Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Die älteste Marathonveranstaltung der Welt, der Boston Marathon, wird am 15. April 2019 zum mittlerweile 123. Mal ausgetragen.

Es gibt keine andere Marathonveranstaltung der Welt, die so häufig Jahr für Jahr ohne Unterbrechung durchgeführt wurde. International zählt der Boston-Marathon zudem zu den bedeutendsten Laufveranstaltungen der Welt.

Turbulenter Marathon 2018

So sind auch heuer etliche Spitzenläufer aus dem Ausland gemeldet. Nachdem im Vorjahr der Japaner Yuki Kawauchi und Lokalmatadorin Desiree Linden bei widrigen Bedingungen aus starkem Regen und eisiger Kälte für große Sensationen sorgten, wollen heuer die Afrikaner wieder zurück an die Spitze.

Dominanz aus 2 Ländern

Bei den Damen gewannen von 2008 bis 2017 immer Läuferinnen aus Kenia oder Äthiopien den Marathon, ehe Desiree Linden mit dem ersten US-Frauensieg seit 1985 der Serie ein Ende setzte. Bei den Herren gewann seit 2002 nur zwei Mal nicht ein Läufer aus Kenia oder Äthiopien.

Viele ehemalige Sieger

2019 sind bei den Herren in den Top 10 der Meldeliste ausschließlich Läufer aus Kenia und Äthiopien zu sichten. Der Kenianer Lawrence Cherono führt mit 2:04:06 Stunden (Streckenrekord 2018 in Amsterdam) das Teilnehmerfeld an. Doch mit Lelisa Desisa, Lemi Berhanu, Sisay Lemma und Solomon Deksisa haben gleich vier Athleten aus Äthiopien ebenfalls eine Personal-Best unter 2:05 Stunden. Neben Titelverteidiger Kawauchi stehen mit Desisa (2013 und 2015) und Wesley Korir (Kenia/2012), Berhanu (2016) und Geoffrey Kirui (2017) weitere ehemalige Sieger des Boston-Marathons am Start.

2. Marathonsieg in diesem Jahr?

Ähnlich ist das Starterfeld auch bei den Damen ausgestattet, wo ebenfalls Desiree Linden die Mission Impossible der Titelverteidigung wagt. Auch die Siegerinnen aus 2017 (Edna Kiplagat), 2015 (Caroline Rotich) und 2012 (Sharon Cherop) werden antreten. Die schnellste Meldezeit hat allerdings die Äthiopierin Worknesh Degefa, die im Jänner in Dubai gewann und mit 2:17:41 eine der schnellsten Zeiten in der Geschichte des Marathons lief.

Insgesamt sind vier Läuferinnen mit Bestzeiten unter 2:20 Stunden gemeldet. Eine heiße Außenseiterin ist zudem die Äthiopierin Meskerem Assefa, die 2018 in Frankfurt mit 2:20:36 Stunden einen Kursrekord aufstellte.

In Summe treten fast 30.000 Läufer und Läuferinnen zum Boston-Marathon 2019 an.

Alle Details zum Boston Marathon


Kommentar schreiben