Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Die niederländische Hauptstadt Amsterdam war heute Austragungsort der größten Laufsportveranstaltung des Landes.

Denn mit allen Rahmenbewerben waren am 21. Oktober 2018 über 30.000 Teilnehmer in Laufkleidung und mit Laufschuhen beim Amsterdam-Marathon sportlich auf den Beinen.

Jagd nach dem Streckenrekord

International stand allerdings ganz eindeutig der Marathon im Mittelpunkt, der um 9:30 Uhr beim Olympiastadion gestartet wurde. Unter den rund 12.000 Startern befanden sich etliche Spitzenläufer, die den im Vorjahr aufgestellten Streckenrekord des Kenianers Lawrence Cherono brechen wollten. Der lag bei 2:05:09 Stunden, also nur gut drei Minuten über dem Weltrekord. Ob es damit klappen sollte, hängte auch vom Wetter ab. Denn die Strecke ist zwar sehr flach, aber auch windanfällig.

Prominentester Läufer im Feld war Kenenisa Bekele. Der Äthiopier hält die Weltrekorde über 10.000 Meter und 5.000 Meter und ist auch einer der besten Marathonläufer (Bestzeit: 2:03:03 h) weltweit. Auch Vorjahessieger Lawrence Cherono hatte für den heutigen Marathon gemeldet. Er gewann 2017 mit einer Zeit von 2:05:09 Stunden.

Streckenrekord puvlerisiert

Und Cherono sollte auch 2018 der Läufer sein, der allen anderen die Show nahm. Denn mit einer absoluten Weltklassezeit von 2:04:06 Stunden verbesserte Cherono den Kursrekord um über eine Minute. Und auch die zwei weiteren Läufer auf dem Podest, Mule Wasihun (2:04:37 h) und Solomon Deksisa (2:04:40 h), blieben unter dem bisherigen Streckenrekord.

Der prominenteste Läufer im Feld, Kenenisa Bekele beendete hingegen nicht das Rennen. Es war eine von vielen Aufgaben in der Marathon-Karriere Bekeles.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Zweifache Olympiasiegerin gab Marathonpremiere

Bei den Damen standen drei Läuferinnen im Rampenlicht: Meseret Defar (Ähtiopien) und Linet Masai (Kenia). Beide traten erstmals über die Marathonstrecke an. Defar wird wohl jedem Leichtathletik-Fan ein Begriff sein. Immerhin war sie zwei Mal Olympiasiegerin über die 5.000 Meter. Masai wurde 2009 Weltmeisterin über die 10.000 Meter. Mit am Start war auch die Vorjahressiegerin Tadelech Bekele (Äthiopien), die natürlich ihren Titel verteidigen wollte.

Und Bekele gelang selbiges, wie Cherono bei den Herren. Denn auch sie verteidigte ihren Titel. Nach 2:23:14 Stunden gewann sie ein sehr spannendes Marathonrennen, denn die Top 5 trennten nur 31 Sekunden. Nicht in den Top 5 war hingegen Defar, die nach 2:27:23 Stunden auf Platz 8 einlief.

Halbmarathon boomt

Neben dem Marathon konnte sich auch das Halbmarathonfeld sehen lassen. Der Halbmarathon wurde knapp vier Stunden nach dem Marathon gestartet. Weit über 15.000 sollten es sein, die die 21,1 Kilometer lange Strecke erfolgreich zurücklegten.

Zu den weiteren Events an diesen Sonntag zählten ein 8-Kilometerlauf, der Echo Mini Marathon und der Kids Run.

Ergebnisse / Results Amsterdam Marathon 2018 - Top 20 Herren

RangNameZeit
1 Lawrence Cherono 02:04:06
2 Mule Wasihun 02:04:37
3 Solomon Deksisa 02:04:40
4 Gideon Kipketer 02:06:15
5 Kaan Özbilen 02:06:23
6 Laban Korir 02:06:33
7 Tadu Abate 02:06:47
8 Jonathan Korir 02:06:50
9 Hillary Kipsambu 02:07:20
10 Yenew Alamirew 02:10:35
11 Augustus Maiyo 02:16:18
12 Stijn de Vulder 02:16:57
13 Michel Butter 02:17:18
14 Edwin de Vries 02:17:22
15 Gert Jan Wassink 02:18:43
16 Ambroise Uwiragiye 02:20:47
17 Ronald Schroer 02:21:52
18 Kjell de hondt 02:22:54
19 Victor Koskey 02:23:06
20 Berihun Hagos 02:23:24

Ergebnisse / Results Amsterdam Marathon 2018 - Top 10 Damen

RangNameZeit
1 Tadelech Bekele 02:23:14
2 Shasho Insermu 02:23:27
3 Azmera Gebru 02:23:31
4 Desi Jisa 02:23:37
5 Linet Masai 02:23:45
6 Jackline Chepngeno 02:24:37
7 Zinash Mekonen 02:25:52
8 Meseret Defar 02:27:23
9 Miharu Shimokado 02:34:10
10 Meseret Gola 02:34:15


Alle Ergebnisse und Fotos


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo