Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Beim Tokio Marathon werden am 6. März sowohl Marathon-Weltrekordhalter Eliud Kipchoge als auch Marathon-Weltrekordhalterin Brigid Kosgei antreten.

Lange Zeit stand ein Fragezeichen um die Teilnahme internationaler Läufer beim Tokio Marathon. Da aber nun die Einreiseregeln mit Ende des Monats Februar gelockert werden, steht einer Teilnahme zahlreicher Weltklasseläufer nichts im Wege.

Comeback mit vielen Stars

In Tokio wird zum ersten Mal seit 2019 wieder ein offenes Marathonrennen stattfinden. Nachdem 2020 lediglich ein Elite-Rennen ausgetragen wurde und 2021 eine Absage folgte, wird am 6. März 2022 das große Comeback gefeiert. Dafür konnten die Veranstalter beide Marathon-Weltrekordhalter verpflichten.

Nr. 4 von 6?

Eliud Kipchoge möchte in Tokio einen weiteren Schritt zu seinem wohl letzten großen Karriereziel machen: Der Kenianer möchte alle sechs Rennen der World Marathon Majors gewinnen. In Berlin, London und Chicago war der 37-Jährige bereits erfolgreich. Nun sollen in den nächsten Jahren Boston, New York und eben Tokio folgen. Der New York Marathon wäre für Kipchoge diesen Herbst eine Option, der Boston Marathon kommt wahrscheinlich 2023 zum Zug. In Tokio ist er natürlich der Topfavorit. Die Konkurrenz kann sich aber sehen lassen.

3 Läufer mit Bestzeiten unter 2:03 Stunden

So möchte etwa Birhanu Legese seinen dritten Sieg in Serie in Japans Hauptstadt feiern. Der Äthiopier war sowohl 2019 als auch 2020 erfolgreich. Mit einer Bestzeit von 2:02:48 Stunden ist er zudem einer der schnellsten Marathonläufer aller Zeiten. Neben Legese und Kipchoge gibt es zudem einen dritten Läufer mit einer Bestzeit unter 2:03 Stunden. Und der ist ebenfalls brandgefährlich: Der Äthiopier Mosinet Geremew gewann die bisher letzten Marathon-Weltmeisterschaften im Jahr 2019 in Doha. In selbigem Jahr lief er als Zweiter in London mit 2:02:55 Stunden persönliche Marathon-Bestzeit. Domaals musste er sich nur Kipchoge geschlagen geben.

Bezwinger von Kipchoge am Start

Neben dem äthiopischen Duo gibt es unter den 128 Elite-Athleten noch zahlreiche weitere Herausforderer für Kipchoge, wie etwa Shura Kitata der 2020 den London Marathon gewann und dabei u.a. Kipchoge hinter sicher lassen konnte.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Starke Konkurrenz für Kosgei

Bei den Damen muss sich Weltrekordhalterin Brigid Kosgei u.a. mit Angela Tanui auseinandersetzen. Die gewann 2021 den Amsterdam Marathon in neuer Rekordzeit von 2:17:57 Stunden und scheint heiß auf den nächsten Coup zu sein. Gefährliche Außenseiterin ist die US-Läuferin Sara Hall, die in der Marathon-Vorbereitung einen US-Rekord über die Halbmarathondistanz aufstellte. Auch das äthiopische Trio Gotytom Gebreslase, Hiwot Gebrekidan und Ashete Bekehre hat Chancen auf den Sieg.

Dazu passend:


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo