Planet Earth Run - Laufevent

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Gerade in Zeiten von Corona ist das Interesse an Fitnessgeräten für zuhause stark angestiegen.

Denn gerade in Zeiten einer Gesundheitskrise ist Sport und Bewegung wichtiger denn je. Da viele Sporteinrichtungen durch Lockdowns und sonstige politische Maßnahmen nicht oder nur eingeschränkt besucht werden können, ist das Interesse an Home-Fitnessgeräten so groß wie noch nie.

Interesse an Fitnessgeräten um das 13-fache gestiegen

Die Vergleichsplattform idealo stellte etwa fest, dass in der Phase des ersten Lockdowns das Interesse an Fitnessgeräten für die eigenen vier Wände um das 13-fache gestiegen ist. Vor allem Hanteln liegen momentan stark im Trend, aber auch Indoor-Räder und die traditionellen Sportmatten sind sehr gefragt, genauso wie Kraftgeräte und diverse Hometrainer.

Doch bei der Vielzahl an unterschiedlichen Fitnessgeräte ist es für den Konsumenten alles andere als einfach, die perfekten Geräte für das eigene zuhause zu finden. Faktoren, die den Kauf beeinflussen, sind u.a. die aktuelle Leistungsfähigkeit, der Preis und die sportlichen Ziele. Läufer und Läuferinnen benötigen für ihr Krafttraining andere Trainingsinstrumente als ein Gewichtheber. Doch einige Sportgeräte haben tatsächlich für fast alle ihre Existenzberechtigung.https://vg01.met.vgwort.de/na/d464240551f7407187ab05318137bdd7


Die Vorteile des Home-Workouts

Vorteile eines Home-Workouts

Zeitlich und örtlich ungebunden

Zwar gibt es mittlerweile auch viele Fitnessstudios, die rund um die Uhr geöffnet haben, doch die Anreise ins Fitnessstudio bleibt dir trotzdem nicht erspart. Und gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist es ein riesiger Vorteil, wenn du das eine oder andere Fitnessgerät zuhause stehen hast, da mittlerweile auch die Fitnessstudios aufgrund politischer Maßnahmen regelmäßig geschlossen werden müssen.

Totale Flexibilität

Wenn du zuhause bist, kannst du trainieren, wann immer du möchtest. Und bist du einmal nicht für ein langes Workout motiviert, erfüllen auch 10 oder 15 Minuten Fitnesstraining seinen Zweck. In das Fitnessstudio wirst du wohl kaum für eine Viertelstunde Sport fahren.

Kein Kampf um die Fitnessgeräte

In den Fitnessstudios kannst du vor allem zur Prime Time häufig nicht so trainieren, wie du es möchtest, da "deine Geräte" belegt sind. Zuhause hast du dieses Problem natürlich nicht. Du kannst deine Geräte jederzeit nutzen, auch wenn die Auswahl natürlich nicht ganz so groß wie im Fitnessstudio ist. Es reichen aber ohnehin wenige Geräte, um möglichst alle Körperregionen effizient zu trainieren.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Ruhe und Entspannung

Im Fitnessstudio bist du zumeist von vielen anderen Menschen umgeben. Das kann nicht nur den Stress erhöhen, sondern auch aufgrund von Ablenkungen zur unsauberen Ausübung von Übungen führen, was in der Folge die Trainingsqualität negativ beeinflusst. In deinen eigenen vier Wänden hingegen kannst du ganz entspannt in Ruhe trainieren. Außerdem musst du zu Hause keine unangenehmen Blicke von Gaffern befürchten.

Kein unnötiger Leistungsdruck

Vor allem Anfänger und nicht so gut trainierte Sportler fühlen sich in Fitnessstudios nicht wohl bzw. unter Druck gesetzt, weil andere Athleten im Umfeld einen deutlich fitteren Eindruck hinterlassen oder mit höheren Gewichten trainieren. Dieser Leistungsdruck kann das Training negativ beeinflussen und auch die Motivation zum Sport hemmen. Auch diesem Problem bist du in deinem "persönlichen Fitnesscenter" nicht ausgesetzt.


Kriterien für die Wahl der Fitnessgeräte

Zwei Faktoren beeinflussen die Auswahl der Home-Fitnessgeräte entscheidend. Einerseits ist das natürlich das Trainingsziel, andererseits aber auch die zur Verfügung stehende Trainingsfläche, die in den eigenen Wänden deutlich geringer ist, als im Fitnessstudio. Wer in einer kleinen Wohnung lebt, kann sich natürlich nicht mit etlichen großen Fitnessgeräten ausstatten. Wer hingegen in einem Haus ohnehin einen Raum ausschließlich für das Training eingerichtet hat, ist da deutlich flexibler. Und ein Gewichtheber benötigt, wie bereits erwähnt, ebenfalls andere Trainingsinstrumente als etwa ein Läufer.

Armband Love Running

Folgende Kriterien solltest du daher beim Kauf von Fitnessgeräten für zuhause berücksichtigen:

1) Preis

Die Maßnahmen um den Coronavirus stellen ohnehin viele Menschen vor finanzielle Probleme. Deswegen müssen viele bei den Ausgaben noch mehr sparen als sonst. Doch Unmengen an Geld muss für Fitnessgeräte zum Glück nicht ausgegeben werden. Natürlich gibt es auch Laufbänder um mehrere tausend Euro oder Kraftgeräte im vierstelligen Eurobereich, doch diese Ausgaben sind nicht unbedingt notwendig. Denn Laufen kannst und sollst du vorzugsweise ohnehin an der frischen Luft. Und kräftigen kannst du deinen Körper auch ohne komplexe Geräte. Du kannst dich auch für nur rund 100 Euro so ausstatten, dass du mit deinen Trainingsgeräten deinen ganzen Körper effizient trainierst.

2) Platz

Wie bereits erwähnt, ist der zur Verfügung stehende Platz zumindest ein Ausschlusskriterium für viele Trainingsgeräte. Große Fitnessgeräte haben in einer kleinen 40m² Wohnung kaum Platz bzw. diese würden die Lebens- bzw. Wohnqualität wohl sogar negativ beeinträchtigen. Doch auch die zur Verfügung stehende Trainingsfläche ist kein K.O.-Kriterium für effizientes Fitness- und Krafttraining. Dir sollte zumindest eine Fläche zur Verfügung stehen, die etwas größer als eine Trainingsmatte ist (+ 0,5 Meter um die Trainingsmatte), denn diese sollte ohnehin nicht im Repertoire eines Sportlers fehlen. Zudem nehmen viele der zusätzlichen Trainingsinstrumente deutlich weniger an Fläche ein, als die Sportmatte und sind nochdazu, genauso wie die Matte, gut verstaubar.

3) Multi-funktionell einsetzbar

In den Fitnessstudios befinden sich etliche große Geräte, die nur eine Muskelgruppe trainieren. Solche Geräte machen natürlich zuhause keinen Sinn. Viel besser sind Sportgeräte, die mehrere Muskelgruppen trainieren. Je kleiner das Gerät ist, desto spezifischer kann natürlich die trainierte Körperregion sein. Der effiziente Bauchroller etwa, trainiert natürlich zum größten Teil die untere Bauchmuskulatur, also nur einen sehr kleinen Teil des Körpers. Dieses Trainingsgerät ist allerdings aufgrund der geringen Größe und des günstiges Preises trotzdem sehr zum empfehlen.

4) Trainingsziel bzw. ausgeübte Sportart

Wie bereits mehrfach erwähnt, hängt die Auswahl des Fitnessgerätes von der ausgeübten Sportart und auch vom aktuellen Leistungslevel ab. Es gibt zwar einige Trainingsgeräte, wie etwa die beschriebene Bauchrolle, die für jeden Sportler sinnvoll ist, andere Trainingsgeräte wiederum sind nur für bestimmte Zielgruppen ein effizientes Trainingsinstrument. Die in unserer Übersicht beschriebenen Fitnessgeräte für zuhause sind allerdings zum größten Teil für alle Sportler zu empfehlen

5) Qualität des Produktes

Jahr für Jahr wird der Markt mit neuen Wunder-Geräten übersät. Doch nicht alle Produkte sind tatsächlich so gut, wie vom Hersteller angepriesen. Laufen mit Gewichtswesten können wir etwa auf keinen Fall empfehlen, genauso wie die exzessiv beworbenen Masken, die ein Höhentraining simulieren sollen. Solche Produkte haben häufig nicht nur "keinen Trainingseffekt", sondern sogar negative gesundheitlichen Auswirkungen. Die Gewichtswesten etwa können so zu Rückenproblemen führen.

Nun aber zur Übersicht der 11 besten Fitnessgeräte für zu Hause:


Die 11 besten Fitnessgeräte für zuhause

1) Bauchroller

https://amzn.to/36Mecoz

Trainierte Körperregionen: untere Bauchmuskulatur, Rumpf

Vergiss die täglichen Sit-Ups. Der Bauchroller ist zum Training der Bauchmuskulatur um ein Vielfaches effizienter und noch dazu ziemlich simpel und günstig.

Die Knie platzierst du auf der Kniematte und rollst mit dem Bauchroller deinen Oberkörper so weit wie möglich nach vorne. Idealerweise so weit nach vorne, dass dein Körper waagrecht in einer Länge knapp über dem Boden platziert ist. Dazu benötigst du einerseits eine gut trainierte Bauchmuskulatur und etwas Kraft in den Armen. Wer zum ersten Mal mit dem Bauchroller trainiert, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit noch nicht die waagrechte Position einnehmen können. Das ist allerdings auch kein Problem. Sobald bei der Vorwärtsbewegung der Zeitpunkt erreicht ist, an dem die du Bauchmuskeln stark anspannen musst, kannst du für einige Sekunden die Position halten und danach wieder zur Ausgangsposition zurückgehen. Diesen Vorgang wiederholst du einige Male. Eine effiziente Serie besteht aus 3 x 10 Wiederholungen. Machst du diese Übung regelmäßig (2 x pro Woche reichen absolut aus), wirst du nach nur sehr kurzer Zeit große Fortschritte im Bereich deiner Bauchmuskulatur und auch der Rumpfstabilität feststellen können.

Die Bauchrolle ist um unter 15 Euro erhältlich, nimmt wenig Platz ein und ist gut verstaubar. Ein "Must Have" für jeden Sportler:

2) Trainingsmatten / Sportmatten

81NHYu9wiGL. AC SL1500

Wie auch immer man diese Matte bezeichnen mag, egal ob Trainingsmatte, Sportmatte, Yogamatte oder Gymnastikmatte, auch sie sollte ein fester Bestandteil im Repertoire eines Sportlers ein. Die Matte dient in erster Linie dazu, dass Übungen auf einem sanften, weichen Untergrund absolviert werden können und nicht am harten Boden.

Üblicherweise sind Gymnastikmatten um rund 25 Euro erhältlich:

3) Kettlebell

Kettlebell

Ein neues "Trend-Trainingsgerät", dass sich mittlerweile bewährt hat, ist die Kugelhantel bzw. besser bekannt unter dem englischen Begriff Kettlebell. Mit der modernen Form der Kurzhanteln lassen sich viele Übungen im Schwung und mit Dynamik trainieren. So wird nicht nur die Kraft, sondern auch die Beweglichkeit trainiert.

Einziger Nachteil der Kettlebell gegenüber den Kurzhanteln: Während bei der Hantel dank Hantelscheiben das Gewicht problemlos verändert werden kann, ist das Gewicht bei den Kugelhanteln nicht veränderbar (einige wenige Ausnahmen gibt es aber auch hier mittlerweile, wie etwa das Hantel-System von Bowflex*, mit der eine Kugelhantel bis zu 6 verschiedene Kettlebell ersetzt). Wer mit unterschiedlichen Gewichten trainieren möchte, kommt so nicht um den Kauf mehrere Kettlebells herum. Eine Kettlebell ist um deutlich unter 50 Euro erhältlich. Daher darf die Kettlebell zurecht in das Sortiment der effizienten "Low Budget Trainingsgeräte" eingeordnet werden:

Mit Klick auf "Weiter" kommst du zu den nächsten Fitnessgeräten für zu Hause:

Kommentar schreiben


Kommentare   

0
Außer Kettleball-Gymball & Klimmzugstange alles da :)
Zitieren Dem Administrator melden
Blogheim.at Logo