Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Mehrere hunderttausend Läufer und Läuferinnen aus aller Welt hatten sich für einen Startplatz zum Tokio Marathon 2020 beworben.

Heute um 9:10 Uhr morgens hätten knapp 40.000 davon, die sich über die Lottery einen Startplatz sicherten, den spektakulären Marathon in der Millionenmetropole Japans genießen sollen. Doch der Coronoavirus machte dem einen Strich durch die Rechnung, sodass zwei Wochen vor dem Marathon die Entscheidung kam, das nur Elite-Läufer zum Tokyo-Marathon 2020 antreten durften.

Ein ganz großer Marathon

Nachdem der Tokio Marathon bis 2006 ohnehin ein reines Männer-Rennen war, hatte sich die Veranstaltung in den letzten Jahren zu einer weltweit begehrten Marathonveranstaltung entwickelt. Auch internationale Topstars lassen sich den Marathon nicht entgehen, wie die Streckenrekorde zweifellos belegen.

Vor drei Jahren lief der Kenianer Wilson Kipsang mit 2:03:58 Stunden die ersten Zeit unter 2:04 Stunden in Japan. Selbiges gelang damals bei den Damen Sarah Chepchirchir, die mit 2:19:47 Stunden die 2:20-Stunden-Marke knackte. Titelverteidiger aus dem Vorjahr waren die Äthiopier Birhanu Legese (2:04:46 Stunden) und Ruti Aga (2:20:39 Stunden).

Streckenrekord pulverisiert

Für die große Sensation des Tages sorgte Lonah Chemtai Salpeter. Die gebürtige Kenianerin, die seit einigen Jahren für Israel läuft, pulverisierte mit 2:17:45 Stunden den Streckenrekord um über zwei Minuten. Zudem verbesserte sie ihre eigene Bestleistung um 121 Sekunden. Mit dieser Zeit reiht sich Salpeter auf Platz 6 in der ewigen Weltbestenliste in.

Im Sog des Superlaufes von Salpeter lief auch die Zweitplatzierte Birhane Dibaba aus Äthiopien eine Klassezeit (2:18:35 Stunden).

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Die schnellsten Marathonläuferinnen aller Zeiten

  1. Brigid Kosgei (Kenia) - 2:14:04 Stunden in Chicago 2019
  2. Paula Radcliffe (Großbritannien) - 2:15:25 Stunden in London 2003
  3. Mary Keitany (Kenia) - 2:17:01 Stunden in London 2017
  4. Ruth Chepngetich (Kenia) - 2:17:08 Stunden in Dubai 2019
  5. Worknesh Dibaba (Äthiopien) - 2:17:41 Stunden in Dubai 2019
  6. Lonah Chemtai Salpeter (Israel) - 2:17:45 Stunden in Tokio 2020
  7. Tirunesh Dibaba (Äthiopien) - 2:17:56 Stunden im Jahr 2017

Streckenrekord knapp verpasst

Bei den Herren fehlte nicht viel auf einen weiteren Kursrekord. Der Äthiopier Birhanu Legese erreichte nach 2:04:15 Stunden das Ziel und blieb nur 17 Sekunden über der bisherigen Rekordmarke. Mit Bashir Abdi (Belgien) und Sisay Lemma (Äthiopien) erreichten zwei weitere Athleten eine Zeit unter 2:05 Stunden. Der aus Somalia stammende Abdi lief mit 2:04:49 Stunden nicht nur belgischen Rekord, sondern auch die zweitschnellste Marathonzeit eines Europäers aller Zeiten.

Platz 4 belegte der Japaner Suguru Osaka, der den nationalen Rekord um 21 Sekunden auf 2:05:29 Stunden verbesserte.

Insgesamt beendeten rund 150 Athleten den Tokio Marathon 2020 erfolgreich.

Ergebnisse Tokio Marathon 2020 ➤ Damen

RangNameZeit
1 Chemtai Salpeter Lonah 02:17:45
2 Dibaba Birhane 02:18:35
3 Asefa Kebede Sutume 02:20:30
4 Chepyego Kaptich Selly 02:21:42
5 Girma Tigist 02:21:56
6 Gebru Azmera 02:22:58
7 Teferi Senbere 02:25:22
8 Eshete Shitaye 02:27:34
9 Demise Shure 02:27:42
10 Yamaguchi Haruka 02:30:31

Ergebnisse Tokio Marathon 2020 ➤ Herren

RangNameZeit
1 Legese Birhanu 02:04:15
2 Abdi Bashir 02:04:49
3 Lemma Sisay 02:04:51
4 Osako Suguru 02:05:29
5 Karoki Bedan 02:06:15
6 El Abbassi El Hassan 02:06:22
7 Mengstu Asefa 02:06:23
8 Takaku Ryu 02:06:45
9 Uekado Daisuke 02:06:54
10 Sadakata Toshiki 02:07:05
11 Kimura Shin 02:07:20
12 Ogura Yusuke 02:07:23
13 Shimoda Yuta 02:07:27
14 Kikuchi Masato 02:07:31
15 Isshiki Tadashi 02:07:39
16 Shitara Yuta 02:07:45
17 Simon Kariuki 02:07:56
18 Kipruto Amos 02:08:00
19 Molla Getaneh 02:08:12
20 Okamoto Naoki 02:08:37

 

Alle Resultate und Bilder vom Tokio Marathon


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo