Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Das Elitefeld beim Vienna City Marathon 2022 ist in den letzten Wochen um einige herausragende Spitzenläufer geschrumpft.

Nun musste Titelverteidiger Leonard Langat absagen. Aus ursprünglich fünf Läufern mit Bestzeiten unter 2:06 Stunden sind nur noch zwei Athleten geblieben.

Die letzten verbliebenen Stars

Das Teilnehmerfeld führen nach derzeitigem Stand Oqbe Kibrom (2:05:53 Stunden) aus Eritra und Abdi Fufa (2:05:57 Stunden) aus Äthiopien an.

Zahlreiche Absagen

Der Top-Favorit Mekuant Ayenew sagte bereits vor einigen Tagen ab. Der Äthiopier war mit einer Bestzeit von 2:04:46 Stunden die Nr. 1 in der Meldeliste. Auch Goitom Kifle (Eritrea / 2:05:28 Stunden) und Marius Kimutai (Bahrain / 2:05:47 Stunden) sind nicht mehr auf der Startliste des Wien Marathons zu finden.

Protagonisten des letzten Jahrs fehlen nun doch

Auch abgesagt hatte Äthiopiens Derara Hurisa, der vergangenes Jahr in Wien als erster das Ziel erreicht, aber aufgrund eines nicht zugelassenen Schuhs disqualifiziert wurde. Nun hat mit Leonard Lagat auch der Läufer abgesagt, der 2021 noch den Sieg von Hurisa beerbte.

Chancen auf Rekord noch intakt

Die zwei letzten verbliebenen Läufer mit Bestzeiten unter 2:06 Stunden wollen beim Vienna City Marathon den acht Jahre alten Streckenrekord von Getu Feleke angreifen. Der Äthiopier lief 2014 eine Zeit von 2:05:41 Stunden. Aufgrund der stark geschrumpften Spitzengruppe sind die Chancen natürlich stark gesunken.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Spitzenplatz für Österreicher?

Hingegen sind die Chancen auf Spitzenplätze für Österreichs Top-Läufer gestiegen. Lemawork Ketema und Timon Theuer wollen in Wien das Limit für die Marathon-Europameisterschaften 2022 in München fixieren. Dafür muss eine Zeit von mindestens 2:14:30 Stunden gelaufen werden.

Zum Vienna City Marathon


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo