Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Nicht nur beim London-Marathon, sondern auch bei einer deutschen Marathonveranstaltung gab es dieses Wochenende einen tragischen Todesfall.

Beim Tangermünder Elbdeich-Marathon in Sachsen-Anhalt (Landkreis Stendal) brach ein Teilnehmer kurz vor dem Ziel zusammen, ehe er kurze Zeit später verstarb.

Verstorbener war erst 39 Jahre alt

Reanimierungsversuche auf der Strecke waren erfolglos. Der erst 39-jährige Sportler war Mitglied der Stendaler Feuerwehr und einer von rund 2.100 Teilnehmern bei diesem Event.

"Wir sind fassungslos, sprachlos und tief getroffen vom tragischen Unglück. Wir sprechen der Familie unser tiefstes Mitgefühl aus und werden die Familie mit unseren Mitteln unterstützen," äußerten sich die Veranstalter via Social Media schockiert.

TV-Star starb in London

Es war der zweite bekannte Todesfall an diesem Wochenende bei einem Marathon. Auch in London verstarb ein bekannter TV-Koch an der Strecke. Beim Marathon in Wien wiederum beendeten rund 1.300 Marathonläufer aufgrund der starken Hitze den Bewerb bereits nach der Halbmarathondistanz.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo