Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Rund 15.000 Läufer und Läuferinnen waren bei der 35. Auflage des Mainova Frankfurt Marathon am Start.

Den Sieg bei den Herren holte sich mit Mark Korir ein Läufer aus Kenia. Der Kärntner Christian Robin belegte den sensationellen 13. Platz und war damit noch vor dem schnellsten Deutschen Läufer platziert.

Einen spannenden Dreikampf entschied der Kenianer Mark Korir beim Frankfurt Marathon für sich. Bis km 38 lag er mit seinen Landsleuten Kiprugut Kosgey und Kimurgor Kotut in Front. Doch dann setzte Korir zur entscheidenden Attacke an. Weder Kosgey noch Kotut konnten folgen. Mit der Siegerzeit von 2:06:48 Stunden lag Korir aber gut drei Minuten über dem fünf Jahre alten Streckenrekord von Wilson Kipsang (2:03:42 h).

Kärntner und Salzburger im Spitzenfeld

Ebenso beeindruckend war die Leistung zweier Österreichichischer Marathonläufer die mitten im Spitzenfeld landen. Der Kärntner Christian Robin war auf Rang 13 der fünftbeste Europäer im Feld und blieb mit 2:19:11 Stunden unter der 2:20 Stunden-Marke. Die verpasste mit 2:21:11 Stunden der Salzburger Peter Herzog nur hauchdünn. Schnellster Läufer aus Deutschland war Marcus Schöfisch (2:20:08 h)

Spannend war die Entscheidung bei den Damen. Die Äthipierin Daska Molisa rettete nach 2:25:27 Stunden 15 Sekunden auf Fate Tola (Deutschland), die auf den letzten Kilometern des Marathons Platz um Platz gut machte und fast noch an die führende Läuferin herankam. Rang 23 belegte die Tirolerin Katharina Zipser vor Landsfrau Karin Freitag.

Ergebnis Frankfurt-Marathon 2016: Top 20 Herren

RangNameNationVereinNettomin/km
1 Korir Mark KEN 02:06:48 03:00
2 Kosgey Martin Kiprugut KEN 02:07:22 03:01
3 Kotut Cybrian Kimurgor KEN 02:07:28 03:01
4 Curtis Robert Mark USA 02:11:20 03:07
5 Woldegeberel Tadesse Tola ETH 02:11:52 03:08
6 Achamie Birhanu Addisie ETH 02:12:19 03:08
7 Gebretsadik Weldu Negash NOR 02:12:20 03:08
8 Naert Koen BEL 02:12:27 03:08
9 Masai Moses Ndiema KEN 02:13:23 03:10
10 Cuneaz Rene ITA 02:15:32 03:13
11 Gezahai Samson Gebreyohannes ERI 02:16:59 03:15
12 Trebbien Andersen Jesper DEN Sparta 02:18:45 03:17
13 Robin Christian AUT LC Villach 02:19:11 03:18
14 Sjurseth Andreas Myhre NOR SK Vidar 02:19:15 03:18
15 Connor James GBR Kent Athletics Club 02:19:33 03:18
16 Schöfisch Marcus GER SC DHfK Leipzig 02:20:08 03:19
17 Schreindl Tobias GER LG Passau 02:20:38 03:20
18 Herzog Peter AUT LC-Saalfelden 02:21:11 03:21
18 Jember Melkam ISR Gan Shlomo 02:21:11 03:21
20 Ernst Jannik GER TV Waldstraße Wiesbaden 02:21:14 03:21

 

Ergebnis Frankfurt-Marathon 2016: Top 10 Damen

RangNameNationVereinNettomin/km
1 Molisa Mamitu Daska ETH 02:25:27 03:27
2 Tola Fate GER LG Braunschweig 02:25:42 03:27
3 Jebet Sarah KEN 02:27:07 03:29
4 Flanagan Lindsay Marie USA 02:29:28 03:33
5 Purdue Charlotte Lucy GBR 02:30:04 03:33
6 Strähl Martina SUI 02:30:58 03:35
7 Tola Helen Bekele ETH 02:31:27 03:35
8 Stockhecke Mona GER LT Haspa Marathon Hamburg 02:31:30 03:35
9 Barlow Tracy GBR 02:32:05 03:36
10 Vilcinskaite Milda LIT 02:34:48 03:40
23 Zipser Katharina AUT SK Rueckenwind 02:45:56 03:56
24 Freitag Karin AUT LG Decker Itter 02:46:18 03:56

 

Alle Ergebnisse vom Frankfurt-Marathon 2016

 


Kommentar schreiben