Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Montafon Arlberg Marathon (C) TVB St. Anton am Arlberg/Patrick Säly

Knapp 500 Teilnehmer aus elf Ländern - ein gemeinsames Ziel: St. Anton am Arlberg!

Der Montafon Arlberg Marathon powered by Sparkasse sorgte für viel Begeisterung – bei Athleten und Publikum. Die Sieger wurden bei der zwölften Auflage des Zweiländer-Marathons mit neuer Streckenführung beim Zieleinlauf frenetisch gefeiert.

42.195 Meter, über 1.300 Höhenmeter, fünf Kategorien und zwei Bundesländer – hier werden wahre Sieger gekürt. Der Montafon Arlberg Marathon powered by Sparkasse ist als der wohl schönste Bergmarathon im Westen Österreichs bekannt – und für seine Härte berüchtigt. Einzigartig ist die Streckenführung, die Route verläuft fernab jeglichen Autoverkehrs, hauptsächlich auf Forst- und Wanderwegen. Neben der Marathondistanz galt es heuer in weiteren drei Klassen auf der Strecke von der Montafoner Gemeinde Silbertal über das Winterjöchle bis nach St. Anton am Arlberg viele kräfteraubende Kilometer über Stock und Stein zu überwinden!
Wunderschön schweißtreibend

Nach dem Startschuss um 8.00 Uhr stand – quasi zum Aufwärmen – die noch vergleichsweise einfache Strecke in Richtung Schruns und retour am Programm. Dann wurde es aber richtig hart: Die Marathonläufer quälten sich den 18 km langen Anstieg hinauf - durch das hintere Silbertal, auf Forstwegen bis zur Oberen Fresch Alpe (1.890 m). Von dort weiter bis auf 1.945 m zum Silbertaler Winterjöchle, dem höchsten Punkt des Marathons und der landschaftlich wohl schönsten Möglichkeit, die Landesgrenze von Vorarlberg nach Tirol zu passieren. Ab hier führte der Weg hinunter, vorbei an der Konstanzer Hütte (1.688 m), durch das Verwalltal bis zum Ziel nach St. Anton am Arlberg. Kurz nach Mittag stand bei den Damen die Vorarlbergerin Andrea Feuerstein-Rauch mit einer Zeit von 4:14:59,6 und bei den Herren der Deutsche Stephan Hugenschmidt mit 3:14:47,0 als Sieger fest.

Sportlicher Genuss für Jedermann

Montafon Arlberg Marathon (C) TVB St. Anton am Arlberg/Patrick Säly

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Unter dem neuen Titel „Trail T33“ wurden in den Klassen Speed Hiking, Marsch und Lauf ebenso heroische Sieger gekürt. Ein Panoramatrail sowie der erstmals ausgetragene „Vorarlberg >>bewegt Kindermarathon“ komplettierten das Programm. Auch die Strecke des „Trail T33“ von beachtlichen 33 km (1.190 Hm) barg für jeden Hobbywanderer oder ambitionierten Sportler sensationelle Eindrücke. Diese „Genusswanderung“ führte die Teilnehmer direkt von der Gemeinde Silbertal über die Freschhütte zum Winterjöchle. Dort gelangten diese über die Konstanzerhütte und durch die Rosannaschlucht nach St. Anton am Arlberg. Bewältigt wurde die Strecke im gemütlichen Wandertempo, per flottem Walkingschritt oder im Laufstil. Gemäßigter ging es beim 16 km langen Panoramatrail in St. Anton zur Sache.
Lauffreudige Kids

Auch 130 ganz junge Sportler kamen voll auf ihre Kosten und sammelten beim „Vorarlberg >>bewegt Kindermarathon“ in Silbertal die ersten Marathon-Meter. Dabei standen mit dem Sparefroh Fröschlemarathon (450 m), dem Sparefroh Kids Run (870 m) und dem Sparefroh School Run (870m) drei verschiedene Läufe zur Auswahl. Vorarlberg >>bewegt übernahm die Startgelder aller teilnehmenden Kinder. Weiters bekamen die jungen Marathon-Läufer von morgen ein T-Shirt, eine Siegermedaille, eine Mütze, von der Sparkasse eine Jausenbox und viele weitere tolle Geschenke.
Perfektes Rahmenprogramm

Tags zuvor waren alle Sportler zur legendären Pasta Party eingeladen. Neben Nudeln in drei Variationen fand man hier auch regionales: Kartoffeln und „Sura Kees“ – ein typischer Low-Fett Käse aus dem Montafon. Zudem stand der Marathon ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Der Vorarlberger Verkehrsverbund und die Montafoner Bahn AG sorgten für den kostenlosen Transport der Läufer, sowohl bei der An- wie bei der Abreise! Dazu wurden alle Teilnehmer mit faltbaren Mehrwegbechern ausgestattet. Kostenlose Verpflegung, medizinische Versorgung, tolle Infrastruktur, eine Medaille und eine Online-Urkunde per Internet – der Montafon Arlberg Marathon zeichnete sich auch 2014 durch perfekte Organisation und tolle Zusatzleistungen für die Sportler aus.
Die Ergebnisse 2014

Montafon Arlberg Marathon (C) TVB St. Anton am Arlberg/Patrick Säly

Montafon Arlberg Marathon powered by Sparkasse
Frauen:
1. Andrea Feuerstein-Rauch (AUT, 4:14:59,6)
2. Kathrin Schichtl (AUT)
3. Monika Felizeter-Keßler (AUT)

Männer:
1. Stephan Hugenschmidt (GER, 3:14:47,0)
2. Thomas Bosnjak (AUT)
3. Matthias Müller (GER)

Montafon Arlberg T33 Marsch
Frauen:
1. Franziska von Rotz (SUI, 5:03:48,0)
2. Susi Bolinger (SUI)
3. Conny Jäger (AUT)

Männer:
1. Tobias Karbon (ITA, 4:13:04,0)
2. Günther Raffl (AUT)
3. Patrick Pangratz (AUT)

Montafon Arlberg T33 Speed Hiking

Montafon Arlberg Marathon (C) TVB St. Anton am Arlberg/Patrick Säly

Frauen:
1. Jasmine Schindler (AUT, 3:59:22,4)
2. Sonja Zimmermann (AUT)
3. Alexandra Kern (AUT)

Männer:
1. Gerhard Holzer (ITA, 3:08:19,4)
2. Christian Sutterlüty (AUT)
3. Werner Kofelenz (AUT)

Montafon Arlberg T33 Lauf
Frauen:
1. Nadine Winkel (AUT, 3:33:26,2)
2. Christine Merkt (GER)
3. Sandra Bechter (AUT)

Montafon Arlberg Marathon (C) TVB St. Anton am Arlberg/Patrick Säly

Männer:
1. Fredi Selb (AUT, 3:02:45,9)
2. Christian Purin (AUT)
3. Gabor Koppanyi (GER)

Montafon Arlberg Pamoramatrail
Frauen:
1. Claudia Böck (GER, 1:37:18,7)
2. Julia Einenkel (GER)
3. Anita Maria Opitz (GER)

Männer:
1. Thomas Rusch (SUI, 1:10:31,6)
2. Thomas Unger (AUT)
3. Lorenz Inauen (SUI)

Montafon Arlberg Marathon (C) TVB St. Anton am Arlberg/Patrick Säly


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo