Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

6) Mit den Wettkampf-Schuhen trainieren

Deine Marathon-Wettkampfschuhe solltest du im Training regelmäßig getragen haben!

Absolviere in der letzten Trainingswoche deine Laufeinheiten mit den Wettkampfschuhen. Zumindest das letzte intensive Training und auch das Aktivieren am Vortag solltest du mit den Wettkampfschuhen machen. PS: Ein wichtiger Tipp nebenbei. Bitte immer mit Doppelknoten in den Marathon starten. Ein Zwischenstopp beim Marathon wegen offener Schnürsenkel ist sehr ärgerlich. Ein Schneiden der Fußnägel kann übrigens vor dem Marathon auch nicht schaden.

7) Kohlenhydratspeicher füllen

Sorge dafür, das die Kohlenhydratspeicher am Wettkampftag voll gefüllt sind. Mache das aber bitte ohne Experimente. Wie bereits in Tipp 1 erwähnt, vertrauen einige Marathonläufer auf die Saltin-Diät. Der Großteil der Marathonläufer füllt aber ohne etwaige Ernährungsformen die Speicher. Dazu reicht es aus, wenn du in den letzten drei bis vier Tagen vor dem Marathon die Kohlenhydratzufuhr "leicht" erhöhst. Vollessen solltest du dich aber bitte auch nicht.

Mit Klick auf "Weiter" kommst du zu den nächsten Tipps:

Kommentar schreiben


Kommentare   

0
Meine GA1-pace liegt bei ca. 5:30/km, aber die realistische MArathon-pace bei 5:40/km, weil ich nur 40 bis 50 km pro Woche trainiere.
Insofern sind die Trainingstipps mit den angegebenen Geschwindigkeiten für mich nicht sinnvoll. Nur wenn man 3 bis 5 Monate lang konsequent 70 bis 90 km pro Woche macht, ist es sinnvoll, die Marathon-pace schneller als GA1 anzusetzen. Und wie viele der Starter machen das schon? 20 Prozent? Kein Wunder, dass auf den letzten Kilometern so viele Läufer zu Fußgängern mutieren ;-)
Zitieren Dem Administrator melden
+1
Sehr informativ, danke. Ich mache übrigens immer 2 x 4 km im Marathontempo 5 Tage vor dem Marathon. Ich kam damit immer gut klar.
Zitieren Dem Administrator melden
Blogheim.at Logo