Blaufränkischland Marathon

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Hast du auch schon einmal Läufer oder Läuferinnen mit Gewichtsweste laufen gesehen?

Mit diesem Zusatzgewicht erhoffen sich Sportler und Sportlerinnen durch die höhere Belastung eine Verbesserung der Leistungsfähigkeit. Doch während Zusatzgewichte bei einigen Sportarten durchaus eine Berechtigung haben, ist der Einsatz bei Ausdauersportarten sehr umstritten bzw. fast ausschließlich kontraproduktiv.

Denn im schlimmsten Falle können solche Gewichtswesten sogar zu Verletzungen führen bzw. die sportliche Leistungsfähigkeit negativ beeinflussen. Gerne genutzt werden Zusatzgewichte beim Krafttraining oder bei neuen Trendsportarten, wie etwa Crossfit. Auch im Laufsport finden Gewichtswesten schon seit vielen Jahren Anwendung. Ob diese aber tatsächlich bei langen Ausdauereinheiten eingesetzt werden sollen, erklären wir in diesem Artikel.https://vg01.met.vgwort.de/na/cb04e99481c6467fa68a287a01d36687

Laufen mit Gewichtsweste: Nachteile

Hast du schon einmal Spitzenläufer oder ambitionierte Läufer mit Gewichtsweste laufen sehen? Wohl kaum! Zumindest lange Ausdauerbelastungen sind mit Zusatzgewichten absolut kontraproduktiv. Als Läufer hast du ja das Ziel, schneller zu werden. Und jedes Kilogramm weniger macht dich schneller, da du weniger Masse bewegen musst. Gewichtswesten führen also auch nur bei geringer Zusatzlast zu einem Tempoverlust. Okay, das ist ohnehin klar. Doch welchen Sinn soll es nun bitte haben, dass wir uns "freiwillig" langsamer und schwerfälliger bewegen wollen?

Kein Spaß

Nachteile Laufen mit Gewichtsweste

Spaß macht solch ein Training ohnehin nicht. Denn je leichter wir uns beim Laufen fühlen, desto mehr Freude bereitet uns diese Sportart. Mit Zusatzgewichten fühlen wir uns garantiert nicht leicht, sondern schwerfällig. Das Training wird zur Qual, die man so schnell wie möglich beenden möchte. Die meisten Läufer unter uns sind Hobbyläufer. Und da gilt: Am wichtigsten ist es immer noch, dass uns der Sport Spaß macht. Und unter solchen Bedingungen macht uns Bewegung garantiert keinen Spaß.

Überlastungsgefahren

Doch neben der reduzierten Freude an der Bewegung können Gewichtswesten und andere Zusatzgewichte beim Laufen für einen weiteren Nachteil sorgen, der noch viel schwerwiegender ist - zumindest langfristig gesehen. Denn im schlimmsten Fall kann langes Laufen unter diesen Umständen zu Verletzungen oder Überlastungen führen. Tragen wir z.B. auf unserem Oberkörper eine Gewichtsweste, führt das zu einer ungleichmäßigen Gewichtsverteilung auf unseren Körper. Die Beine müssen plötzlich eine deutlich höhere Last Schritt für Schritt mit sich schleppen, als sie es gewohnt waren. Die Gefahr ist immens groß, dass es zu Überlastungen kommt. Das liegt nicht nur an dem Zusatzgewicht, sondern auch an der neuen, nicht gewohnten Belastung für den Körper. Ein Übergewichtiger, der ohnehin mehr Gewicht mit sich schleppen muss, ist es hingegen bereits gewohnt, mehr Kilogramm mit sich zu schleppen.

Langfristige Schäden

Auch Beingewichte können mehr Probleme verursachen als Nutzen. Vor allem Schäden an Gelenken sind beim Einsatz von Beinwesten nicht auszuschließen. Je weniger gut trainiert man ist, desto höher ist die Gefahr solcher Verletzungen.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Natürliche Alternative

Übrigens gibt es eine tolle natürliche Alternative zum Laufen mit Gewichtsweste. Verlege doch dein Training regelmäßig auf Trails oder absolviere Bergaufläufe bzw. Bergauf-Intervalle. Der Effekt ist ähnlich, allerdings ohne den negativen Begleiterscheinungen. Beim Bergauflaufen ist dein Tempo bei gleich bleibender Herzfrequenz deutlich geringer als beim Laufen auf flachen Strecken. Bergauf-Intervalle werden von ambitionierten Sportlern gerne in der Saisonvorbereitung zur Stärkung der Muskulatur in den Beinen genutzt.


Laufen mit Gewichtsweste: Vorteile

Da wir für Gewichtswesten beim Ausdauerlaufen weder einen gesundheitlichen, noch einen sportlichen Nutzen sehen, halten wir uns hier kurz.

Eine Rechtfertigung für den Einsatz zumindest leichter Gewichtswesten könnte die Simulation von Laufeinheiten für zukünftige Projekte sein. Ein Ultratrailläufer ist auf seinen langen sportlichen Abenteuern in der Regel mit einem leichten Trinkrucksack ausgestattet. Um sich an dieses Zusatzgewicht zu gewöhnen, könnte im Training abseits der Berge eine Gewichtsweste mit ähnlichem Gewicht genommen werden.

Armband Love Running

Ambitionierte Sprinter setzten zudem häufig beim Training Zusatzlasten oder Widerstände ein, die die Bewegung bremsen sollen. Allerdings hat diese Trainingsmethode für den Ausdauersport nahezu keine Relevanz.


Ist Laufe mit Gewichtsweste nun gesund?

Ein weiteres Argument von Befürwortern der Gewichtsweste könnte der erhöhte Kalorienverbrauch beim Sport sein. Natürlich verbrauchen wir beim Laufen mit Gewichtsweste mehr Kalorien als beim Laufen ohne Zusatzgewichte, wenn wir das idente Tempo laufen. In diesem Fall ist die Einheit mit Gewichtsweste allerdings trotzdem deutlich fordernder als die ohne Gewichtsweste. Wir verbrennen in dem Fall eigentlich unnötig Energie für eine Laufeinheit, die uns sportlich nicht mehr bringt, als der Dauerlauf ohne Gewichtsweste. Nur benötigt unser Körper aber deutlich länger für die Regeneration nach der belastenden Einheit mit Gewichtsweste.

Womit wir zu einem weiteren Nachteil zum Laufen mit Gewichtsweste kommen. Die Regenerationsdauer unseres Körpers nach solchen Einheiten ist für unseren Körper deutlich länger als beim Sport ohne Gewichtsweste. Neben langfristigen körperlichen Überlastungsschäden und einer erhöhten Verletzungsgefahr sehen wir das Laufen mit Zusatzgewicht daher als nicht gesundheitsfördernd an, ganz im Gegenteil.

Daher unser Tipp: Spare dir den Test einer Gewichtsweste.

Dazu passend:


Kommentare

1
Vorlauf
Samstag, 16. Juli 2022 09:31
Der Einsatz hängt definitiv vom Trainingsziel ab, man muss sich über die Sinnhaftigkeit im eigenen Training klar sein.
Beim CrossFit, Obstacle Course Racing oder Hurricane Heats (z. B. bei Spartan Race) ist eine Gewichtsweste ein gutes optionales Tool.
Like Gefällt mir Kommentar melden
0
Martin Duschl
Samstag, 16. Juli 2022 09:29
eil es absoluter Quatsch ist , frage mich immer wieder was die Läufer sich davon erhoffen
Like Gefällt mir Kommentar melden
0
Mitleser
Freitag, 15. Juli 2022 11:31
Dagegen ist das ernsthafte Krafttraining für Läufer dringend empfehlenswert. Ich weiß nicht ob das generell so ist, aber besonders in meinem Umfeld vernachlässigen viele diesen Umstand. Leider denken heute immer noch so einige Personen, dass man sich zwischen Kraft- und Ausdauertraining entscheiden müsste.
Like Gefällt mir Kommentar melden
0
R.b
Freitag, 15. Juli 2022 10:43
Ich hab da noch nie einen Sinn darin gesehen. Bin sowieso jahrelang mit "Zusatzgewicht" gelaufen :)
Bin eher froh, dass ich es los habe ;(
Ich steigere lieber Distanz, Höhenmeter oder Pace. Damit kann man auch die Intensität bis ins unendliche steigern ohne Gewichte.
Like Gefällt mir Kommentar melden
0
Lars
Donnerstag, 14. Juli 2022 11:03
Kann mich dem nur anschließen. Absoluter Müll und sogar extrem gefährlich. Ich kenne eine Bekannte, die davon ganz begeistert war, ehe sie innerhalb von ein paar Wochen starke Rückenschmerzen bekam.
Like Gefällt mir Kommentar melden

Kommentar schreiben

Senden
Blogheim.at Logo