Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Binnen kurzer Zeit hat sich Peter Herzog vom unbekannten Volksläufer zu Österreichs heißestem Eisen im Marathonlauf entwickelt!

Nun möchte er sich voll und ganz auf den Laufsport konzentrieren. Dazu hat er den Verein gewechselt und ist ab sofort für die Union Salzburg LA tätig. Zudem wird er ab 1. September Profi-Läufer.

Binnen 2 Jahren zum Shootingstar

2016 machte der ehemalige Triathlet erstmals in der Laufszene auf sich aufmerksam als er beim Frankfurt-Marathon mit 2:21:11 Stunden eine gelungene Marathon-Premiere gab. 2017 war er beim Vienna City Marathon zweitbester Österreicher, musste aber mit 2:23:13 Stunden einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Im Herbst steigerte er sich allerdings deutlich: Nach einer hervorragenden Leistung beim Wörthersee-Halbmarathon (1:04:43 Stunden), überzeugte er beim Berlin-Marathon 2017 mit 2:17:37 Stunden.

3 Bestzeiten innerhalb von 7 Wochen

Doch der Salzburger legte 2018 noch einmal eine Schippe drauf. Binnen sieben Wochen sorgte er für drei persönliche Bestzeiten: 29:03 Minuten über die 10 Kilometer, 1:03:22 Stunden über die Halbmarathondistanz (= in der ewigen Bestenliste drittschnellster Österreichischer Halbmarathonläufer) und anschließend beim Wien-Marathon eine erneute Steigerung auf 2:16:57 Stunden. Der Lohn: Ein Startplatz bei den Marathon-Europameisterschaften 2018 in Berlin Anfang August.

Gut möglich das sich der 31-Jährige dort noch einmal steigert. Langfristig hat er den Fokus auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio gelegt. Dazu möchte er sein volles Potential ausschöpfen und wagt nun den Schritt als Marathonprofi.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo