Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Weltrekordhalter Dennis Kimetto muss sich beim Vienna City Marathon mit starker Konkurrenz auseinander setzen.

Der schnellste Marathonläufer der Welt (PB und Weltrekord: 2:02:57 h) wird am 22. April schwer zu kämpfen haben, möchte der den Marathon in Wien gewinnen.

Immer für einen Sieg gut

Härtester Rivale könnte der Äthiopier Dino Sefir werden, der eine Bestzeit von 2:04:50 Stunden in seiner Vita hat. Er ist einer von sieben Läufern, mit einer Bestzeit unter 2:10 Stunden. Die Bestmarke von Sefir ist allerdings schon sechs Jahre alt (Dubai 2012). Auch seine starke Halbmarathon-Leistung von 59:42 Minuten ist in die Jahre gekommen und wurde 2011 in Nizza aufgestellt. Allerdings war er auch in den vergangenen Jahren durchaus erfolgreich. So zum Beispiel mit Siegen bei den Marathons in Barcelona und Ottawa, auch wenn seine Zeiten meist um die 2:09 Stunden lagen.

2 Läufer mit viel Selbstvertrauen

Ein heißer Kandidat auf einen Spitzenplatz ist auch der Vorjahreszweite Ishmael Bushendich. Damals musste er sich nach 2:08:42 Stunden erst im Schlussspurt Albert Korir geschlagen geben. Vergangenen Herbst gelang ihm dann aber in Lissabon der erhoffte Marathonsieg. Es war sein mittlerweile fünfter Marathonsieg auf internationaler Ebene. Ebenfalls mit einem Marathonsieg aus dem Vorjahr reist der Äthiopier Abrah Milaw an. Der 30-jährige gewann im Vorjahr in Stockholm und hat eine Bestzeit von 2:07:46 Stunden.

Sein Marathondebüt gibt der aus Eritrea stammende und für die Schweiz laufende Simon Tesfay. Der Newcomer darf im Kampf um den Sieg nicht unterschätzt werden.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo