Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Top-Favorit Titus Ekiru hat den Abu Dhabi Marathon 2021 gewonnen.

Der große Favorit wird mit einer Siegprämie von 50.000 US-Dollar belohnt. Bei den Damen gewann mit Judith Korir ebenfalls eine Läuferin aus Kenia. Große Zeiten blieben aufgrund der hohen Temperaturen über 25° Celsius aus.

Start war in Abu Dhabi gar nicht geplant

Der schnellste Marathonläufer des Jahres entschied den Abu Dhabi Marathon souverän für sich. Nach seinem eindrucksvollen Sieg im Frühjahr beim Mailand-Marathon mit der noch immer bestehenden Weltjahresbestzeit von 2:02:57 Stunden, wollte Ekiru im Herbst eigentlich beim London-Marathon einen weiteren Sieg folgen lassen. Damals musste der Kenianer aber vorzeitig aufgeben, wodurch er sich für einen weiteren Start in Abu Dhabi entschied.

Titelverteidiger ohne Chance

In Abu Dhabi gewann vor zwei Jahren Reuben Kipyego, der damals bei guten Bedingungen 2:04:40 Stunden lief. Kipyego war auch heute am Start, er blieb aber gegen seinen Landsmann chancenlos.

Nach der Hälfte des Rennens waren Ekiru und Kipyego bereits alleine in Front. Mit 61:46 Minuten lag zu diesem Zeitpunkt der Streckenrekord noch in Reichweite. Doch die heißen Temperaturen machten es den Profis unmöglich, dass Tempo zu halten. Während Kipyego total einbrach, konnte Ekiru mit 2:06:13 Stunden ungefährdet zum Sieg einlaufen. Alphonse Simbu aus Tansania fing gegen Rennende noch Kipyego ab. Simbu sicherte sich so mit persönlicher Bestzeit von 2:07:50 Stunden Platz 2 vor Kipyego (2:08:25 Stunden). Dahinter folgte der ehemalige Marathon-Weltmeister und Sieger des Wien-Marathons 2008 Abel Kirui mit 2:08:46 Stunden.

Überraschung bei den Damen

Bei den Damen überraschte die Kenianerin Judith Jeptum Korir mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 2:22:30 Stunden. Erst mit über drei Minuten Verspätung folgte Favoritin Eunice Chumba (Olympia-Siebente) mit 2:26:01 Stunden.

Nach 2018 und 2019 war es der dritte Marathonlauf in Abu Dhabi. 2018 wurde der Marathon in den Vereinigten Arabischen Emiraten allerdings zu kurz vermessen, wodurch alle Zeiten ungültig waren.

Alle Details zum Abu Dhabi Marathon


Kommentar schreiben

Senden
Blogheim.at Logo