Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Weltrekordhalterin Gudaf Tsegay ist bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften ihrer Favoritenrolle über die 1.500 Meter gerecht geworden.

Die Äthiopierin führte mit neuem Meisterschaftsrekord von 3:57:19 Minuten einen Dreifach-Erfolg Äthiopiens an. Nachdem am Vortag Äthiopiens Damen Gold und Bronze über die 3.000 Meter holten, folgten nun drei weitere Medaillen in den Laufdisziplinen.

Start-Ziel-Sieg

Gudaf Tsegay setzte sich im 1.500-Meter-Finale direkt nach dem Startschuss vom restlichen Feld ab. Mit 3:57:19 Minuten lief sie überlegen zum Sieg. Mehr als fünf Sekunden Vorsprung hatte sich die 25-Jährige, die über diese Distanz seit Februar 2021 mit 3:53,09 Minuten auch den Indoor-Weltrekord hält, herausgelaufen. Für die Olympia-Dritte von Tokio (5.000 Meter) war es der erste Triumph auf globaler Ebene.

Josette Norris kann Äthiopiens Dominanz nicht verhindern

Deutlich spannender war die Entscheidung um die weiteren Medaillenplätze. Während über die 3.000 Meter Äthiopiens Damen mit Gold und Bronze den "Clean Sweep" knapp verpassten, sollte es nun über die 3.000 Meter mit dem totalen Triumph gelingen. Tsegays Landsfrauen Axumawit Embaye und Hirut Meshesha konnten sich in der entscheidenden Rennphase von der Amerikanerin Josette Norris lösen. Mit 4:02:29 Minuten lief Embaye zu Silber, eine gute Sekunde später folgte Meshesha auf dem Bronze-Rang. Norris belegte hinter Winnie Nanyondo (Uganda) den fünften Platz.

Europas Damen chancenlos

Chancenlos waren die drei europäischen Vertreterinnen im Finale der Top 12. Beste war die Rumänien Claudia Mihaela Bobocea mit 4:09,64 Minuten auf Platz 9.

Weitere Laufdisziplinen:

Ergebnis: 1.500 Meter Damen

PosNameNationZeit
1 Gudaf Tsegay ETH 3:57.19 CR
2 Axumawit Embaye ETH 4:02.29 
3 Hirut Meshesha ETH 4:03.39 
4 Winnie Nanyondo UGA 4:04.60 
5 Josette Norris USA 4:04.71 
6 Linden Hall AUS 4:06.34 SB
7 Heather Maclean USA 4:06.38 
8 Lucia Stafford CAN 4:06.41 SB
9 Claudia Mihaela Bobocea ROU 4:09.64 
10 Marta Pérez ESP 4:10.23 
11 Sara Kuivisto FIN 4:12.79 
12 Alma Delia Cortes MEX 4:13.71 

 

Mehr zur WM:


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo