Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Der Frankfurt-Marathon 2017 ist bei sehr windigen Bedingungen durchgeführt worden.

Rund 15.000 Teilnehmer und Teilnehmerinnen nahmen am letzten großen Marathonevent 2017 in Deutschland teil.

Der sehr starke Sturm machte die Bedingungen für die Marathonläufer und Marathonläuferinnen alles andere als einfach. Trotzdem erreichten fast alle Starter die Festhalle und durften sich auf den letzten Metern entlang des roten Teppichs feiern lassen.https://ssl-vg03.met.vgwort.de/na/26d9820443274b419460cfdc429ee0d1

Außenseiter triumphiert mit Bestzeit

Bei den Herren dominierten die äthiopischen Athleten das Rennen. Shura Kitata Tola, der heurige Sieger des Rom-Marathons, gewann mit persönlicher Bestzeit von 2:05:50 Stunden mit über einer Minute Vorsprung auf seine Landsmänner Kelkile Wolaregay und Getu Feleke. Tolas Bestzeit lag vor dem Frankfurt-Marathon 2017 bei 2:07:28 Stunden, die er im Frühjahr beim Rom-Marathon aufstellte. Im Herbst beeindruckte er mit einer schnellen Halbmarathonzeit von 1:00:10 Stunden in Kopenhagen. Lange führte Feleke die Dreier-Spitzengruppe an. Doch Feleke wurde für seine Tempoarbeit nicht belohnt und musste als Erster abreißen lassen. Wenige Kilometer vor dem Ziel wurde Tola auch seinen letzten Verfolger los und lief ungefährdet zu seinem Sieg.

Debütant schnellster Europäer - Arne Gabius stark

Schnellster Nicht-Europäer war überraschend auf Rang 5 der britische Marathon-Debütant Dewi Griffiths mit einer Zeit von 2:09:48 Stunden. Nur wenige Sekunden dahinter lief der Deutsche Marathon-Rekordhalter Arne Gabius ein, der mit 2:09:59 hauchdünn unter 2:10 Stunden blieb. Gabius war etwa 30 km lang mit Griffiths und dem Polen Henryk Szost in einer Verfolgergruppe. Dann musste Gabius als erster reißen lassen, während Griffiths die Flucht nach vorne suchte. Knapp 5 km vor dem Ziel konnte aber Gabius wieder auf Szost aufschließen und sich am Schlusskilometer auch von dem Polen lösen. Griffiths, der zwischenzeitlich über 30 Sekunden Vorsprung auf Gabius hatte, rettete noch elf Sekunden Vorsprung auf Gabius über die Ziellinie. Titelverteidiger Mark Korirk (Kenia) war als Neunter ohne Chance.

Christian Steinhammer bei Debüt schnellster Österreicher

Bei den Deutschen Marathon-Meisterschaften belegten hinter Gabius Jonas Koller und Frank Schauer die weiteren Podestplätze. Schnellster Österreicher war auf Rang 21 Christian Steinhammer, der bei seiner Marathonpremiere 2:17:54 Stunden lief und den Kärnter Edwin Kemboi (22./2:18:25 h) knapp distanzierte.

Favoritensieg bei den Damen

Bei den Damen wurde Vivian Jepkemoi Cheruiyot ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Kenianerin gewann nach 2:23:35 Stunden überlegen vor der Äthiopierin Yebrgual Melese Arage. Auf den letzten Kilometern verlor Cheruiyot aber deutlich an Tempo, wodurch ihr eine schnellere Siegerzeit verwehrt wurde.

Deutsche schnellste Europäerin

Schnellste Deutsche und auch schnellste Europäerin wurde überraschend die Deutsche Katharina Heinig, die als Achte mit 2:29:29 Stunden die 2:30-Stunden-Marke knackte. Bis kurz vor dem Ziel war Fate Tola die führende Läuferin. Doch Tola musste auf der zweiten Marathonhälfte ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen und sich mit einer Zeit von 2:30:12 Stunden mit dem 9. Rang begnügen.

Ergebnisse Frankfurt-Marathon 2017 - Top 50 Herren

RangNameNationZeit
1 Tola Shura Kitata ETH 02:05:50
2 Woldaregay Kelkile Gezahegn ETH 02:06:56
3 Zegeye Getu Feleke ETH 02:07:46
4 Kosgey Martin Kiprugut KEN 02:09:39
5 Griffiths Dewi GBR 02:09:49
6 Gabius Arne GER 02:09:59
7 Szost Henryk POL 02:10:09
8 Smith Scott USA 02:12:21
9 Fauble Scott USA 02:12:35
10 Korir Mark KEN 02:12:37
11 Chepkok Vincent Kiprop KEN 02:13:31
12 Llano Matt USA 02:13:42
13 Ng'Elel Willy Kiplangat KEN 02:14:49
14 Shegumo Yared POL 02:15:24
15 Koller Jonas GER 02:16:03
16 Gras Michael FRA 02:16:12
17 Schauer Frank GER 02:16:30
18 Wägeli Patrik SUI 02:17:02
19 Blazinski Marcin GER 02:17:35
20 Torry Nicholas GBR 02:17:37
21 Steinhammer Christian AUT 02:17:54
22 Kemboi Edwin Kipchirchir AUT 02:18:25
23 Gras Damien FRA 02:18:59
24 Guimard Freddy FRA 02:19:17
25 Göhler Timo GER 02:19:18
26 Homolac Jiri CZE 02:19:44
27 Thonon Regis BEL 02:19:56
28 Merrien Lee GBR 02:20:25
29 Strassner Andreas GER 02:20:28
30 Hoffmann Benedikt GER 02:20:48
31 Gabor Jozsa HUN 02:23:11
32 Hoffmann Oliver GER 02:23:12
33 Berggren Daniel SWE 02:23:20
34 Richmond Ronnie GBR 02:23:32
35 Jegorov Andrej LIT 02:23:37
36 Flückiger Armin SUI 02:24:07
37 Dr. Aberg Marcus SWE 02:24:14
38 Jaksevicius Andrius LTU 02:24:21
39 Pradetto Fabrizio ITA 02:24:24
40 Dillenhöfer Fabian GER 02:24:28
41 Hille Erik GER 02:24:47
42 Lockley Ollie GBR 02:25:28
43 Niinistö Antti-Pekka FIN 02:25:34
44 Schreindl Tobias GER 02:25:43
45 Vestergaard Jensen Peter DEN 02:25:58
46 Gallo Christoph BEL 02:26:01
47 Hartlev Kasper Laumann DEN 02:26:03
48 Evans Tom GBR 02:26:04
49 Schönherr David GER 02:27:05
50 Brennauer Markus GER 02:27:15

Ergebnisse Frankfurt-Marathon 2017 - Top 10 Damen

RangNameNationZeit
1 Cheruiyot Vivian Jepkemoi KEN 02:23:35
2 Arage Yebrgual Melese ETH 02:24:30
3 Wondimagegn Meskerem Assefa ETH 02:24:38
4 Bekele Abebech Afework ETH 02:26:45
5 Hall Sara USA 02:27:21
6 Hasen Merima Mohammed BRN 02:27:49
7 Medugu Sylvia Mmboga KEN 02:29:09
8 Heinig Katharina GER 02:29:29
9 Tola Fate GER 02:30:12
10 Incerti Anna ITA 02:32:11

 

>> Vollständige Ergebnisse und Fotos vom Frankfurt-Marathon 2017 <<

Bitte gib >>HIER<< dein Feedback zum Frankfurt-Marathon ab.


Kommentare   
0 #1 Dina 2017-10-29 13:08
Echt starke Zeiten bei diesen Bedingungen.
Zitieren | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben