Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 2 / 5

Stern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Für die Äthiopierin Fantu Jimma endete der Marathon in Wien in einem Desaster.

Die 28-Jährige war mit einer Marathon-Bestzeit von 2:26:14 Stunden eine der Favoritinnen auf den Sieg des Vienna City Marathons 2016. Doch die Ziellinie sollte sie viel zu früh sehen.

Die Top-Läuferin war nach knapp der Hälfte des Rennens falsch abgebogen. Anstatt auf der Marathon-Strecke zu bleiben bog sie laut Medien-Berichten Richtung Halbmarathon-Ziel ab. Jimma war zu diesem Zeitpunkt aber schon hinter der Spitze die Damenfeldes zurückgefallen. Sie rannte zwar, nachdem sie ihr Missgeschickt bemerkt hatte, zurück auf die Marathonstrecke, gab aber wenige Minuten später auf, nachdem ihr der Vorfall rund sieben Minuten an Zeit kostete.

Doch Jimma war nicht die einzige Spitzenläuferin, der dieses Missgeschick passierte. Die Französin Susan Jeptoo bog bei ihrer Marathon-Premiere ebenfalls vorzeitig Richtung Zielkanal ab. Ein bitteres erstes Mal...

Mehr zum Vienna City Marathon 2016:


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo