Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

7) Kalte Dusche, warme Dusche

Dusche vor dem Training kalt. Das erfrischt total und zögert deinen Flüssigkeitsverlust beim schweißtreibenden Sport etwas hinaus. Aber Achtung: Eine kalte Dusche nach dem Sport ist hingegen eher kontraproduktiv. Denn damit belastest du deinen Kreislauf und provozierst ein noch stärkeres Schwitzen, da sich die Poren aufgrund der Kälte zusammenziehen und dadurch versuchen die Kälte zu kompensieren. Besser ist hingegen eine lauwarme Dusche, als so wie sonst auch immer. Diese Duschtemperatur hilft, die Körpertemperatur bei Hitze etwas zu reduzieren.

Mit Klick auf "Weiter" kommst du zu den nächsten Tipps

Kommentar schreiben


Kommentare   

+1
Ein moderates Joggerl bei höheren Temperaturen reg allerdings die Produktion von Blutplasma an. Weiß hier jemand detaillierter bescheid?
Zitieren Dem Administrator melden
-2
Ich finde Tipp 1 etwas realitätsfremd, denn Lauf- und Triathlon Wettkämpfe finden ja nicht in der Nacht statt. Wenn man das Laufen nicht auch bei Hitze trainiert, möchte ich nicht probieren, wie es einem dann geht.
Zitieren Dem Administrator melden
+2
Obwohl ich in meinem Training in den letzten Wochen auf die kühleren Morgenstunden, wo ein Großteil der Laufstrecken im Schatten liegt, mache, verzichte ich sowohl auf Einheiten, die länger als 1 Stunde dauern als auch auf schnelle Einheiten.
Die Zeitziele für die Läufe im Herbst müssen daher korrigiert werden. Die Startzeiten im Sommer bei Wettkämpfen wird nach wie vor nicht an die Jahreszeit angepasst
Zitieren Dem Administrator melden
Blogheim.at Logo