Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der mehrfache Weltrekordhalter Kenenisa Bekele ist der Star beim Berlin-Marathon 2019.

Nachdem Titelverteidiger und Marathon-Weltrekordler Eliud Kipchoge heuer aufgrund der INEOS 1:59 Challenge nicht in Berlin antreten wird, ist nun Bekele der große Topfavorit.

3. Start beim Berlin-Marathon

Kenenisa Bekele gewann bereits 2016 den Berlin-Marathon. Damals verpasste er mit 2:03:03 Stunden den damaligen Weltrekord nur um wenige Sekunden. 2017 musste der Äthiopier in Berlin aufgeben, 2019 wird er nun zum dritten Mal in der Bundeshauptstadt an der Startlinie stehen.

Unerreicht auf der Laufbahn

Bekele ist mit seiner Marathon-Bestzeit nicht nur einer der schnellsten Marathonläufer aller Zeiten, sondern sogar mehrfacher Weltrekordler in anderen Olympischen Disziplinen. 2004 stellte er über die 5.000 Meter mit 12:37,35 Minuten einen Weltrekord auf, ein Jahr später folgte über die 10.000 Meter mit 26:17,53 Minuten ein weiterer Weltrekord. Beide Rekordleistungen sind bis heute unerreicht. Zudem ist der 37-Jährige elffacher Crosslauf-Weltmeister, dreifacher Olympiasieger, fünffacher Freiluft-Weltmeister und Hallenweltmeister. Einen Großteil seiner Erfolge feierte auf der Laufbahn.

Marathon-Karriere mit Rekord begonnen

Kenenisa Bekele bestritt 2014 seinen ersten Marathon. Dort gelang ihm in Paris mit 2:05:03 Stunden auf Anhieb ein Streckenrekord. In Berlin ist dies angesichts des im Vorjahr aufgestellten Kursrekordes und Weltrekordes von Eliud Kipchoge (2:01:39 Stunden) unrealistisch. Als Topfavorit auf den Sieg gilt er aber allemal. Seine härtesten Konkurrenten stammen mit Guye Adola, Sisay Lemma, Leul Gebrselassie und Birhanu Legese ausgerechnet aus dem eigenen Lager.

Man kann also am 29. September auf ein spannendes Rennen in Berlin gefasst sein.

Alle Details zum Berlin-Marathon


Kommentar schreiben