60 Minuten Challenge

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Beim Vienna City Marathon könnte am 24. April 2022 der Streckenrekord fallen.

Nachdem die Veranstalter vor zwei Wochen das Elite-Feld bei den Damen bekanntgaben, wurden nun die Elite-Läufer bei den Herren vorgestellt. Topstar ist Mekuant Ayenew mit einer Bestzeit unter 2:05 Stunden.

Bestzeit vor zwei Jahren pulvierisiert

Der 30-Jährige Äthiopier Mekuant Ayenew sorgte vor zwei Jahren beim Sevilla Marathon für großes Staunen. Damals lief er mit einer Zeit von 2:04:46 Stunden zum Sieg. Seine persönliche Bestzeit pulverisierte er um fast fünf Minuten. Zudem stellte er einen Streckenrekord auf, der aber mittlerweile  wieder Geschichte ist. In Wien kann nun Ayenew beweisen, dass diese herausragende Zeit keine Eintagsfliege war. Denn 2021 belegte er beim Mailand Marathon mit 2:09:34 Stunden nur den 16. Platz. Ähnliche Zeiten um 2:10 Stunden lief er auch vor dem Sevilla-Marathon, u.a. aber auch auf anspruchsvollen Strecken, wie seine Siege beim Venedig Marathon 2018 und beim Peking Marathon 2016 unter Beweis stellen.

Top-Favorit kennt Wien bereits

Es bleibt also abzuwarten, ob Ayenew erneut so groß auftrumpfen kann, wie in Sevilla. Der Streckenrekord von Getu Feleke aus dem Jahr 2014 liegt mit 2:05:41 Stunden immerhin fast eine Minute über der Bestzeit von Mekuant Ayenew.  Für ihn ist es übrigens nicht der erste Start in Wien. Vor neun Jahren lief er beim Wien-Halbmarathon eine Zeit von 1:02:21 Stunden.

Laufen für ein besseres Klima: PLANET EARTH RUN

Das gab es in Wien noch nie

Eine Bestzeit unter 2:06 Stunden und damit auch im Bereich des Kursrekordes hat das Quartett Goitom Kifle (Eritrea / 2:05:28 Stunden), Marius Kimutai (Bahrain / 2:05:47 Stunden), Oqbe Kibrom (Eritrea / 2:05:53 Stunden) und Abdi Fufa (Äthiopien / 2:05:57 Stunden). Kifle lief seine Marathon-Bestzeit erst vor gut drei Monaten beim Valencia Marathon, wo er den 6. Rang belegte. Zudem beeindruckte er 2021 mit einem 13. Rang beim Olympia-Marathon in Sapporo.

Erstmals sind damit fünf Läufer mit einer Bestzeit unter 2:06 Stunden beim Vienna City Marathon am Start.

Chance auf die Revanche

Ebenfalls am Start ist der Vorjahressieger Leonard Langat, der vergangenen September den Wien-Marathon mit einer Zeit von 2:09:25 Stunden gewann. Damals lief Langat ursprünglich nur auf Platz 2 ein. Da aber Sieger Derara Hurisa aufgrund von nicht zugelassener Schuhe disqualifiziert wurde, beerbte Leonard Langat den Sieg des Äthiopiers. Auch Hurisa ist in diesem Jahr wieder in Wien am Start. 

Nachlese:

Es könnte also durchaus wieder zu einem Duell zwischen Langat und Hurisa kommen. Damals trennten die Zwei nur drei Sekunden, ehe die Leistung von Hurisa annulliert wurde. Mit persönlichen Bestzeiten von 2:09:25 Stunden (Langat) und 2:08:09 Stunden (Hurisa) müssen sich beide aber wohl steigern, wollen sie dieses Jahr in Wien wieder ein Wort um den Sieg mitreden.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Für Österreich tritt in Wien u.a. Timon Theuer an. Mehr dazu hier:

Teilnehmerliste Herren-Elite: Wien Marathon 2022

NameNationBestzeitOrt
Mekuant Ayenew ETH 02:04:46 1. Sevilla 2020
Goitom Kifle ERI 02:05:28 6. Valencia 2021
Marius Kimutai BRN 02:05:47 3. Amsterdam 2017
Oqbe Kibrom ERI 02:05:53 11. Valencia 2020
Abdi Fufa ETH 02:05:57 2. Ampugnano 2021
Abdi Kebede ETH 02:06:43 7. Ampugnano 2021
Limenih Getachew ETH 02:06:47 8. Ampugnano 2021
Derara Hurisa ETH 02:08:09 1. Mumbai 2020
Leonard Langat KEN 02:09:25 1. VCM 2021

 

Zur Vorschau bei den Damen:

Alle Details zum Vienna City Marathon


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo