Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Yulimar Rojas gewann bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2022 in Belgrad ihren dritten Hallen-Weltmeistertitel im Dreisprung - und das mit neuem Weltrekord von 15,74 Metern.

Rojas stand bereits kurz davor, noch mehr Geschichte zu schreiben. Sie war auf dem besten Weg, als erste Athletin drei Hallen-Weltmeistertitel im Dreisprung zu gewinnen. Doch das war dem venezolanischen Sprung-Superstar noch nicht genug. Mit dem letzten Sprung des Wettkampfs stellte sie einen sensationellen neuen Weltrekord von 15,74 Metern auf.

Einige ihrer früheren Versuche bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften in Belgrad waren übertreten gewesen, aber dieser letzte Versuch war anders. Es war ein eindeutig ein gültiger Sprung, als sie von ihrem Sprung in den Schritt und den Absprung überging und weiter im Sand landete, als sie es jemals in der Halle oder im Freien getan hat.

Weltrekord von den Olympischen Spielen verbessert

Als sie wieder aufsprang, begann sie zu feiern. Und dann stand es fest: 15,74 Meter. Damit verbesserte sie ihren eigenen Weltrekord von 15,67 Metern, mit dem sie in Tokio den Olympiasieg errungen hatte. Ihre bisherige Hallenbestleistung lag bei 15,43 Meter, die sie im Februar 2020 in Madrid aufgestellt hatte.

Frust trotzt Sprung über 15 Meter

Die 26-Jährige hatte im ersten Durchgang mit 15,19 Metern den Grundstein zu Gold gelegte. Danach folgte ein ungültiger Versuch. Im dritten Durchgang war sie wieder über 15 Meter, aber ihr Niveau ist so hoch, dass sie nach dem Versuch im Sand sitzen blieb und sichtlich frustriert war, nicht weiter gesprungen zu sein.

Steigerung im 5. Versuch

In der vierten Runde gelang ihr ein weiterer großer Sprung - sie landete im Sand bei einer Marke, die nahe an ihrer eigenen Weltbestleistung von 15,41 Metern lag, aber dieser Sprung wurde als übertreten gewertet. Der nächste Versuch brachte ihre allerdings eine Steigerung. Sie schwebte durch die Luft, landete und sprang sofort wieder hoch und schaute gespannt auf die Anzeigetafel. Erst kam das grüne Licht und dann die Weite - 15,36 Meter, womit sie den Meisterschaftsrekord von 2004 einstellte und ihren eigenen Hallenweltrekord nur um 7 cm verfehlte.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

6 Goldmedaille in Serie

Sie war noch nicht fertig. Als sie ein letztes Mal auf die Startbahn ging, bezog sie das Publikum mit ein und wurde zum Weltrekord und ihrer sechsten Goldmedaille in Folge gebrüllt, nach ihren Hallensiegen 2016 und 2018, den beiden Freiluft-Weltmeistertiteln 2017 und 2019 und ihrem Olympiatriumph im vergangenen Jahr.

Hochklassiges Dreisprung-Finale

Die ukrainische Weitsprung-Silbermedaillengewinnerin Maryna Bekh-Romanchuk hatte ebenfalls den Dreisprung-Wettkampf ihres Lebens und verbesserte sich mit 14,74 Metern im letzten Durchgang vom achten auf den zweiten Platz, während Kimberly Williams aus Jamaika mit einer Hallenbestleistung von 14,62 Metern Bronze holte.

Es ist erst das zweite Mal, dass 10 Frauen bei einem Hallenwettkampf die 14-Meter-Marke übersprungen haben, und das in einem Wettkampf mit beeindruckender Breite.

Armband Love Running

Ergebnis: Dreisprung WM 2022

RangNameNationZeit
1 Yulimar Rojas VEN 15.74 WIR
2 Maryna Bekh-Romanchuk UKR 14.74 PB
3 Kimberly Williams JAM 14.62 SB
4 Thea Lafond DMA 14.53 
5 Liadagmis Povea CUB 14.45 SB
6 Patrícia Mamona POR 14.42 SB
7 Keturah Orji USA 14.42 SB
8 Ana Peleteiro ESP 14.30 SB
9 Kristiina Mäkelä FIN 14.14 SB
10 Neja Filipič SLO 14.13 SB
11 Leyanis Pérez Hernández CUB 13.99 
12 Neele Eckhardt-Noack GER 13.96 
13 Tori Franklin USA 13.89 
14 Hanna Minenko ISR 13.83 
15 Dariya Derkach ITA 13.67 
16 Jovana Ilic SRB 13.36 

 

Weitere Berichte zu den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2022:

Mehr zur WM:


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo