften holte, war es der erste große Erfolg auf globaler Ebene. Für Hallen-Weltrekordhalter Jakob Ingebrigtsen war es auf Platz 2 immerhin die erste Medaille bei Freiluft-Weltmeisterschaften auf der Bahn. Das rein europäische Podest komplettierte der Spanier Mohamed Katir.

Erster europäischer Erfolg seit fast 40 Jahren

Es war die erste europäische Goldmedaille über die 1.500 Meter der Herren seit 1983. Damals gewann der Brite Steve Cram bei den ersten Leichtathletik-Weltmeisterschaften Gold. Einen Doppelsieg oder gar einen Dreifach-Sieg gab es in dieser Disziplin für Europas Herren noch nie.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Debakel für Afrikas Läufer beendet lange Serie

Ebenfalls einzigartig: Erstmals konnte sich bei den Herren über die 1.500 Meter kein Läufer aus Afrika auf dem Podest platzieren. Es kam sogar noch schlimmer. Die Top 5 waren allesamt aus Europa. Bester Afrikaner war auf Platz 6 Mitfavorit Timothy Cheruiyot, der in der Entscheidung um die Medaillenplätze chancenlos war. Zudem war es bei diesen Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2022 das erste Rennen über die Mittel- oder Langstrecken, welches ohne Sieg für einen Athleten aus Afrika zu Ende ging.


Ergebnisse: Leichtathletik WM 2022 - 1.500 Meter Herren

RangNameNationZeit
1 Jake Wightman GBR 3:29.23 WL
2 Jakob Ingebrigtsen NOR 3:29.47 SB
3 Mohamed Katir ESP 3:29.90 SB
4 Mario García ESP 3:30.20 PB
5 Josh Kerr GBR 3:30.60 SB
6 Timothy Cheruiyot KEN 3:30.69 SB
7 Abel Kipsang KEN 3:31.21 
8 Teddese Lemi ETH 3:32.98 SB
9 Stewart Mcsweyn AUS 3:33.24 SB
10 Michał Rozmys POL 3:34.58 SB
11 Ignacio Fontes ESP 3:34.71 SB
12 Joshua Thompson USA 3:35.57 

Weitere Ergebnisse und Nachberichte:

Vorberichte:

Armband Love Running


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo