Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der Spanier Mariano García triumphierte bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften in Belgrad über die 800 Meter.

Garcia, der erst vor einem Monat mit 1:45,12 Minuten einen spanischen Landesrekord über die 800 Meter in der Halle aufgestellt hatte, gewann ein hart umkämpftes Finale vor dem Kenianer Noah Kibet.

Offensive Renntaktik wurde nicht belohnt

Die Protagonisten zu Beginn des Rennens waren allerdings andere Läufer. Der Kanadier Marco Arop versuchte sich mit einer schnellen ersten Hälfte vom Feld zu lösen, erster Verfolger war Andreas Kramer. Nach schnellen 50,34 Sekunden über die ersten 400 Meter waren aber nicht nur bei Arop, sondern auch beim schwedischen Europameister Andreas Kramer, die Reserven verbraucht. Während Arop bis auf den letzten Platz durchgereicht wurde, konnte sich Kramer zumindest als Fünfter in das Ziel retten.

Angriff von Kibet abgewehrt

Der Spanier Mariano Garcia übernahm in der der dritten von vier Runden die Führungsposition. In der Schlussrunde konnte er trotz heftiger Gegenwehr des erst 17-jährigen Kenianers Noah Kibet die Spitzenposition verteidigen. Mit 1:46,20 Minuten erreichte Garcia 15 Hundertstel vor Kibet das Ziel. Bronze sicherte sich mit einem tollen Schlussspurt der Amerikaner Bryce Hoppel. Die Top 6 trennten lediglich 58 Hundertstel.

Erster großer Erfolg für Garcia

Für den 24-jährigen Spanier war es der erste große Erfolg auf internationaler Bühne, nachdem er 2019 bei den Hallen-Europameisterschaften in Glasgow als Vierter noch knapp die Medaillenränge verpasste.

Ergebnis: 800 Meter Herren

RangNameNationZeit
1 Mariano García ESP 1:46.20 
2 Noah Kibet KEN 1:46.35 
3 Bryce Hoppel USA 1:46.51 
4 Álvaro De Arriba ESP 1:46.58 
5 Andreas Kramer SWE 1:46.76 
6 Eliott Crestan BEL 1:46.78 
7 Isaiah Harris USA 1:47.00 
8 Marco Arop CAN 1:47.58 

 

Mehr zur WM:


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo