Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Ruth Chepngetich wird bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2022 in Eugene die Titelverteidigung über die Marathondistanz anstreben.

Die 27-Jährige hat als Titelverteidigerin einen Fixplatz bei den Weltmeisterschaften. Ihre Nominierung wurde nun vom nationalen Leichtathletik-Verband bestätigt. Das sie das Potential auf einen erneuten WM-Sieg hat, konnte Chepngetich zuletzt mehrfach unter Beweis stellen.

Chepngetich in Top-Form

Ruth Chepngetich gewann vergangenen Herbst mit 2:22:31 Stunden den Chicago-Marathon. Vor einem Monat ließ sie beim Nagoya Women's Marathon einen weiteren Sieg folgen. Den Frauen-Marathon in Japan gewann sie mit neuem Streckenrekord von 2:17:18 Stunden. Ihre Bestleistung liegt bei 2:17:08 Stunden, aufgestellt im Jahr 2019 beim Dubai Marathon. Wenige Monate später gewann sie den Nacht-Marathon in Doha. Der WM-Marathon wurde damals aufgrund der Temperaturen von über 30° Celsius mitten in der Nacht in Doha ausgetragen.

Starke Konkurrenz aus dem eigenen Lager

In Eugene ist Chepngetich die Top-Favoritin auf den WM-Sieg. Vor allem auch, weil Marathon-Weltrekordhalterin Brigid Kosgei, genauso wie Olympiasiegerin Peres Jepchirchir auf einen Start verzichten werden. Für Kenia wurden noch Judith Jeptum und Maureen Jepkemoi verpflichtet. Jepkemoi gewann 2021 den Genf Marathon, Jeptum war vergangenen Woche beim Paris-Marathon erfolgreich. Ebenfalls Potential auf eine Medaille hat die Siegerin des Amsterdam Marathons, Angela Tanui.

Kein WM-Start für Eliud Kipchoge

Auch bei den Herren wird Kenia mit einer schlagkräftige Truppe vertreten sein: Der ehemalige Halbmarathon-Weltrekordhalter und dreifache Halbmarathon-Weltmeister Geoffrey Kamworor hofft nun in Eugene auf seinen ersten großen Marathon-Erfolg. Auch Lawrence Cherono hat Medaillenchancen. Er verpasste bei den Olympischen Spielen 2021 in Sapporo als Vierter nur knapp das Marathon-Podest. Außenseiterchancen hat Barnabas Kiptum. Definitiv nicht antreten wird Marathon-Weltrekordhalter Eliud Kipchoge.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo