Anti Corona Run

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der Marathon ist mit 42,195 Kilometern nicht nur die längste Olympische Laufdistanz, sondern auch die begehrteste Distanz im Laufsport.

Denn das langfristige Ziel vieler Läufer und Läuferinnen ist die erfolgreiche Bewältigung der Marathondistanz bei einem Laufwettkampf. Im Gegensatz zu anderen olympischen Laufdisziplinen, wie etwa dem 10.000-Meterlauf oder dem 5.000-Meterlauf, ist die exakte Streckenlänge des Marathons deutlicher komplexer. Denn hier wird genau 42,195 km gelaufen und nicht etwa 40 Kilometer. Nur wer diese 42,195 Kilometer läuft, darf sich Marathonläufer bezeichnen. Doch wie es zu dieser krummen Streckenlänge kam, ist äußerst interessant.

Erster Olympischer Marathon über 40 Kilometer

Denn der Marathonlauf war tatsächlich nicht 42,195 Kilometer lang. Betrachtet man die Historie der modernen Olympischen Spiele, so ging der erste Marathon-Wettkampf im Jahr 1896 über eine Distanz von exakt 40 Kilometern. Damals wurde in Griechenland von "Marathon" nach "Athen" gelaufen. Doch abseits der Olympischen Spiele hat der Marathon eine deutlich längere Tradition, die schon vor 1896 begann.

Die Schlacht von Marathon

Seinen Ursprung fand der Marathonlauf vor über 2.500 Jahren. Laut dem Geschichtsschreiber Herodot lief 490 vor Christus der Laufbote Pheidippides innerhalb von 2 Tagen eine 40 Kilometer lange Strecke von Athen nach Sparta, um nach Unterstützung beim Krieg gegen die Perser zu suchen. Daraus formte sich einige hundert Jahre später die Legende, dass ein Läufer nach dem Sieg der Athener über die Perser bei der Schlacht von Marathon eine 40 Kilometer lange Distanz nach Athen zurücklegte, um mit der freudigen Nachricht "Wir haben gesiegt" zu berichten, ehe er darauf tot zusammenbrach. Die Strecke des Boten war laut Nachforschungen übrigens auch keine 40 Kilometer lang, sondern nur 34 Kilometer, da Pheidippides den "kurzen Weg" über das Pentelikon-Gebirge nahm.

Idee zum 1. Marathon kam vom Michel Bréal

Diese Geschichte geriet allerdings danach lange in Vergessenheit, ehe im Jahr 1890 bei Ausgrabungen in Marathon diese Legende wieder in Erinnerung gebracht wurde. Für die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit hatte der Sprachwissenschaftler Michel Bréal die Idee, einen Lauf zu veranstalten, der an Pheidippides erinnern soll. Der Gründer der Olympischen Spiele, Pierre de Coubertin fand Gefallen daran und nahm den Marathonlauf in das Programm der Olympischen Spiele auf.

Spyridon Louis triumphiert über die "falsche Marathondistanz"

Doch der erste "offizielle Marathonlauf" war nicht derjenige der Olympischen Spiele, sondern die Griechenland-Meisterschaften einen Monat vor den Olympischen Spielen. Zwei Wochen danach wurde ein weiterer knapp 40 Kilometer langer Marathon ausgetragen, bei dem Spyridon Louis mit 3:18:27 Stunden Platz 5 belegte. Dieser Spyridon Louis gewann nur zwei Wochen später den ersten Olympischen Marathon (2:58:50 Stunden).

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

40 km - 40,26 km - 40 km - 41,86 km - 42,195 km

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) legte sich nach den ersten Olympischen Sommerspielen im Jahr 1896 auf keine fixe Distanz fest. Es sollten nur um die 40 Kilometer sein. Die Distanz durfte aber leicht variieren, je nach örtlichen Gegebenheiten. So wurde bei den Olympischen Spielen 1900 in Paris über 40,25 Kilometer gelaufen, ehe im Jahr 1904 in St. Louis wieder exakt 40 Kilometer ausgemessen wurden. Bei den Zwischenspielen 1906 in Athen näherte man sich unbewusst erstmals der originalen Marathondistanz. Damals wurden 41,86 Kilometer gelaufen.

Erster Marathon über 42,195 km in London

Genauso unbewusst fand der Marathonlauf seine bis heutige gültige Streckenlänge von 42,195 Kilometern. Bei den Olympischen Spielen 1908 in London wurde die Strecke so verlegt, dass dies "zufälligerweise" zu den 42,195 Kilometern (26 Meilen und 385 Yards) führte. Wie kam es zu der Distanz? Ausgangspunkt der Vermessung war das Olympiastadtion (Ziel), der Start sollte sich beim Schloss Windsor vor der Königsfamilie befinden. Nach 25 Meilen (40,23 km) betrug die Distanz zum Schloss Windsor allerdings noch eine Meile. Somit wären es aber erst knapp 42 Kilometer gewesen. Da der Zieleinlauf aber direkt vor der königlichen Loge erfolgen sollte, wurde die Strecke um weitere 385 Yards verlängert, sodass der Kurs damals auf exakt 26 Meilen und 385 Yards kam und damit umgerechnet 42,195 Kilometer lang war.

Keine genaue Festlegung bis 1920

Doch damit ist die Frage über die Entstehung der Marathondistanz noch nicht ganz beantwortet. Zwar wurden auch in den Jahren danach Marathonwettkämpfe über eben diese Distanz ausgetragen, das IOC blieb aber vorerst weiterhin bei keiner exakten Festlegung der Marathondistanz. So kam es, dass 1912 in Stockholm über 40,2 Kilometer gelaufen wurde. Nach dem Ende des 1. Weltkrieges wurde im Jahr 1920 in Antwerpen ein letztes Mal über eine nicht genau vorgegeben Distanz gelaufen. Damals war es mit 42,75 Kilometern gar der längste Marathon in der Olympischen Geschichte.

Streckenlänge bei Olympischen Marathonläufen:

  • 1896: 40 km
  • 1900: 40,26 km
  • 1904: 40 km
  • 1906: 41,86 km
  • 1908: 42,195 km
  • 1912: 40,20 km
  • 1920: 42,75 km
  • ab 1924: 42,195 km

Im Jahr 1921 war der "klassische Marathon" endgültig geboren

Erst nach den Olympischen Spielen 1920 legte sich das IOC auch auf eine genaue Marathon-Distanz fest. Da bei vielen Wettkämpfen außerhalb der Olympischen Spiele über 42,195 Kilometer gelaufen wurde, beschloss im Jahr 1921 der internationale Verband für Leichtathletik die 42,195 Kilometer als offizielle Distanz des Marathons festzulegen. Damit stand auch fest, dass ab den Olympischen Sommerspielen 1924 in Paris immer über diese Distanz gelaufen werden muss. Und daran hat sich bis heute nichts geändert.https://vg01.met.vgwort.de/na/1d137cbc4d9a42d0831bb723120db85e

Die wichtigsten Fakten zum Marathon

  • Erster offizieller Marathon im Jahr 1896
  • Erste offizielle Distanz 40 km
  • Erster Marathon über 42,195 km im Jahr 1908
  • Seit 1921 beträgt die offizielle Marathondistanz 42,195 km
  • Erst 1984 wurde auch für Frauen ein Olympischer Marathonlauf ausgetragen
  • Der erste Olympiasieger im Marathonlauf war der Grieche Spyridon Louis (1896)
  • Der erste Olympiasieger im Marathon über die klassischen 42,195 Kilometer war John Hayes aus den USA (1908 in 2:55:18,4 Stunden - erster Marathon unter drei Stunden)
  • Die erste Olympiasiegerin im Marathonlauf war Joan Benoit aus den USA (2:24:52 Stunden)
  • Eliud Kipchoge (Kenia) lief im Jahr 2019 in Wien mit 1:59:40 Stunden als erster Mensch der Welt einen Marathon in unter zwei Stunden (allerdings nicht als Weltrekord anerkannt)
  • Beth Bonner (USA) lief im Jahr 1971 als erster Läuferin den Marathon in unter drei Stunden (2:55:22 Stunden). Nur acht Jahre später gelang der Norwegerin Grete Waitz mit 2:27:33 die erste Marathon-Zeit unter 2:30 Stunden.
  • Der älteste Marathonlauf der Welt, der heute noch stattfindet, ist der Boston Marathon (seit 1897)
  • Der älteste Marathonlauf Europas, der heute noch stattfindet, ist der Košice Marathon (seit 1924)
  • Der Berlin Marathon ist nicht nur der größte Marathon in Deutschland, sondern auch anhand der Anzahl der offiziell erzielten Weltrekorde der schnellste Marathon der Welt

Dazu passend:


Kommentar schreiben


Kommentare   

0
Nette Recherche.

Danke für nix ihr Briten! :)
Zitieren Dem Administrator melden
Blogheim.at Logo