Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Nach seinem Olympiasieg im vergangenen Jahr und seinem Weltrekord in diesem Jahr, hätte nun für Jakob Ingebrigtsen der erster Weltmeistertitel folgen sollen.

Doch bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften in Belgrad wurde sein größter Widersacher, Samuel Tefera zum Spielverderber. Der Äthiopier setzte sich mit einem starken Schlussspurt schlussendlich souverän gegen Ingebrigtsen durch. Äthiopiens Festspiele bei dieser WM fanden damit einen krönenden Abschluss.

Ingebrigtsen wird zum Tempomacher

Das Tempo im Finale war von Beginn an hoch. Nachdem der Kenianer Abel Kipsang die ersten 300 Meter das Tempo hoch hielt, übernahm Jakob Ingebrigtsen die Führung. Ihm konnten im Verlaufe des Rennens nur Samuel Tefera, Teddese Lemi (Äthiopien), Abel Kipsang und Oliver Hoare (Australien) folgen.

Äthiopien räumt ab

100 Meter vor dem Ziel waren nur noch die zwei Äthiopier dicht auf den Fersen von Ingebrigtsen. Während Lemi allerdings noch seinen Medaillenrang verspielte, zog Tefera auf der Schlussgerade eindrucksvoll an Jakob Ingebrigtsen vorbei. Mit neuem Meisterschaftsrekord von 3:32,77 Minuten schloss er die äthiopische Dominanz bei diesen Titelkämpfen ab. Über die 1.500 und die 3.000 Meter gingen sowohl bei den Damen als auch bei den Herren die WM-Titel an Äthiopiens Vertreter.

Titel verteidigt

Ingebrigtsen folgte mit 25 Hundertstel Verspätung auf dem Silberrang. Für den Olympiasieger über die 1.500 Meter war es aber immerhin die erste WM-Medaille. Samuel Tefera hingegen konnten seinen WM-Titel aus dem Jahr 2018 verteidigen.

Furioses Finish von Kipsang

Platz 3 holte mit einem beeindruckenden Schlussspurt der Kenianer Abel Kipsang. Er lag 100 Meter vor dem Ziel mit 2,12 Sekunden Rückstand nur auf dem 6. Platz. Schlussendlich fehlten dem 25-jährigen Olympia-Vierten 100 Meter später gar nur noch 59 Hundertstel auf WM-Gold. Kenias Laufteam beendete damit die WM ohne Goldmedaille und mit nur zwei Medaillen.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Der Deutsche Robert Farken lag im Finale lange Zeit auf Platz 6, musste sich schlussendlich aber mit Platz 11 begnügen.

Weitere Laufdisziplinen:

Ergebnis: 1.500 Meter Herren

RangNameNationZeit
1 Samuel Tefera ETH 3:32.77 CR
2 Jakob Ingebrigtsen NOR 3:33.02 
3 Abel Kipsang KEN 3:33.36 SB
4 Teddese Lemi ETH 3:33.59 SB
5 Oliver Hoare AUS 3:34.36 SB
6 Neil Gourley GBR 3:35.87 
7 Michał Rozmys POL 3:36.71 SB
8 Pietro Arese ITA 3:37.60 
9 Samuel Prakel USA 3:38.40 SB
10 Isaac Nader POR 3:39.97 
11 Robert Farken GER 3:41.29 
12 Joshua Thompson USA 3:44.48 

Mehr zur WM:


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo