Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Wer regelmäßig auf Trails oder in den Bergen unterwegs ist, kommt an der Anschaffung eines Laufrucksackes und eines Trinksystems nicht vorbei.

Wir erklären in dem Artikel, welche Unterschiede es zwischen den einzelnen Trail-Rucksäcken gibt und welche Vorteile diese Laufrücksäcke bieten. Zudem stellen wir dir unsere Top 5 Rücksäcke und Westen für die langen Abenteuer auf Trails vor.

Die wichtigsten Eigenschaften von Laufrucksäcken

1) Leichte Laufrucksäcke, Trailwesten und Trinkwesten

Laufrucksäcke und Trinkwesten sollen vor allem eines sein: Möglichst leicht! Wer sich auf Trails schnell bewegen möchte, kann auf zusätzliches Gewicht am Rücken gerne verzichten. Deswegen ist jedes Gramm weniger ein Segen. Wer nur einige Stunden sportlich aktiv ist, benötigt in der Regel keine großen Laufrucksäcke.

Das Gewicht und das Volumen

Mittlerweile gibt es sogar Trinkwesten mit einem Volumen von 2 Litern. Diese wiegen kaum mehr als ein zusätzliches Kleidungsstück, das man am Körper trägt. Sie sind ausschließlich für kurze Aktivitäten eine Option. Dazu zählen etwa kurze Trailläufe mit einer Dauer von bis zu drei Stunden. Diese kleinen Trinkwesten sind mit zwei elastischen Vordertaschen ausgestattet, in diesen etwa Trinkblasen aufbewahrt werden könnten. Auch kleine Gegenstände, wie Autoschlüssel, Smartphone oder ein Energieriegel lassen sich darin aufbewahren. Viel mehr ist allerdings nicht damit möglich. Hochwertige Trinkwesten haben auch eine Schlaufe für Stöcke oder einen Helm.

5-Liter-Rucksack: Ideal für lange Trails

Ab 2 Litern gibt es einen fließenden Übergang zu größeren Trinkrucksäcken. Sehr gefragt sind Rucksäcke mit 5 bis max. 10 Litern Fassungsvermögen. Diese bieten ausreichend Platz für eine ganztägige sportliche Aktivität am Berg. Neben einer 2-Liter-Trinkblase ermöglichen solche Rucksäcke noch ausreichend Platz für Verpflegung und sonstige wichtige Gegenstände (Smartphone, Schlüsse, Sonnencreme, Lippenschutz, leichte Jacke usw.) bzw. Notfallausrüstung, die es für eine längere Sporttour benötigt.

Auch auf langen Ultratrails passt die dafür vom Veranstalter vorgeschrieben Pflichtausrüstung zumeist problemlos in einen 5-Liter Laufrucksack. Zur Pflichtausrüstung zählen u.a. Handy bzw. Smartphone, Flüssigkeit, Erste-Hilfe-Set, Pfeife, Regenjacke, Haube, Handschuhe und Stirnlampe mit Ersatzbatterien.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

2) Trinksysteme und Trinkblase

Im Repertoire eines Laufrucksacks sollte ein Trinksystem bzw. eine Trinkblase nicht fehlen. Diese meist zwei Liter umfassenden Wasserbeutel haben gegenüber der klassischen Sportflasche große Vorteile. Da wäre etwa das geringere Gewicht. Denn eine Trinkblase wiegt im leeren Zustand deutlich weniger als eine Sportflasche. Zudem nimmt sie weniger Platz ein. Außerdem kann die Trinkblase in hochwertigen Trinkwesten problemlos verstaut werden.

Ein weiterer Vorteil ist die daraus ergebende Möglichkeit, dass während der Aktivität getrunken werden kann, ohne dabei stehen zu bleiben. Denn der vorhanden Schlauch wird vor der Aktivität so angebracht, dass er während der Aktivität jederzeit griffbereit ist. Solche Trinkblasen sind übrigens nicht nur für Trailläufer ein hervorragende Option, sondern auch für Bergsteiger oder generell für Wanderungen in den Bergen. Denn auch da kann jederzeit ohne Zwischenstopp getrunken werden. Wer mitten am Gletscher durstig wird, aber nicht stoppen möchte, kann so ganz ohne Pause Flüssigkeit aufnehmen.

Viele Laufrucksäcke sind bereits mit einer Trinkblase ausgestattet. Teilweise muss diese aber optional dazu erworben werden.

Armband Love Running

Einen Nachteil haben Trinksysteme aber doch. Zumindest wenn mehr als nur Wasser in die Trinkblase kommt. Die Reinigung ist im Gegensatz zur klassischen Sportflasche natürlich um ein Vielfaches komplizierter. Eine Reinigung ist aber zwingend notwendig, sofern das Trinksystem mehr als nur einmal genutzt werden soll.

Trinksysteme reinigen

//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?_encoding=UTF8&ASIN=B07ZMSNKPH&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=hdsp-21&language=de_DEZum Glück gibt es auch für die Reinigung von Trinksystemen mittlerweile sehr günstige Reinigungssets um unter 10 Euro. Abgesehen von Wasser und Mineralwasser soll mit solch einem Reinigungsset nach jeder Aktivität die Trinkblase gründlich gesäubert werden.

Reinigungsset ansehen *

3) Soft Flask statt Trinkblase

//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?_encoding=UTF8&ASIN=B07V5BT3MQ&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=hdsp-21&language=de_DEMittlerweile mindestens genauso begehrt wie Trinkblasen sind sogenannte Soft Flasks (faltbare Trinkflaschen). Sie sind quasi ein Mittelding zwischen Trinkflasche und Trinkblase. Gegenüber der klassischen Trinkflasche haben sie den Vorteil eines geringeren Gewichts und einer einfacheren Aufbewahrung im oder am Rucksack. Gegenüber der Trinkblase haben die faltbaren Trinkflaschen drei große Vorteile: Sie müssen nicht im Rücksack verstaut werden, sondern können außen an der Vorderseite der Laufweste direkt in den Fächern positioniert werden und sind somit immer griffbereit. Zudem entfällt der lange und womöglich lästige Schlauch. Das macht wiederum die Reinigung der faltbaren Trinkflaschen ebenfalls leichter.

Faltbare Trinkflasche ansehen *

4) Wasserfilter

//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?_encoding=UTF8&ASIN=B0897697HG&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=hdsp-21&language=de_DEBei Trail-Wettkämpfen wird ein Wasserfilter eher nicht benötigt, da es auf der Strecke ohnehin Verpflegungsstationen gibt, auf denen neue Flüssigkeit aufgenommen werden kann. Eine sinnvolle Investition ist aber ein Wasserfilter allemal. Vor allem dann, wenn auch so regelmäßig gerne Bergtouren unternommen werden und nicht immer Einkehrmöglichkeiten vorhanden sind.

Wer eine lange Tour plant und vorab weiß, dass es einige Wasserquellen entlang der Route gibt, der sollte einen Wasserfilter tatsächlich mitnehmen. Zwar darf natürlich zur Not Wasser auch ungefiltert getrunken werden, doch das Risiko einer verunreinigten Quelle mit den daraus folgenden Schäden ist nie ganz ausgeschlossen. Da solch ein Wasserfilter nur rund 50 Gramm wiegt und dieser noch dazu sehr preiswert ist, spricht nichts gegen eine Investition.

Wasserfilter ansehen *


Vorteile von Laufrucksäcken

  • Sehr leichtes Gewicht
  • Deutlich angenehmeres Tragegefühl als Standard-Rücksäcke
  • Liegen eng am Körper an und sollten vom Sportler im Idealfall fast gar nicht wahrgenommen werden
  • Im Gegensatz zu schnellen Rucksäcken ist damit auch schnelles Laufen möglich
  • Günstige Anschaffung
  • Ausreichend Platz trotz des geringen Umfangs
  • Sind nicht nur auf Trails, sondern generell bei langen sportlichen Aktivitäten (Ultraläufe, lange Dauerläufe, Laufen bei Hitze) sinnvoll

Unsere Top 5 im Test und Vergleich: Die besten Lauf- und Trailwesten mit Trinkblase

1) Camelback Ultra Pro Vest

//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?_encoding=UTF8&ASIN=B07HJQVDDR&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=hdsp-21&language=de_DE

Gewicht: 150 Gramm

Schnell auf Trails sind Läufer mit der Laufweste von Camelback unterwegs. Die Tasche hat in der Innenseite Platz für eine 1,5 Liter Trinkblase. Aber auch an der Vorderseite können Trinkflaschen angebracht werden.

Überzeugend ist der angenehme Komfort. Die Weste drückt auch nach sehr langen Aktivitäten nicht. Preislich im mittleren Bereich. Die Qualität ist aber im oberen Bereich.

Zur Camelback Ultra Pro Vest *


2) Compressport Ultrun S Pack Ergoflask

//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?_encoding=UTF8&ASIN=B07PFMR3PM&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=hdsp-21&language=de_DEVolumen: 1,2 Liter

Gewicht: 80 Gramm

Dieser Laufrucksack empfiehlt sich für lange, aber einfache Strecken, wie etwa Ultraläufe im flachen Terrain oder technisch einfach Trails. Denn Platz für Notausrüstung ist kaum vorhanden.

An der Vorderseite können zwei faltbare Flaschen untergebracht werden, im Innenbereich ist Platz für 1,2 Liter. Da ließen sich also sonstige Gegenstände und etwas Verpflegung verstauen.

Unser Tipp für ambitionierte Ultraläufer auf Strecken, wo keine oder nur minimale Pflichtausrüstung vorgeschrieben ist.

Zur Compressport Ultrun S Pack *


3) Montane Geck VP 12

//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?_encoding=UTF8&ASIN=B08V9CH1G3&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=hdsp-21&language=de_DEVolumen: 12 Liter

Gewicht: 260 Gramm

Für lange Trailtouren oder Mehrtagesetappen ist der Montane Gecko VP 12 Rucksack eine gute Wahl.

So gibt es ausreichend Taschen zur Aufbewahrung von Nahrung und Flüssigkeit an der Außenseite. Aber auch im Innenbereich kann einiges an Ausrüstung verstaut werden, wie etwa die Pflichtausrüstung für sehr lange Ultratrails. Auch für faltbare Stöcke gibt es eine Möglichkeit zur Fixierung an der Weste.

Zum Montane Geck VP 12 *


4) Salomon ADV Hydra Vest 4

//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?_encoding=UTF8&ASIN=B07VCQF7MW&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=hdsp-21&language=de_DE

Volumen: 4 Liter

Gewicht: 144 Gramm ohne Zubehör, 204 Gramm mit Zubehör

Salomon ist selbstverständlich einer der Marktführer bei den Trailwesten. Der französische Sportartikelhersteller hat eine Reihe von verschiedenen Rucksäcken im Sortiment. Eine gute Wahl für Trailläufer ist die Salomon ADV Hydra Vest 4.

Ausgestattet ist der Rucksack mit einer Tasche auf der Rückseite, zwei erweiterbaren Vordertaschen und einem Schlüsselring. Auch eine 2-Liter-Trinkflasche ist im Preis inbegriffen.

Für kurze und mittellange Trailläufe ideal. Preislich mit rund 80 Euro im oberen Bereich.

Zur Salomon ADV Hydra Vest 4 *


5) Triwonder Aonijie Trinkrucksack

//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?_encoding=UTF8&ASIN=B06XPVDM5N&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=hdsp-21&language=de_DEVolumen: 5,5 Liter

Gewicht: 250 Gramm

Absolut überzeugend ist das Preis-Leistungsverhältnis beim 5,5 Liter umfassenden Trinkrucksack von Triwonder. Auch nach jahrelanger Nutzung ist der Rucksack unseres Redakteurs noch in hervorragendem Zustand. Richtig toll sind die insgesamt 6 Taschen in unterschiedlichen Größen. Zwei größere Taschen an der Vorderseite dienen für Trinkflaschen oder Soft Flasks. Eine ganz kleine Tasche ist perfekt gemacht für die Unterbringung von Auto- oder Hausschlüssel. Auch das Handy kann in einer eigenen Tasche verstaut werden. Im inneren des Trinkrucksacks ist Platz für eine 2-Liter-Trinkblase und für etwas Verpflegung.

Unser Preis-Leistungstipp

Zum Triwonder Aonijie Trinkrucksack *


6) Win.Depper 5l Trinkrucksack

//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?_encoding=UTF8&ASIN=B07P98832S&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=hdsp-21&language=de_DEVolumen: 5 Liter

Gewicht: 190 Gramm

Ebenfalls sehr preiswert ist der Trailrucksack von Win.Deeper.

Für deutlich unter 50 Euro erhält der Sportler eine Trinkweste inkl. Trinkblase oder Wasserflasche. Die Weste lässt sich selbstverständlich individuell verstellen und hat einige Taschen zum Verstauen.https://vg08.met.vgwort.de/na/ab6418862c1b4b738cd0053d4a45e6e7

Zum Win.Deeper Trailrucksack *

* Bei den mit Sternchen (*) gekennzeichneten externen Verweisen handelt es sich um Provisons-Links (Affiliate-Links / Werbe-Links). Klickst du auf den Link und kaufst auf der externen Seite ein, bekommen wir dafür eine Provision. Der Preis verändert sich für dich dadurch allerdings nicht.


Zusammenfassung: Die 6 besten Trailrucksäcke

  1. Camelback Ultra Pro Vest
  2. Compressport Ultrun S Pack Ergoflask
  3. Montane Geck VP 12
  4. Salomon ADV Hydra Vest 4
  5. Triwonder Aonijie Trinkrucksack
  6. Win.Depper 5l Trinkrucksack

Dazu passend:


Kommentar schreiben


Kommentare   

0
Zudem sind einige nicht maßlos überteuert. Ich habe eine Laufrucksack vom Lidl und eine gebraucht gekaufte Weste von Dynafit. Beide waren relativ günstig, aber sind absolut ausreichend. Hatte noch keine Probleme.
Zitieren Dem Administrator melden
Blogheim.at Logo